PNE Wind – Ziel: Schnelle Wiederaufnahme in den TecDAX

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE Wind AG, im Interview mit www.4investors.de. Bild und Copyright: PNE Wind AG.

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE Wind AG, im Interview mit www.4investors.de. Bild und Copyright: PNE Wind AG.

Nachricht vom 25.07.2014 (www.4investors.de) - Die Aufmerksamkeit der Börsianer liegt bei der Windenergie seit Langem auf der Novelle des EEG, die in Kürze in Kraft treten wird. 4investors sprach mit Martin Billhardt, dem Vorstandsvorsitzenden der PNE Wind AG, über das neue Gesetzt und die Aussichten des Windparkprojektierers. Billhardt sieht den „ Zubau der Windenergie nicht wirklich gebremst“. Beim operativen Geschäft sei man „ auf einem sehr guten Weg“ und die Aufnahme von PNE Wind in den TecDAX eines der Ziele – das dürften die Aktionäre gerne hören.


www.4investors.de: Das neue EEG wird am 1. August in Kraft treten. Der Bundesverband Windenergie hat unter anderem die unklaren Rahmenbedingungen und die parallel verabschiedete Länderöffnungsklausel kritisiert. Was ist ihr persönliches Fazit zu dem Gesetz und zur Länderöffnungsklausel?

Billhardt:
Auch wir hätten uns noch bessere Rahmenbedingungen gewünscht für den weiteren Ausbau der Windenergie und damit für die zügige Umsetzung der Energiewende. Doch mit einem Ausbaukorridor von 2.400 bis 2.600 MW onshore jährlich wird der Zubau der Windenergie nicht wirklich gebremst. Hinzu kommen ja noch die im Rahmen des Repowerings neu zu installierenden Anlagen. Von der Länderöffnungsklausel werden nach unserer Einschätzung nur sehr wenige Bundesländer wie Bayern und Thüringen Gebrauch machen. In den anderen Bundesländern erwarten wir derzeit keine Änderungen.

www.4investors.de: Das EEG hatte lange Zeit den Nimbus einer Vorreiterrolle bei der internationalen Förderung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Welche politischen Zeichen gehen von der Novelle international aus, unter anderem was die seit Jahren stockenden Verhandlungen um eine Nachfolgeregelung für das Kyoto-Protokoll angehen, oder auch der Klima-Gipfel vieler Regierungschefs in New York am 23. September dieses Jahres, zu dem UN-Generalsekretär Ban Ki-moon eingeladen hat?

Billhardt:
Vom neugefassten EEG und den weiteren energiepolitischen Vorhaben der Bundesregierung geht das klare Signal aus, dass an der verstärkten Nutzung erneuerbaren Energien nicht gerüttelt wird. Die vorgegebenen Ziele, den Anteil des aus erneuerbare Energien erzeugten Stroms von heute etwa 25 Prozent auf 40 bis 45 Prozent im Jahr 2025 und auf mindestens 80 Prozent im Jahr 2050 zu erhöhen, sind nur mit einem anhaltend starken Zubau zu erreichen. Die Windenergie, onshore wie offshore, ist und bleibt dabei die tragende Säule. Da sind wir auf einem sehr guten Weg. Um noch mehr für den Klima- und Umweltschutz zu erreichen, müssen künftig allerdings auch bei der Wärmeversorgung und der Mobilität Schwerpunkte der erneuerbaren Energien gesetzt werden. Ideen dafür sind ja vorhanden.

www.4investors.de: Bei dem Treffen wird Kanzlerin Angela Merkel fehlen. Was halten sie davon und macht die Runde ohne deutsche Beteiligung Sinn?

Billhardt:
Deutschland hat seit Jahren bereits eine Vorreiterrolle beim Klimaschutz und dem Ausbau der erneuerbaren Energien übernommen. Hier sind Fakten geschaffen worden, die anderen Ländern dieser Welt als Vorbild dienen. Da gibt es also Nachholbedarf. Und auch wenn Frau Merkel nicht teilnimmt – ganz ohne deutsche Beteiligung findet die Konferenz ja auch nicht statt.

Deutschland bleibt wichtiger Markt für PNE Wind


www.4investors.de: Welche Attraktivität hat der deutsche Windenergiemarkt für sie als Projektierer derzeit noch? Welche Konsequenzen hat das neue EEG für PNE Wind bei zukünftigen Aktivitäten?

Billhardt:
Deutschland ist und bleibt ein wichtiger Markt für die PNE Wind AG. Daher bringen wir unsere Projekte onshore wie offshore energisch voran. Allein in diesem Jahr werden wir onshore in Deutschland Windparks mit etwa 100 MW in Betrieb nehmen oder mit deren Bau begonnen haben. Dennoch haben wir durch die Stärkung unserer Auslandsaktivitäten und die Diversifizierung auf jetzt 14 Märkte, in denen die Gruppe agiert, die Abhängigkeit von den Entwicklungen in einzelnen Ländern vermindert. Die Projekte in Deutschland machen derzeit etwa 25 Prozent unserer gesamten Projektpipeline aus.

www.4investors.de: Müssen sie Projekte infolge der Neuregelungen des Gesetzes abschreiben?

Billhardt:
Nein.

www.4investors.de: Am 13. August stehen die nächsten Quartalszahlen an. Wie sind die Geschäfte seit Ende März gelaufen?

Billhardt:
Die von uns Anfang des Jahres angekündigte verstärkte Projektrealisierung in Deutschland ist Realität. Das konnten sie ja auch unseren Veröffentlichungen der letzten Wochen und Monate entnehmen. Auch im Ausland erhalten wir nach den oft langjährigen Vorarbeiten mehr und mehr Baugenehmigungen – und beispielsweise in Frankreich sind Windparks in Bau. Wir sind auf einem sehr guten Weg.

www.4investors.de: Mitte Mai haben sie als Prognose für die Jahre 2014 bis 2016 kumuliert einen Gewinn zwischen 110 Millionen Euro und 130 Millionen Euro als Ziel genant. Bleibt es dabei?

Billhardt:
Es gibt keinen Grund, diese EBIT-Prognose zu ändern.

Windenergie: 1.000 MW jährliches Repowering-Potenzial


www.4investors.de: Wie sehen sie die Chancen im Repowering? Welche Gewinnchancen bieten sich Projektierern wir PNE Wind in diesem Gebiet im Vergleich zur Projektierung komplett neuer Windparks?

Billhardt:
Die Experten des Bundesverbandes Windenergie (BWE) und des Verbandes deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) sehen in den kommenden Jahren ein Repoweringpotential von rund 1.000 MW jährlich. Die Planungs- und Genehmigungsverfahren entsprechen denen völlig neuer Standorte. Das stärkt unser Kerngeschäft.

www.4investors.de: Ist die TecDAX-Aufnahme der Aktie von PNE Wind ein Ziel, das sie im Auge haben und aktiv verfolgen?

Billhardt:
Ein klares Ja. Die Wiederaufnahme in den TecDAX ist ein Ziel, das wir möglichst schnell erreichen möchten.

Mehr zu Windenergieaktien und Solarenergieaktien lesen sie auf unserer neuen Seite www.cleantechaktien.de.

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur PNE WIND Aktie

19.05.2016 - PNE Wind Aktie: Neue Kaufsignale
13.05.2016 - PNE Wind: Weiter ein Kauf
11.05.2016 - PNE Wind sieht sich auf Kurs Richtung Rekordgewinn
18.04.2016 - PNE Wind Aktie: Wie weit geht die Kursrallye noch?
08.04.2016 - PNE Wind: Neuer Konzernchef steht fest
06.04.2016 - PNE Wind Anleihe: Rating bestätigt
05.04.2016 - PNE Wind Aktie: Befreiungsschlag möglich, aber...
01.04.2016 - PNE Wind: Kursziel für Aktie fällt
30.03.2016 - PNE Wind: Strategie stützt Rating
22.03.2016 - PNE Wind kündigt Dividende an – hoher operativer Gewinn geplant

Aktie: PNE WIND | WKN: A0JBPG | ISIN: DE000A0JBPG2 | Branche: Windpark-Projektierung, Komponentenherstellung für Windenergie-Anlagen (Fluegel)




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.06.2016 - Paion: Kapitalerhöhung - Neuer Großaktionär
24.06.2016 - Paion vergibt US-Lizenz – Hohe Meilensteinzahlungen
24.06.2016 - DEAG begibt Wandelschuldverschreibung
24.06.2016 - elumeo zieht Prognose zurück – Brexit sorgt für Unsicherheit
24.06.2016 - Max21: Vom Vorstand in den Aufsichtsrat
24.06.2016 - Travel24.com: Erneute Verschiebung
24.06.2016 - Asknet: Norwegen bringt Prognose in Gefahr
24.06.2016 - JDC Group: Verlust wird kleiner
24.06.2016 - Deutsche Bildung sieht sich vom Brexit kaum betroffen
24.06.2016 - Norma: Kauf ohne Details


Chartanalysen

24.06.2016 - K+S Aktie: Brexit-Panik kostet wichtige Chance
24.06.2016 - Deutsche Bank Aktie: Absturz nach EU-Votum – und nun?
24.06.2016 - Commerzbank Aktie von Brexit-Panik erfasst
24.06.2016 - Daimler Aktie: Kurssturz droht nach Brexit
23.06.2016 - Infineon: Gelingt der Sprung an das Hoch?
23.06.2016 - Medigene Aktie: Bodenbildung bringt neue Hoffnung
23.06.2016 - LPKF Laser Aktie: Gute Chancen auf eine Kursrallye?
23.06.2016 - Drillisch Aktie: Eine ganz wichtige Zeit hat begonnen
23.06.2016 - Commerzbank Aktie: Heute zählt es!
22.06.2016 - Barrick Gold Aktie: Kaum schwindet die Brexit-Angst...


Analystenschätzungen

24.06.2016 - ThyssenKrupp: Weiter ein Kauf
24.06.2016 - United Internet: Im Kaufmodus?
24.06.2016 - K+S: Positive Überraschung in Indien
24.06.2016 - Barclays: Klare Abstufung nach der Entscheidung
24.06.2016 - RWE: Dick im Minus – Analysten geben Entwarnung
24.06.2016 - K+S: Werden die Preise wieder steigen?
24.06.2016 - Daimler: BMW ist stärker betroffen
24.06.2016 - Vodafone: Bilanz wird auf Euro umgestellt
24.06.2016 - Deutsche Bank: Minus 20 Prozent – Analysten raten zum Abschied aus der Aktie
24.06.2016 - Commerzbank: Nach dem Brexit – Alles unter Druck


Kolumnen

24.06.2016 - Nord LB – DAX nach Brexit unter Druck: Haben politische Börsen immer kurze Beine?
24.06.2016 - Commerzbank: So reagieren Anleger auf den Brexit
24.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Britisches Pfund und Staatsanleihen im Blickpunkt
24.06.2016 - National-Bank: Briten entscheiden sich für den Austritt aus der Europäischen Union
24.06.2016 - Nord LB: Großbritannien stimmt für den Brexit – Was nun?
24.06.2016 - VP Bank: Der Brexit ist da – jetzt heißt es, einen kühlen Kopf bewahren
23.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Solar City, Tesla Motors und Staatsanleihen im Blickpunkt
23.06.2016 - Commerzbank: Drohender Brexit regt Goldnachfrage an
23.06.2016 - National-Bank – Brexit-Referendum: Wofür entscheiden sich die Briten – stay or leave?
23.06.2016 - UBS – ThyssenKrupp Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR