National-Bank: Erste Tagung des FOMC beginnt am Nachmittag

Nachricht vom 26.01.2016 (www.4investors.de) - Die jüngsten weltwirtschaftlichen Entwicklungen sowie die Sorgen um das Wachstum in Asien hinterließen nun doch einige Spuren bei den deutschen Unternehmern. Der Ifo-Geschäftsklimaindex gab etwas stärker nach, als es erwartet wurde. Das betraf sowohl die Komponente, die die Lage misst als auch die Beurteilung der künftigen Perspektiven. Alarmierend ist der Rückgang jedoch nicht. Der Indikator befindet sich weiterhin auf einem Niveau, das auf künftiges Wachstum im verarbeitenden Gewerbe hindeutet.

Nichtsdestotrotz wäre die Politik sicher gut beraten, das Investitionsklima zu verbessern. Wettbewerbsfähigkeit wird schließlich auch durch die geeigneten Rahmenbedingungen hergestellt, und kein Aufschwung hält ewig an. Die Verbesserung von strukturellen Rahmenbedingungen hat Mario Draghi gestern ebenfalls eingefordert. Doch bisher nehmen die einzelnen Eurolandstaaten das Dank QE-Programm sehr niedrige Renditeniveau für Refinanzierungen gern an. Die „Gegenleistung“ in Form auf mehr Beschäftigung ausgerichtete Strukturreformen, die Draghi bereits bei der Einleitung des QE-Programm eingefordert hat, bleiben die Regierungen überwiegend schuldig. Und Draghi hat keine Möglichkeiten, seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen. Er kann nur an die Vernunft der Politik appellieren. „Eigentlich“ sollte ihm mit Blick auf die Entwicklungen in Portugal, Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland usw. unwohl werden, weil seine Bedingungen für die vollständige Wirksamkeit des QE-Programms schleppend oder nicht erfüllt werden. Außerdem signalisierte er erneut Handlungsbereitschaft, bei zu geringen Teuerungsraten die Geldpolitik erneut lockern zu wollen (Öl kaufen?).

Bereits gestern zeichnete sich ab, dass die Erholung der Ölpreise nicht von langer Dauer sein würde. Eine Verständigung der Öl produzierenden Länder, die Förderung an die Nachfrage anzupassen, zeichnet sich nicht ab. Dementsprechend notieren die Ölfutures heute Morgen wieder unter der Marke von 30 USD/Barrel mit der Konsequenz, dass die Wachstumssorgen zurück sind und die Kapitalmärkte auf risk off geschaltet haben.

Die Vorgaben für den Handel in Europa sind damit klar. An Konjunkturdaten sind die Immobilienpreise in den USA zu beachten. Nicht wenige Fed-Mitglieder haben sich in der Vergangenheit besorgt über den in einigen Regionen starken Preisanstieg geäußert. Einige scheinen wieder eine Asset Price Bubble im Immobiliensektor zu befürchten. Ob das Thema auf der heute Nachmittag beginnenden ersten Tagung des FOMC im laufenden Jahr sein wird, ist nicht bekannt. Ob es morgen Abend mehr Klarheit zum weiteren geldpolitischen Kurs der US-Notenbank geben wird, ist nicht zu erwarten. Sie werden sich mit konkreten Aussagen vermutlich zurückhalten. Einerseits läuft der Jobmotor. Andererseits werden die Notenbanker nicht umhin kommen, auch einen Blick über die Landesgrenzen hinaus zu werfen. Sie werden vermutlich sehr vage bleiben. Nichtsdestotrotz dürften die Marktakteure insgesamt zurückhaltend agieren.

Durch den risk off-Start sollte der Bund Future freundlich in den Tag starten und sich dann zwischen 160,85 und 162,20 bewegen. Gegen Handelsschluss kann es im Zuge der Platzierung der 2jährigen T-Notes durchaus zu ein paar Gewinnmitnahmen kommen. Die spanischen Geldmarktpapiere dürften sich zu negativen Sätzen gut platzieren lassen. Die italienischen Papiere sollten ebenfalls gut aufgenommen werden. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries sollte zwischen 1,93 und 2,11% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Ads)

PfeilbuttonMologen: Schlanker, flexibler und schlagkräftiger | Exklusiv-Interview zur Kapitalerhöhung




+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Dollar Aktie


Aktie: Dollar | WKN: 965275 | ISIN: EU0009652759 | Branche: Währung der USA - Wechselkurs Euro/US-Dollar




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

29.09.2016 - Hamborner REIT: Zukauf in Dortmund
29.09.2016 - Medigene: Milliarden-Vertrag sorgt für Kursexplosion
29.09.2016 - Rubean: Börsenneuling zieht Kapitalerhöhung durch
29.09.2016 - DIC Asset: Neue Prognose für 2016
29.09.2016 - mVise: Übernahme in Hamburg
29.09.2016 - Ekotechnika: In Russland läuft es wieder besser
29.09.2016 - Dialog Semiconductor: Vorläufiges Programmende
29.09.2016 - SFC Energy: Doppelte Warnung
29.09.2016 - Gebr. Sanders: Der nächste Schutzschirm
29.09.2016 - Beate Uhse: Neuer Chef kommt von der Rabobank


Chartanalysen

29.09.2016 - Evotec: Weitere Gelder von Bayer
29.09.2016 - Adva Aktie: Wichtige Kaufsignale!
29.09.2016 - Nordex Aktie: Startet die Rallye jetzt erst richtig?
29.09.2016 - Commerzbank Aktie: Die große Angst vor dem nächsten Absturz
29.09.2016 - Deutsche Bank Aktie: Der Start der Erholungsrallye?
28.09.2016 - Deutsche Bank Aktie: Der Sturz und die Panik – ist das die Chance?
28.09.2016 - QSC Aktie: Ist nach der Rallye nun Vorsicht angebracht?
28.09.2016 - K+S Aktie: Schlechte News für den Aktienkurs
28.09.2016 - Paion Aktie im Rallyemodus: Was passiert hier als Nächstes?
27.09.2016 - Ströer Aktie: Wichtige Signale für den Aktienkurs


Analystenschätzungen

29.09.2016 - 2G Energy: Kursziel steigt leicht an
29.09.2016 - MyBucks: Expansion wird fortgesetzt
29.09.2016 - QSC: Neue Verkaufsempfehlung
29.09.2016 - Nordex: Noch eine Kaufempfehlung
29.09.2016 - Commerzbank: Kaufen nach der Entscheidung
29.09.2016 - Deutsche Post: Neues Kursziel nach der Briten-Meldung
29.09.2016 - Aurelius: Kaufen nach Rekorddeal
29.09.2016 - Lufthansa: Eurowings als Sieger
29.09.2016 - Deutsche Bank: Sorge um Kapitalerhöhung drückt die Stimmung
29.09.2016 - Deutsche Post: Auf Expansionskurs


Kolumnen

28.09.2016 - UBS – Siemens Aktie: Aufwärtstrendbruch bestätigt
28.09.2016 - UBS – DAX Prognose: Unterstützungszone verteidigt
27.09.2016 - Lufthansa Aktie: Neue Jahrestiefs voraus
27.09.2016 - UBS – DAX Prognose: Mit starkem Verkaufsdruck in die neue Woche
26.09.2016 - UBS – Microsoft Aktie: Aufwärtskeil deutet auf weitere Verluste
26.09.2016 -
26.09.2016 - UBS – DAX Prognose: Gewinnmitnahmen nach guter Börsenwoche
23.09.2016 - Infineon Aktie: Neues Jahreshoch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial
23.09.2016 - UBS – DAX: Kraftvoller Ausbruch über 10.500-Punkte-Widerstand
22.09.2016 - UBS – ThyssenKrupp Aktie: Kurzfristig überwiegen die Abwärtsrisiken

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR