UBS – Yahoo Aktie: Aufwärtstrend muss zurückerobert werden

Nachricht vom 25.01.2016 (www.4investors.de) - Yahoo! ist im Zuge der Finanzkrise im Oktober 2008 erstmals seit mehr als zehn Jahren wieder unter 10,00 USD abgerutscht. Nach einem Tiefpunkt bei 8,92 USD, welcher im November 2008 Gestalt annahm, ging die Aktie in eine ausgedehnte Seitwärtsphase über. Vom Tief zum Hoch bei 18,92 USD stieg die Aktie mehr als hundert Prozent. Nach einer erneuten Korrektur bis 10,98 USD wurde im August 2011 der Grundstein für eine mehrjährige Aufwärtsbewegung gelegt. Ende 2012 konnte diese Handelsspanne zwischen 10,98 und 18,92 USD nach oben verlassen werden und Yahoo! stieg das Gesamtjahr 2013 unter Schwankungen auf 41,80 USD, bevor größere Gewinnmitnahmen einsetzten, die die Aktie bis 32,17 USD fallen ließen. Erst im Oktober 2014 wurde die Aufwärtsbewegung mit deutlicher Dynamik nach oben fortgesetzt und endete nach nur drei Monaten mit einem Mehrjahreshoch bei 52,62 USD. Dort kam es zur Trendwende, und seitdem hat die Aktie bis zum Tief bei 27,41 USD fast fünfzig Prozent verloren. Dieses Ende September 2015 ausgebildete Tief wurde in der letzten Woche erfolgreich verteidigt. Die Aktie ist wieder bis an den nächsthöheren Widerstand bei 29,83 USD gestiegen. Die Aktie befindet sich immer noch im kurzfristigen Abwärtstrend, daher könnten Anschlussverkäufe anstehen.

Die Long-Szenarien: Startet Yahoo! leicht im Plus, käme eine Platzierung bei einem Rücklauf auf den Freitagsschlusskurs bei 29,75 USD, leicht oberhalb des Widerstands bei 30,00 USD oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung in Frage, und zwar rund 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird jedoch im Minus eröffnet, sollte ein Kauf bei einem Abprall von der Unterstützung bei 29,97 USD, durch die eben besprochene Korrekturvariante oder nach dem Bruch des Schlusskursniveaus erfolgen. Aus Sicht der Charttechnik spricht nichts gegen eine Gewinnmitnahme circa 1,25 USD oberhalb des jeweiligen Tagestiefs.

Die Short-Szenarien: Beginnt die Aktie leicht im Minus, bietet sich eine Positionierung bei einem Test der Schlusskurslinie, leicht unterhalb des 29,97-USD-Niveaus oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung an, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird aber im Plus gestartet, könnten Trader durch die gerade beschriebene Korrekturvariante, bei einem Abprall vom 30,00-USD-Widerstand oder leicht unterhalb der Schlusskursmarke einsteigen. Der Zielbereich aus Sicht der Charttechnik läge circa 1,75 USD unterhalb des jeweiligen Tageshochs. Sinnvoll wäre eine Absicherung aller Trades durch einen Stopp in Höhe von circa 0,30 USD, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Yahoo! Aktie


Aktie: Yahoo! | WKN: 900103 | ISIN: US9843321061 | Branche: Internet-Portale, -Content, -Dienstleistungen




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

28.06.2016 - pferdewetten.de holt sich frisches Geld
28.06.2016 - DF Deutsche Forfait: Brite zeichnet Kapitalerhöhung
28.06.2016 - SKW Stahl-Metallurgie Holding: Indisches Interesse
28.06.2016 - Decheng Technology: Premiere in Frankfurt
28.06.2016 - Volkswagen - „Dieselgate“: Milliardenschwerer Vergleich in den USA
28.06.2016 - Cringle: Fintech-Unternehmen will per Crowdfunding 400.000 Euro einnehmen
28.06.2016 - Salzgitter: Neue Gewinnprognose – Stahlmarkt stabiler als befürchtet
28.06.2016 - Hapag-Lloyd: Jetzt wird es ernst mit UASC – Übernahme
28.06.2016 - Bastei Lübbe: Neue Kooperation fokussiert sich auf Youtube-Stars
28.06.2016 - UBM Development: Neue Hotelprojekte in Hamburg


Chartanalysen

28.06.2016 - Wirecard Aktie nach Alibaba-Dementi: Eine Entwicklung, die enttäuscht...
28.06.2016 - Heidelberger Druck Aktie: Was ist hier los?
28.06.2016 - K+S Aktie: Der Tag nach der Horror-News
28.06.2016 - Commerzbank und Deutsche Bank: Der Brexit-Crash der Bankaktien geht weiter, aber...
28.06.2016 - KTG Agrar Aktie: Die Uhr tickt...
27.06.2016 - GFT Aktie: Die nächste Barriere durchbrochen
27.06.2016 - Wirecard Aktie: Alibaba-Phantasie reicht nicht zum Durchbruch
27.06.2016 - Epigenomics Aktie: Brexit-Abschlag aufgeholt – und jetzt?
27.06.2016 - Daimler Aktie: Für Trader ist es hier gerade sehr spannend!
27.06.2016 - Commerzbank Aktie: Wird aus der Brexit-Panik eine Bärenfalle?


Analystenschätzungen

28.06.2016 - Wirecard: Rasche Erholung dank Alibaba
28.06.2016 - Commerzbank: Briten bringen Kursziel unter Druck
28.06.2016 - Allianz: Keine Gefahr
28.06.2016 - Deutsche Bank: Kursziele rasseln nach unten
28.06.2016 - paragon: Klarer Wachstumskurs
28.06.2016 - Aurelius: Mögliche Chancen durch den Brexit
28.06.2016 - K+S: Setzt sich der Abwärtstrend fort?
28.06.2016 - Airbus: Ansprechende Bewertung
28.06.2016 - E.On: Gute Chance zum Einstieg
28.06.2016 - Commerzbank: Klare Veränderung beim Kursziel


Kolumnen

28.06.2016 - Bank J. Safra Sarasin: Brexit – das Warten beginnt erneut
28.06.2016 - Raiffeisen: Brexit, EU-Gipfel, Bankaktien und Staatsanleihen im Blickpunkt
28.06.2016 - Commerzbank: Kreditwachstum im Euroraum kommt nicht richtig in Schwung
28.06.2016 - National-Bank: Druck auf die britische Regierung wird heute erheblich zunehmen
27.06.2016 - Saxo Bank: Brexit treibt Goldpreis
27.06.2016 - Raiffeisen: Brexit, Euro-Zone, US-Banken und Staatsanleihen im Blickpunkt
27.06.2016 - UBS – Goldman Sachs Aktie: Wahrscheinlichkeit für Durchbruch nach unten ist hoch
27.06.2016 - UBS – DAX-Prognose: Weitere Turbulenzen sind zu erwarten
24.06.2016 - Nord LB – DAX nach Brexit unter Druck: Haben politische Börsen immer kurze Beine?
24.06.2016 - Commerzbank: So reagieren Anleger auf den Brexit

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR