Nord LB – BIP Deutschland: 1,7% Wachstum dank größtem Konsumplus seit 15 Jahren

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen kostenlos per Mail:


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!
Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 14.01.2016 (www.4investors.de) - Soeben hat das Statistische Bundesamt eine erste Schätzung zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung im Jahr 2015 veröffentlicht. Demnach legte das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) wie erwartet um 1,7% im Vergleich zum Jahr 2014 zu. Erneut lag das Wirtschaftswachstum damit leicht über dem Potenzialwachstum. Bereinigt um Arbeitstage-Effekte lag das reale Wirtschaftswachstum bei 1,5%. Für die heute gemeldeten Zahlen zur Entwicklung im Gesamtjahr 2015 lagen noch nicht alle Daten bis zum Jahresende vor, zumindest für den Dezember musste das Statistische Bundesamt teilweise auf Schätzungen zurückgreifen. Wir rechnen damit, dass sich zum Jahresende die konjunkturelle Dynamik etwas im Vergleich den Vorquartalen verlangsamt hat.

Die wesentliche Konjunkturstütze war im Jahr 2015 erneut der private Konsum. Mit einer Expansion von 1,9% Y/Y trug der private Verbrauch einen Prozentpunkt zum BIP-Wachstum bei. Dies ist der stärkste Zuwachs seit 15 Jahren und ist vor allem auf die gute Beschäftigungslage zurückzuführen. So reduzierte sich die Arbeitslosenquote im Jahresverlauf auf zuletzt 6,3%, während mit saisonbereinigt 43,2 Mio. Erwerbstätigen im November ein neuer Beschäftigungsrekord seit der Wiedervereinigung erzielt wurde. Zudem legten die Reallöhne deutlich zu, da den kräftigen Nominallohnzuwächsen eine durchschnittliche Inflationsrate (HVPI) von nur 0,1% gegenüberstand.

Der öffentliche Konsum legte mit 2,8% Y/Y noch etwas stärker zu. Der Außenhandel lieferte hingegen nur einen moderaten Wachstumsbeitrag von 0,2 Prozentpunkten. Zwar erhöhte sich das Wachstum der Exporte auf 5,4% Y/Y, die starke Binnennachfrage sorgte jedoch für ein etwas höheres Importwachstum (5,7% Y/Y). Die Investitionen steuerten moderat zum Wachstum bei, die Bruttoanlageinvestitionen wuchsen um 1,7% im Vergleich zum Vorjahr.

Zudem veröffentlichten die Statistiker heute aktuelle Zahlen zum Finanzierungssaldo in der Maastricht-Abgrenzung. Demnach ergab sich das zweite Jahr in Folge ein gesamtstaatlicher Haushaltsüberschuss, der mit EUR 16,4 Mrd. weitgehend im Rahmen der Erwartungen ausfiel. Gemessen am nominalen BIP errechnet sich hieraus eine Quote von +0,5%. Stützend wirken nach wie vor das extrem niedrige Zinsniveau und sprudelnde Steuereinnahmen, so dass die Mehrausgaben für die wachsende Zahl von Flüchtlingen zu meistern waren. Bund, Gemeinden und Sozialversicherungen verzeichneten Überschüsse.

Die deutsche Wirtschaft hat sich in einem widrigen weltwirtschaftlichen Umfeld erneut als widerstandsfähig erwiesen. Zwar hat sich die Unsicherheit über die globale Wachstumsdynamik mit den Marktturbulenzen in China wieder erhöht. Die Wachstumssäule des vergangenen Jahres bleibt aber auch 2016 intakt: Die Vorzeichen für ein erneut kräftiges Konsumplus sind sehr günstig. Der jüngste Ölpreisrückgang wirkt wie ein kleines Konjunkturprogramm, zumal das Niedrigzinsumfeld kaum Sparanreize bietet. Wir prognostizieren für das laufende Jahr ein nochmals leicht höheres BIP-Wachstum von 1,9%.

Fazit: Im Jahr 2015 setzte sich der Aufschwung der deutschen Wirtschaft wie erwartet recht dynamisch fort. Das reale BIP legte um 1,7% verglichen mit dem Jahr 2014 zu. Die wichtigste Konjunkturstütze war der private Konsum, der mit dem größten Zuwachs seit 15 Jahren allein für einen Prozentpunkt des Wirtschaftswachstums gesorgt hat. Auch der öffentliche Konsum legte deutlich zu, zudem kamen moderate Wachstumsbeiträge von den Investitionen und in geringerem Ausmaß vom Außenhandel. Für das Jahr 2016 rechnen wir mit einer nochmals höheren Wachstumsrate von 1,9%. Die öffentlichen Haushalte blieben auch 2015 auf Konsolidierungskurs, trotz wachsender Ausgaben für die Versorgung von Flüchtlingen.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonDEAG: Vielfältige Pläne nicht nur in Großbritannien - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonSYGNIS: „Innova ist eine wichtige Ergänzung für uns“ - Interview
PfeilbuttonGK Software: „Wir könnten unser Umsatzziel für 2018 schon früher erreichen“ - Exklusiv-Interview!




Aktie: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Branche: Deutscher Aktien Index
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2017 - Medigene: Doch noch Neuigkeiten...
24.05.2017 - Alfmeier Präzision: Operatives Ergebnis legt deutlich zu
24.05.2017 - Joh. Friedrich Behrens reduziert die Fremdkapitalkosten
24.05.2017 - NanoFocus: Neuer Großaktionär
24.05.2017 - Sanha prüft Optionen
24.05.2017 - Linde und Praxair erzielen Einigung über Zusammenschluss
24.05.2017 - Covestro regelt Nachfolge auf dem Chefsessel
24.05.2017 - Hapag-Lloyd Aktie deutlich im Plus - Zusammenschluss mir UASC perfekt
24.05.2017 - Asklepios: Moderater Jahresstart
24.05.2017 - More + More will eigene Anleihen erwerben


Chartanalysen

24.05.2017 - Süss Microtec Aktie: Wichtiges Kaufsignal winkt!
24.05.2017 - Medigene Aktie: Richtig gute Nachrichten!
24.05.2017 - Daimler Aktie: Das sieht nicht gut aus!
24.05.2017 - Evotec Aktie: Schwung ist raus – und nun?
24.05.2017 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt endlich der große Sprung?
24.05.2017 - Commerzbank Aktie vor der Entscheidung: Neues Kaufsignal - oder Absturz?
24.05.2017 - Paion Aktie: Neuer Schwung und Kaufsignale?
23.05.2017 - Mologen Aktie: Nehmen die Gewinnmitnahmen Fahrt auf?
23.05.2017 - Heidelberger Druck Aktie am Scheideweg: Geht die Kurserholung weiter?
23.05.2017 - Morphosys Aktie vor dem ganz großen Sprung?


Analystenschätzungen

24.05.2017 - Cancom: Deutliches Aufholpotenzial
24.05.2017 - Freenet: Wettbewerb nimmt zu
24.05.2017 - Hella: Aktie wird abgestuft
24.05.2017 - Daimler: Gute Stimmung bei Volvo
24.05.2017 - Siemens: Starke Entwicklung beim Kursziel der Aktie
24.05.2017 - Nordex: Eine ganze andere Sicht
24.05.2017 - E.On: Mehr Chancen als Risiken
24.05.2017 - Vonovia: Schätzungen werden angepasst
24.05.2017 - Norma: 2 Euro Aufschlag
24.05.2017 - Cancom: Kurs steigt wieder an


Kolumnen

24.05.2017 - „Die Fed betritt geldpolitisches Neuland“ - AXA IM Kolumne
24.05.2017 - Ifo auf Rekordjagd - Commerzbank Kolumne
24.05.2017 - Die Konjunktur im Euroraum bleibt in Fahrt - National-Bank Kolumne
24.05.2017 - Deutsche Post Aktie: Abwärtstrendbruch voraus - UBS Kolumne
24.05.2017 - DAX: Kaum Bewegung an der Börse - UBS Kolumne
23.05.2017 - ifo-Geschäftsklima: Konjunkturoptimismus setzt ein dickes Ausrufezeichen - Nord LB Kolumne
23.05.2017 - Commerzbank: US-Berichtssaison deutlich über den Erwartungen - Kolumne
23.05.2017 - Deutschland: Details zum deutschen BIP - VP Bank Kolumne
23.05.2017 - Griechenland muss auf die nächsten Tranche aus dem Stützungspaket warten - National-Bank Kolumne
23.05.2017 - Continental Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR