AURELIUS: „Mit dem Mehrumsatz von einer Milliarde Euro wachsen wir in eine neue Dimension“

AURELIUS-CEO Dirk Markus im Interview mit der Redaktion von www.4investors.de. Bild und Copyright: AURELIUS.

AURELIUS-CEO Dirk Markus im Interview mit der Redaktion von www.4investors.de. Bild und Copyright: AURELIUS.

Nachricht vom 07.12.2015 (www.4investors.de) - Mit vier Akquisitionen innerhalb von drei Wochen sorgt der Münchner Beteiligungskonzern AURELIUS für Aufsehen. Um mehr als eine Milliarde erhöht sich dadurch der Konzernumsatz des Sanierungsspezialisten. Und mit der erfolgreichen Platzierung einer Wandelanleihe im Volumen von mehr als 166 Millionen Euro kann AURELIUS jetzt noch einen Gang höher schalten, wie CEO Dr. Dirk Markus im Interview mit www.4investors.de verrät. Die Redaktion von www.4investors.de spricht mit dem Konzernlenker über die Hintergründe der neuen Finanzierung, das Optimierungspotenzial der neuen Töchter und ein weiteres Rekordergebnis.

www.4investors.de: AURELIUS hat Wandelanleihen im Volumen von 166 Millionen Euro ausgegeben. Warum haben Sie sich gerade für diese Finanzierungsform entschieden?

Markus:
Das ist für uns und unsere Investoren ein attraktives Angebot. Mit der Wandelschuldverschreibung profitieren beide Seite. AURELIUS erhält eine mit einer jährlichen Verzinsung von nur 1 Prozent sehr günstige Finanzierung, die Investoren eine fixe Zinszahlung und die Chance auf Partizipation an der Erfolgsgeschichte der AURELIUS-Aktie. Wir gewinnen durch diese Art der Finanzierung zukünftige Aktionäre. Diese sind durch ihre Position als Eigenkapitalgeber stärker mit dem Unternehmen verbunden und senken gleichzeitig das Risiko der Finanzierungsstruktur. Neue Aktien werden in fünf Jahren zu einem Kursniveau 30 Prozent über dem heutigen ausgegeben. Und schließlich verschafft uns dieser Wandler den finanziellen Spielraum, um auch künftig zahlreiche attraktive Unternehmenskäufe zu tätigen und höher verzinste Verbindlichkeiten von früher abzulösen.

www.4investors.de: Am 16. November haben Sie gleich zwei Akquisitionen an einem Tag vermeldet. Jetzt haben Sie Ihr „Festgeldkonto“ nochmals ordentlich aufgestockt. Schaltet AURELIUS jetzt bei der Expansion noch einen Gang hoch oder täuscht dieser Eindruck?

Markus:
Insgesamt haben wir in den vergangenen drei Wochen sogar vier Unternehmen gekauft. Die Colt Managed Cloud ist eine perfekte Ergänzung für unsere Tochter Getronics. Die Übernahme der Handelssparte der Schweizer Valora Gruppe ist ein für unsere Verhältnis großer Deal und eine sehr attraktive Ergänzung im AURELIUS Segment Retail + Konsumgüter. Die Akquisition der Reuss-Seifert + Hammerl, dem führenden Hersteller von Bauzubehör für die Betonindustrie, ist ein lukrativer Einstieg in ein Unternehmen mit viel Entwicklungspotenzial. Und mit Allied Healthcare haben wir den in Großbritannien führenden Anbieter für häusliche Pflege mit mehr als 12.000 Mitarbeitern übernommen.
Ihr Eindruck täuscht insofern nicht. Unsere Pipeline ist besser gefüllt denn je und mit dem frischen Kapital aus der Platzierung der Wandelschuldverschreibung werden wir tatsächlich noch einen Gang hoch schalten.

www.4investors.de: Die vier angesprochenen Akquisitionen zusammen bescheren der AURELUS Gruppe einen zusätzlichen Umsatz von rund einer Milliarde Euro. Werden solch große Transaktionen jetzt die Regel?

Markus:
Wir sind nicht zuletzt durch die neue Wandelschuldverschreibung in der Lage, große Übernahmen mit dementsprechenden Umsätzen zu stemmen. Das bedeutet jedoch keine Abkehr von unserem Zielfokus. Chancen, die den AURELIUS Investitionskriterien entsprechen, werden wir weiter nutzen. AURELIUS ist internationaler und größer geworden, das zeigt sich auch in einer deutlich gestiegenen durchschnittlichen Transaktionsgröße. Oft sind aber auch Ergänzungen für das Portfolio unserer Töchter besonders interessante Zielobjekte. Diese können dann auch deutlich kleiner als 100 Millionen Euro sein, liefern aber tolle Synergieeffekte.

www.4investors.de: Kommen wir auf die größte Übernahme zu sprechen, die Akquisition der Valora Trade (VTR), einem führenden europäischen Distributor im Bereich Fast Moving Consumer Goods für den lokalen Einzelhandel. Was macht diesen Case für Sie so sexy?

Markus:
Auch wenn es derzeit noch kein Top-Verdiener ist, hat das Unternehmen eine attraktive Zukunftsperspektive. Valora Trade ist in sieben europäischen Ländern aktiv und bietet individuell zugeschnittene Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Vertrieb von Konsumgütern. Die Kundenbasis umfasst mehr als 300 bekannte Marken. Valora wollte sich von diesem Randgeschäftsbereich trennen. Operative Probleme und eine komplexe Ausgliederungssituation ermöglichten einen günstigen Kaufpreis und bieten großes Optimierungspotenzial.

www.4investors.de: Wo sehen Sie das größte Optimierungspotenzial bei VTR?

Markus:
Das Optimierungspotenzial von VTR ist erfreulich umfangreich. Derzeit konzentrieren sich die Aktivitäten ausschließlich auf den skandinavischen Raum und die deutschsprachige Region. Ein Markteintritt in weitere europäische Länder kann die Stückkosten senken und weiteres Wachstum generieren. Darüber hinaus gibt es Probleme in einigen der bisher bedienten sieben Länder. Hohe administrative Kosten führen dort zu einem negativen Ergebnisbeitrag. Durch Effizienzsteigerungen und Wachstum wollen wir diese Situation schnell und nachhaltig drehen.

www.4investors.de: Inwiefern ist die zweitgrößte Übernahme, die britische Allied Healthcare mit mehr als 12.000 Beschäftigten, ein ideales Target für AURELIUS?

Markus:
Wir haben mit Alied Healthcare erneut einen vernachlässigten Randbereich einer großen Gruppe übernommen. Der Kauf war eine sehr komplexe Transaktion und für derlei schwierige Carve-out-Situationen sind wir inzwischen einer der renommiertesten Spieler im Markt. Mit zehn Jahren Erfahrung in diesem Bereich und einem sehr soliden Fundament, das es uns erlaubt, schnell und flexibel zu handeln, sind wir für den Verkäufer oftmals der beste Partner.

www.4investors.de: Wo liegen die größten Herausforderungen bei der anstehenden Sanierung von Allied Healthcare?

Markus:
Die Übernahme einer Gesellschaft mit rund 400 Millionen Euro Umsatz, 12.000 Mitarbeitern und über 160 Filialen ist in der Regel hochkomplex. Wir werden hier ein Team aus Turnaround- und Funktionsspezialisten intensiv an den vielen verschiedenen Stellschrauben arbeiten lassen. Die vielen Pflegemitarbeiter motiviert zu halten, ist hier eines der essentiellen Themen. Aber Allied ist ein reifes Unternehmen mit starken Fundamenten. Es hat unter einer Reihe von Ineffizienzen gelitten, wir sind jedoch zuversichtlich, diese beseitigen zu können.

www.4investors.de: Eine weitere Übernahme betraf die Cloud-Sparte CMC der Colt Group. Welche Synergien versprechen Sie sich im Zusammenspiel mit Ihrer ICT-Servicetochter Getronics?

Markus:
Der Geschäftsbereich Colt Managed Cloud (CMC) ist ein führender europäischer Anbieter für Speicherlösungen auf externen Computern. Das Unternehmen ist in zehn verschiedenen Ländern aktiv und unterhält zu über 600 Großkonzernen langfristige Geschäftsbeziehungen. Getronics profitiert immens von der zusätzlichen regionalen Ausdehnung sowie der hochwertigen Technologieinfrastruktur. Die zukünftige Zusammenarbeit stellt eine nahtlose Versorgung des großen Kundenstamms mit modernen Serviceleistungen sicher. Das bereits jetzt positive EBITDA von CMC sowie Synergieeffekte durch Größenvorteile werden sich langfristig sehr positiv auf die Ertragssituation von Getronics auswirken.

www.4investors.de: Stehen bis Jahresende weitere Transaktionen auf der Agenda?

Markus:
Ein weiterer Verkauf ist für 2015 noch möglich, Käufe eher nicht mehr. Aber für 2016 ist unsere Transaktionspipeline prall gefüllt und wir können von etlichen neuen Transaktionen ausgehen.

www.4investors.de: Für 2015 haben Sie bereits ein neues Rekordergebnis angekündigt. Inwieweit haben Sie mit den jüngsten Akquisitionen bereits die Basis für weitere Gewinnsteigerungen in den kommenden Jahren gelegt?

Markus:
Die Historie hat gezeigt, welches Potenzial wir aus unseren Übernahmen heben können. Im Schnitt haben wir über die Laufzeit das eingesetzte Kapital um mehr als das 9-fache gesteigert. Wir konzentrieren uns jedoch zunächst auf den Abschluss für 2015, um das angekündigte Rekordergebnis zu realisieren. Natürlich wirken sich die Akquisitionen auf die kommenden Jahre aus. Mit dem Mehrumsatz von einer Milliarde Euro wachsen wir in eine neue Dimension. Die Chancen, auch 2016 wieder ein tolles Geschäftsjahr realisieren zu können, stehen gut.


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Aurelius Aktie

09.06.2016 - Aurelius: Rekorddividende
09.06.2016 - Aurelius: Ein typischer Kauf
07.06.2016 - Aurelius: Kaufen vor dem Aktionärstreffen
07.06.2016 - Aurelius meldet zwei Übernahmen
01.06.2016 - Aurelius kauft Teile der Abelan-Gruppe
24.05.2016 - Aurelius Aktie: Es bleibt bei der Kaufempfehlung
20.05.2016 - Aurelius: Commerzbank startet Coverage
17.05.2016 - Aurelius trennt sich von TAVEX-Anteil
12.05.2016 - Aurelius: Gelungener Auftakt
12.05.2016 - Aurelius-Chef Markus: Quartal hat „Erwartungen übertroffen“

Aktie: Aurelius | WKN: A0JK2A | ISIN: DE000A0JK2A8 | Branche: Beteiligungsunternehmen




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.06.2016 - Sygnis: Neues zur Kapitalerhöhung
24.06.2016 - Paion: Kapitalerhöhung - Neuer Großaktionär
24.06.2016 - Paion vergibt US-Lizenz – Hohe Meilensteinzahlungen
24.06.2016 - DEAG begibt Wandelschuldverschreibung
24.06.2016 - elumeo zieht Prognose zurück – Brexit sorgt für Unsicherheit
24.06.2016 - Max21: Vom Vorstand in den Aufsichtsrat
24.06.2016 - Travel24.com: Erneute Verschiebung
24.06.2016 - Asknet: Norwegen bringt Prognose in Gefahr
24.06.2016 - JDC Group: Verlust wird kleiner
24.06.2016 - Deutsche Bildung sieht sich vom Brexit kaum betroffen


Chartanalysen

24.06.2016 - K+S Aktie: Brexit-Panik kostet wichtige Chance
24.06.2016 - Deutsche Bank Aktie: Absturz nach EU-Votum – und nun?
24.06.2016 - Commerzbank Aktie von Brexit-Panik erfasst
24.06.2016 - Daimler Aktie: Kurssturz droht nach Brexit
23.06.2016 - Infineon: Gelingt der Sprung an das Hoch?
23.06.2016 - Medigene Aktie: Bodenbildung bringt neue Hoffnung
23.06.2016 - LPKF Laser Aktie: Gute Chancen auf eine Kursrallye?
23.06.2016 - Drillisch Aktie: Eine ganz wichtige Zeit hat begonnen
23.06.2016 - Commerzbank Aktie: Heute zählt es!
22.06.2016 - Barrick Gold Aktie: Kaum schwindet die Brexit-Angst...


Analystenschätzungen

24.06.2016 - ThyssenKrupp: Weiter ein Kauf
24.06.2016 - United Internet: Im Kaufmodus?
24.06.2016 - K+S: Positive Überraschung in Indien
24.06.2016 - Barclays: Klare Abstufung nach der Entscheidung
24.06.2016 - RWE: Dick im Minus – Analysten geben Entwarnung
24.06.2016 - K+S: Werden die Preise wieder steigen?
24.06.2016 - Daimler: BMW ist stärker betroffen
24.06.2016 - Vodafone: Bilanz wird auf Euro umgestellt
24.06.2016 - Deutsche Bank: Minus 20 Prozent – Analysten raten zum Abschied aus der Aktie
24.06.2016 - Commerzbank: Nach dem Brexit – Alles unter Druck


Kolumnen

24.06.2016 - Nord LB – DAX nach Brexit unter Druck: Haben politische Börsen immer kurze Beine?
24.06.2016 - Commerzbank: So reagieren Anleger auf den Brexit
24.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Britisches Pfund und Staatsanleihen im Blickpunkt
24.06.2016 - National-Bank: Briten entscheiden sich für den Austritt aus der Europäischen Union
24.06.2016 - Nord LB: Großbritannien stimmt für den Brexit – Was nun?
24.06.2016 - VP Bank: Der Brexit ist da – jetzt heißt es, einen kühlen Kopf bewahren
23.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Solar City, Tesla Motors und Staatsanleihen im Blickpunkt
23.06.2016 - Commerzbank: Drohender Brexit regt Goldnachfrage an
23.06.2016 - National-Bank – Brexit-Referendum: Wofür entscheiden sich die Briten – stay or leave?
23.06.2016 - UBS – ThyssenKrupp Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR