Was ist der "Brexit"?


Großbritannien stimmt am 23. Juli über den Verbleib in der Europäischen Union ab.

Großbritannien stimmt am 23. Juli über den Verbleib in der Europäischen Union ab.

Das Kunstwort "Brexit" steht als abgekürzte Version für "Britain" und "Exit", also dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Am 23. Juni wird es in Großbritannien zu einem Referendum über die Frage kommen, ob das Land in der Europäischen Union verbleiben soll. Letzten Umfragen zufolge (Stand 13. Juni) war der Ausgang des Brexit-Referendums völlig offen.

Einig sind Beobachter, dass ein Austritt Großbritanniens aus der EU weitreichende Folgen haben wird – nicht nur für Großbritannien selbst, sondern auch für Europa und die Stabilität der Europäischen Union. Entsprechend reagieren die Märkte umso nervöser, je näher der Termin des Brexit-Referendums rückt. So warnen viele Stimmen, unter anderem aus den europäischen Notenbanken, vor Instabilitäten an den Finanzmärkten, falls sich die Briten gegen einen Verbleib in der Europäischen Union entscheiden.

Mehr zum Thema Brexit finden Sie unter anderem bei der Bundeszentrale für politische Bildung und bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia.


Aktuelle Berichte und Kolumnen zum Thema Brexit

PeugeOpel und die Folgen - Commerzbank-Kolumne

08.03.2017
Die GM-Tochter Opel (inklusive der britischen Schwestermarke Vauxhall und dem europäischen Finanzierungsgeschäft GM Financial) wird an den Autohersteller PSA (Peugeot, Citroën, DS) verkauft. Was sind die möglichen Folgen? Opel ist zweifellos in einer sehr schwierigen ...

ifo-Geschäftsklima: Die Rückkehr der Zuversicht - Nord LB Kolumne

22.02.2017
Das Münchener ifo Institut hat soeben die Ergebnisse seines viel beachteten Konjunkturtests für den aktuellen Berichtsmonat Februar veröffentlicht. Demnach hat sich die Stimmung bei den befragten rund 7.000 deutschen Unternehmenslenkern nach dem Rücksetzer zu ...

Eurozone: Konjunkturaufschwung setzt sich fort - Nord LB Kolumne

14.02.2017
Heute hat die europäische Statistikbehörde Eurostat ihre zweite Schätzung zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in der Eurozone im IV. Quartal 2016 veröffentlicht. Demnach setzte sich der Konjunkturaufschwung wie erwartet fort. Entgegen der ersten Meldung von Ende ...

US-Arbeitsmarktbericht steht im Fokus - National-Bank Kolumne

03.02.2017
Gestern wollte die britische Regierung ihre Strategie für die EU-Austrittsverhandlungen näher darstellen. Das „white paper“ enthielt jedoch nichts Neues. Letztlich handelte es sich nur um die Konkretisierung der Aussagen, die Theresa May bereits getätigt hatte. Im ...

Russland: RTS-Index konsolidiert im Januar 2017 - Commerzbank-Kolumne

03.02.2017
Für die beeindruckende Performance des RTS-Index im Jahr 2016 (+52%), die wir nicht erwartet haben, zeichneten v.a. die folgenden Faktoren verantwortlich: 1) Der unerwartet starke Anstieg des Ölpreises (u.a. bewirkt durch die Einhaltung internationaler Förderkürzungen), ...

Theresa May trifft Donald Trump - National-Bank Kolumne

27.01.2017
Neue Impulse für die Rentenmärkte waren gestern eher Mangelware. Die Platzierung der 7jährigen T-Notes verlief am Abend etwas besser, als es zu erwarten war. Den jüngsten leichten Renditeanstieg haben zahlreiche Investoren dazu genutzt, diese Anleihe einzukaufen. Das ...

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR