Bank J. Safra Sarasin: Vollgeld-Initiative meldet ersten Erfolg

Nachricht vom 03.11.2015 03.11.2015 (www.4investors.de) - Hut ab – die Vollgeld-Initiative hat am Wochenende gemeldet, dass sie die nötigen 100 Tausend Unterschriften für ein Referendum gesammelt hat. Bei einem derart komplexen Thema wie dem monetären System ist das sicherlich nicht einfach, auch wenn die von der Initiative dargestellten Vorteile eines Vollgeld-Systems attraktiv erscheinen mögen. Bei genauerem Hinschauen ist der Preis eines Vollgeldsystems leider sehr hoch: Statt eines stabileren Finanzsystems wären höhere Staatsausgaben, eine ungenügende Kreditversorgung der privaten Wirtschaft und eine schwache Währung, die wahrscheinlichsten Folgen.

Die Vollgeld-Initiative beabsichtigt Artikel 99 und 197 der Schweizer Verfassung so zu verändern, dass Buchgeld nicht mehr von Geschäftsbanken, sondern nur noch von der Nationalbank geschaffen werden kann. Damit soll sichergestellt werden, dass die Kontrolle über die umlaufende Geldmenge ganz in staatlicher Hand bleibt. Geld würde über den Staat in den Umlauf gebracht, nachdem es von der Nationalbank dem Staat zur Verfügung gestellt wurde. Damit könnten Staatsschulden abgebaut werden, weitere Staatsausgaben getätigt werden und auch noch alle privaten Ersparnisse gedeckt werden, sodass auch im Krisenfall ein „bank run“ nicht mehr zu befürchten wäre. Ein tolles System – aber leider zu schön, um wahr zu sein. Es würde bedingen, dass die Zentralbankgeldmenge durch eine Kreditvergabe an den Staat massiv ausgeweitet würde. Bislang ist die Kreditvergabe an den Staat den meisten Zentralbanken der Industrieländer gar nicht erlaubt, da dies in der Vergangenheit regelmäßig zu ausufernden Staatsausgaben und hoher Inflation geführt hat. In einem Vollgeldsystem würde sich der Staat nicht nur massive Kredite von der Nationalbank aufbürden, sondern auch noch für die aus den Bankbilanzen ausgelagerten Ersparnisse des Privatsektors haften. Das Risiko für den Staat würde sich zudem durch die Finanzierung der Geschäftsbanken erhöhen, da diese Kredite nur noch aus dem von der Nationalbank zur Verfügung gestellten Vollgeld vergeben können. Dies ist wiederum notwendig, damit die Kontrolle über die Geldmenge in staatlicher Hand bleibt. Richtig ist, dass die Risiken im Bankensystem sinken. Ein „bank run“, wie er im Sommer noch in Griechenland beobachtet werden konnte, wird dadurch fast unmöglich. Das bedeutet allerdings nicht, dass die Währung stabil bleibt. Ganz im Gegenteil. Die Kreditrisiken werden auf den Staat verschoben, sodass dessen Bonität sinken dürfte und viele inländischen und ausländischen Anleger ihre Ersparnisse in andere Währungen verschieben dürften. Um seine Risiken zu reduzieren, dürfte der Staat in den Kreditvergabeprozess massiv intervenieren. Politisch motivierte Kreditvergabe, Industriepolitik und eine Fehlallokation von Kapital wären dabei die wahrscheinlichsten Folgen. Statt einer perfekten Idee, die nur Vorteile für fast alle Beteiligten bringen würde, dürfte Vollgeld daher eher ein geldpolitisches System für eine Schlaraffenland-Ökonomie sein.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bank Sarasin. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Mittwoch, 24. Januar ab 18 Uhr: Prof. Dr. Jack Mintz zu den Auswirkungen der US-amerikanischen Steuerreform

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“




Aktie: SMI
WKN: 969000
ISIN: CH0009980894
Branche: Aktienindex Schweiz - Börse Zürich Blue Chips

News und Informationen zur SMI Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.01.2018 - Vonovia: Helene von Roeder in den Vorstand berufen
23.01.2018 - MeVis erwartet Umsatz- und Ergebnisrückgang
23.01.2018 - SMA Solar zieht neuen US-Partner an Land
23.01.2018 - Alno: Aus für die Anleihe naht
23.01.2018 - Steinhoff-Bonds: Zwei wichtige Termine!
23.01.2018 - Wirecard wehrt sich gegen neue Shortseller-Vorwürfe
23.01.2018 - The Naga Group steigt bei easyfolio ein
23.01.2018 - Accentro Real Estate: Anleihe nur für ausgewählte Investoren
23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?


Chartanalysen

23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?
23.01.2018 - Evotec Aktie vor dem Comeback? Der entscheidende Schritt fehlt noch!
23.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Kursrallye im Anmarsch?
23.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das sieht richtig gut aus, aber…
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?


Analystenschätzungen

23.01.2018 - Volkswagen: Analysten wagen Prognose
23.01.2018 - Daimler: Ausblick auf 2018
23.01.2018 - Medigene: Kursziel legt zu
23.01.2018 - ProSiebenSat.1: Gefahr für den Kurs
23.01.2018 - Elmos Semiconductor: Neues Kursziel für die Aktie
23.01.2018 - Gea Group: Erwartungen werden verfehlt
23.01.2018 - Volkswagen: 220 Euro als Ziel
23.01.2018 - Schaeffler: 2019 rückt in den Fokus
23.01.2018 - Rheinmetall: Ein klarer Zuschlag
23.01.2018 - Commerzbank: Ein neues Kursziel


Kolumnen

23.01.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen legen im Januar zu - VP Bank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Hoffnung auf politischen Rückenwind sorgt für neue Rekorde - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Bank of Japan: Unspektakulärer Jahresauftakt - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Was bringt das World Economic Forum in Davos? - National-Bank Kolumne
23.01.2018 - Öl: Preisanstieg weiterhin vor allem auch spekulativ unterstützt - Commerzbank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Nur eine Frage von Minuten? - Donner + Reuschel Kolumne
23.01.2018 - Daimler Aktie: Neues Jahreshoch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.01.2018 - DAX: Die Rallye geht weiter - UBS Kolumne
22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR