Saxo Bank: Bringt Russland die Öl-Trendwende?

Nachricht vom 01.02.2016 (www.4investors.de) - „Der Januar war ein sehr volatiler Monat für Rohstoffe. Die Ölmärkte standen weiter im Fokus und konnten in der vergangenen Woche ein starkes Comeback verbuchen“, sagt Ole Hansen, Rohstoffexperte bei der Saxo Bank. Grund hierfür seien Gerüchte um ein bisher unbestätigtes Abkommen zwischen der Opec und Russland bezüglich einer Förderkürzung. Diese Spekulationen hätten die Reduzierung von Shortpositionen ausgelöst, womit der Energiesektor letztlich um 5,6 Prozent zulegen konnte. „Auf Monatssicht bleibt der Sektor allerdings mit acht Prozent im Minus. Damit rangiert der Bloomberg Rohstoffindex den siebten Monat in Folge im Minus“, sagt Hansen.

Wie schon im vergangenen Jahr verzeichnete Gold starke erste vier Wochen. Die weiter fallenden Ölpreise hätten eine positive Korrelation zwischen Öl und Aktien ausgelöst, was zur Erholung des gelben Metalls im Laufe des Januars geführt habe. „Wir bleiben zwar skeptisch, ob Gold zum jetzigen Zeitpunkt über wesentlich mehr Kurspotenzial verfügt. Gleichzeitig sehen wir aber, dass die Anzeichen für einen Goldpreissturz auf 1.000 US-Dollar pro Feinunze abnehmen“, sagt Hansen. Ein Unterschied zum vergangenen Jahr - als Gold im Laufe des ersten Quartals starke Kursverluste hinnehmen musste - bestünde in den derzeit limitierten Longpositionen auf dem Markt. „Die kombinierte Menge an Futures und ETPs ist fast ein Drittel niedriger als im vergangenen Jahr. Selbst wenn sich die Marktbedingungen verbessern sollten, bleibt der Verkaufsdruck bei Gold beschränkt“, sagt Hansen.

Bereits im Anschluss an das letzte Opec-Meeting am 4. Dezember 2015 habe es Bemühungen des Kartells gegeben, mit Hilfe Russlands den Preisverfall bei Öl zu stoppen. „Dieses einst undenkbare Szenario wurde nun durch Kommentare beider Seiten wieder ins Spiel gebracht. Die Reaktion der Märkte fiel entsprechend deutlich aus“, sagt Hansen. Ein solches Abkommen könne zu Produktionskürzungen von mehreren 100.000 Barrel Öl pro Tag führen. „Fahren beide Parteien ihre Produktion um fünf Prozent zurück, bedeutet dies im Grunde das Ende der täglichen Überproduktion. Es würde die Dynamik der Ölmärkte erheblich verändern und die Kurse wieder auf über 40 USD pro Barrel befördern“, sagt Hansen. „Sollte es jedoch zu keiner Übereinkunft kommen, wird sich der Ölpreis auf kurzer Sicht seitlich zwischen 30 und 35 USD pro Barrel bewegen“, sagt Hansen abschließend.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Saxo Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Ads)

Pfeilbutton 1.000% Gewinn durch Aktien. Ist das wirklich möglich? Hier den geheimen Report sichern!




+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Öl (Brent) Aktie


Aktie: Öl (Brent) | WKN: 0 | ISIN: XC0009677409 | Branche: Ölpreis - Nordseesorte Brent




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

01.07.2016 - Süss Microtec Aktie: Unterwegs in Richtung Trendwende?
01.07.2016 - Adva Aktie: Raus aus dem Brexit-Keller
01.07.2016 - Daimler Aktie: Ist das Schlimmste vorüber?
01.07.2016 - Epigenomics: Neues von der Konzernspitze
01.07.2016 - KTG Agrar verspielt auch restliches Vertrauen – hohe Intransparenzen, was läuft hier?
01.07.2016 - Sygnis-Chefin de la Huerta: Expedeon-Zukauf „eine sehr gute Chance“
30.06.2016 - United Internet will weitere Aktien zurückkaufen
30.06.2016 - SNP holt sich 31 Millionen Euro per Kapitalerhöhung
30.06.2016 - Greiffenberger: Wirtschaftsprüfer versagt wohl Testat für Bilanz
30.06.2016 - mic AG: Gewinn gesteigert


Chartanalysen

01.07.2016 - Süss Microtec Aktie: Unterwegs in Richtung Trendwende?
01.07.2016 - Adva Aktie: Raus aus dem Brexit-Keller
01.07.2016 - Daimler Aktie: Ist das Schlimmste vorüber?
30.06.2016 - Evotec Aktie: Da ist das Signal!
30.06.2016 - Epigenomics Aktie: Der Druck auf den Deckel steigt, aber...
30.06.2016 - QSC Aktie: Klappt das mit der Bodenbildung?
30.06.2016 - Wirecard: Was macht die Aktie nach der Übernahme?
30.06.2016 - Royal Dutch Shell Aktie: Ein wichtiges Signal
30.06.2016 - E.On Aktie: Neuer Anlauf auf die Schlüsselzone?
30.06.2016 - Manz Aktie: Eine schwere Probe steht bevor


Analystenschätzungen

30.06.2016 - Aurelius Aktie: Kaufempfehlung wird bestätigt
30.06.2016 - Siemens Aktie: Übernahme wird positiv bewertet
30.06.2016 - HeidelbergCement Aktie: Gleich zwei Abstufungen
30.06.2016 - Commerzbank und Deutsche Bank: Neue „bad news“
30.06.2016 - Aixtron Aktie: Was raten die Analysten jetzt?
30.06.2016 - Wirecard Aktie: Hohes Kurspotenzial
29.06.2016 - Volkswagen: Reaktionen auf die US-News
29.06.2016 - K+S Aktie: Das sagen die Experten nach der Gewinnwarnung
29.06.2016 - Evotec Aktie: Kaufempfehlung und auch ein Kaufsignal?
29.06.2016 - Linde Aktie bekommt Halteempfehlung


Kolumnen

01.07.2016 - Commerzbank: Schöne neue Welt
01.07.2016 - National-Bank: Ändert die EZB den Schlüssel für den Ankauf von Anleihen?
01.07.2016 - National-Bank: Ändert die EZB den Schlüssel für den Ankauf von Anleihen?
01.07.2016 - UBS – Beiersdorf Aktie: Das Jahreshoch ist greifbar nahe
01.07.2016 - UBS – DAX Prognose: Weiteres Aufwärtspotenzial ist vorhanden
30.06.2016 - Nord LB – Deutscher Arbeitsmarkt: Aufschwung. Trotz Brexit - das Leben geht weiter
30.06.2016 - VP Bank – Spotanalyse Eurozone: Inflationsrate für den Juni
30.06.2016 - Nord LB – Japan Industrieproduktion: Starker Yen als Damoklesschwert
30.06.2016 - Commerzbank: In Deutschland steigt die Inflation den zweiten Monat in Folge
30.06.2016 - National-Bank: Die Risikoneigung der Marktteilnehmer nimmt sukzessive zu

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR