Was ist der "Brexit"?


Großbritannien stimmt am 23. Juli über den Verbleib in der Europäischen Union ab.

Großbritannien stimmt am 23. Juli über den Verbleib in der Europäischen Union ab.

Das Kunstwort "Brexit" steht als abgekürzte Version für "Britain" und "Exit", also dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Am 23. Juni wird es in Großbritannien zu einem Referendum über die Frage kommen, ob das Land in der Europäischen Union verbleiben soll. Letzten Umfragen zufolge (Stand 13. Juni) war der Ausgang des Brexit-Referendums völlig offen.

Einig sind Beobachter, dass ein Austritt Großbritanniens aus der EU weitreichende Folgen haben wird – nicht nur für Großbritannien selbst, sondern auch für Europa und die Stabilität der Europäischen Union. Entsprechend reagieren die Märkte umso nervöser, je näher der Termin des Brexit-Referendums rückt. So warnen viele Stimmen, unter anderem aus den europäischen Notenbanken, vor Instabilitäten an den Finanzmärkten, falls sich die Briten gegen einen Verbleib in der Europäischen Union entscheiden.

Mehr zum Thema Brexit finden Sie unter anderem bei der Bundeszentrale für politische Bildung und bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia.


Aktuelle Berichte und Kolumnen zum Thema Brexit

Rohstoffmärkte am Scheideweg - Commerzbank-Kolumne

12.07.2017
Die Rohstoffpreiserholung im letzten Jahr erfolgte von niedrigem Niveau aus, was die deutlichen relativen Zuwächse begünstigte. Im laufenden Jahr sind die Preise seit März rückläufig und auch das mittelfristige Aufwärtsmomentum ist ausgelaufen. Im Vergleich zur ...

Was die Börsen bewegt - und was nicht - AXA IM Kolumne

11.07.2017
Die Liste der politisch bedeutsamen Ereignisse der vergangenen Wochen und Monate ist lang: verlorene oder fast verlorene Wahlen in Großbritannien, gewonnene Wahlen in Frankreich, die komplette Unsicherheit über die Brexit-Verhandlungen bei nur noch weniger als zwei Jahren ...

Aktien: Sorglosigkeit unter Marktteilnehmern - Weberbank-Kolumne

07.07.2017
Zur Jahresmitte stehen die Zeichen nach wie vor auf Wachstum. So dürfte nach aktuellen Schätzungen die US-Wirtschaft in diesem Jahr um etwas über zwei Prozent und die Eurozone leicht unter zwei Prozent wachsen. Deutlich höheres Wirtschaftswachstum ist, wie in den ...

Wirtschaft im Euroraum hält Kurs - National-Bank Kolumne

04.07.2017
Erwartungsgemäß konnten die endgültigen Werte der Markit Einkaufsmanagerindizes insgesamt überzeugen. Die Wirtschaft im Euroraum ist und bleibt in den kommenden Monaten auf Kurs. Zugleich verbessert sich die Situation am europäischen Arbeitsmarkt jedoch nur sehr ...

Europa funktioniert! – Bank Sarasin Kolumne

20.06.2017
Kritik an der EU gab es immer schon. Aber zu Beginn dieses Jahres waren die Sorgen über die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Europa besonders groß. Ein Zerfall erschien nicht mehr unmöglich. Ein halbes Jahr später sehen wir nun einen Kontinent, der ...

EZB-Entscheidung im Fokus der Kapitalmärkte - National-Bank Kolumne

08.06.2017
Heute liegt der Fokus der Märkte klar auf der EZB-Entscheidung und der Wahl in Großbritannien. Wir erwarten keine materiell nachhaltigen Kurskorrekturen der EZB: Präsident Draghi dürfte natürlich die Verbesserung der konjunkturellen Perspektiven würdigen. Dabei ...

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR