Air Berlin: Die Übernahmeträume zerplatzen

Bei der SDAX-notierte Air Berlin zeichnet sich ein Rückzug von der Börse an, Übernahmegerüchte zerplatzen wie Seifenblasen. Bild und Copyright: Air Berlin.

Bei der SDAX-notierte Air Berlin zeichnet sich ein Rückzug von der Börse an, Übernahmegerüchte zerplatzen wie Seifenblasen. Bild und Copyright: Air Berlin.

Nachricht vom 22.03.2014 (www.4investors.de) - Viel spekuliert wird um Air Berlin, seit das Unternehmen seine Bilanzvorlage um eine Woche verschoben hat. Schnel waren einige mit Übernahmegerüchten zur Hand, obwohl diese luftfahrtrechtlich eigentlich von Anfang an völlig unglaubwürdig waren – wir hatten vor den Übernahmegerüchten um Air Berlin ausdrücklich gewarnt.

Nun dürften die Übernahmeträume um Air Berlin platzen. Einer aktuellen Meldung der „Wirtschaftswoche zufolge konkretisiert sich, dass die Luftfahrtgesellschaft von der Börse genommen werden soll. Eine Änderung der Rechtsform von der britischen plc zu einer GmbH werde vorbereitet, heißt es. An der neuen Gesellschaft soll Air-Berlin-Großaktionär Etihad 49,9 Prozent der Anteile halten. 50,1 Prozent der Anteile sollen „an frühere Spitzenmanager der Fluggesellschaft und weitere Topmanager gehen“, meldet die „Wirtschaftswoche“. Für die derzeitigen Kleinaktionäre von Air Berlin ist im neuen Konzern offenbar kein Platz – sie sollen eine Abfindung erhalten.

Air Berlin vor Rückzug von der Börse


Vor einem solchen Schritt, um den es zuletzt bereits glaubhaftere Gerüchte gab als um die vermeintliche Übernahme, hatten Aktionärsschützer bereits gewarnt. Michael Kunert, Sprecher der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, hat die Pläne gegenüber der Nachrichtenagentur dpa-AFX als „Frechheit“ bezeichnet. Wie viele Marktbeobachter vermutet auch Kunert, dass sich Air-Berlin-Großaktionär Etihad einen wesentlich größeren Einfluss sichern will. An der Börse wäre dies aufgrund der Rechtslage schwierig geworden. Im Weg stehen dabei das Luftfahrtrecht und die 30-Prozent-Beteiligungsklausel.

Für den Aktienkurs von Air Berlin könnte dies weitere turbulente Tage bedeuten. Nachdem die unsinnigen Übernahmegerüchte den Kurs zwischenzeitlich stark in die Höhe getrieben hatten, waren die Gewinne anschließend wieder verloren gegangen. Der XETRA-Schlusskurs für die Aktie von Air Berlin vom Freitag liegt bei 2,051 Euro, ein Kursgewinn von leichtere Aktienkursgewinne 1,18 Prozent.

(Ads)

PfeilbuttonBerentzen-CEO Frank Schübel: „Ein gesunder Blick von außen ist immer gut“
PfeilbuttonCLIQ Digital: „Wir sehen uns in unserer Strategie bestätigt“ - Interview mit CLIQ-Vorstand Ben Bos
PfeilbuttonNanoFocus: „Zeitenwende in der Messtechnik“ - Interview mit Vorstandssprecher Jü̈rgen Valentin


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus






Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.01.2017 - Rational: Umsatz steigt – Marge sinkt
16.01.2017 - KPS legt vorläufige Zahlen vor
16.01.2017 - Twintec: Kontec geht in die Insolvenz
16.01.2017 - Defama: Zwei weitere Käufe
16.01.2017 - msg life: Übernahmeangebot und Delisting angekündigt
16.01.2017 - Novo Nordisk Aktie: Gelingen neue Kaufsignale?
16.01.2017 - Apple Aktie: Das wird sehr spannend!
16.01.2017 - KTG Energie: Entscheidung über Insolvenzplan naht, Delisting auch
16.01.2017 - Daimler Aktie: Trump sorgt für Nervosität, aber...
16.01.2017 - Ströer Aktie: Alles wartet auf das entscheidende Signal


Chartanalysen

16.01.2017 - Novo Nordisk Aktie: Gelingen neue Kaufsignale?
16.01.2017 - Apple Aktie: Das wird sehr spannend!
16.01.2017 - Daimler Aktie: Trump sorgt für Nervosität, aber...
16.01.2017 - Ströer Aktie: Alles wartet auf das entscheidende Signal
16.01.2017 - Mologen Aktie: Hier könnte es interessant werden
16.01.2017 - Paion Aktie: Rettung für den Aufwärtstrend?
16.01.2017 - K+S Aktie: Kaufsignal!
16.01.2017 - Medigene Aktie: Für Erleichterung ist es viel zu früh!
16.01.2017 - Commerzbank Aktie: Hält der wichtige Bullentrend?
13.01.2017 - Solarworld Aktie: Die Zocker geben nicht auf


Analystenschätzungen

16.01.2017 - Fuchs Petrolub: Verkaufen trotz neuer Prognose
16.01.2017 - Südzucker: Gute Aussichten
16.01.2017 - Covestro: Erwartungen steigen deutlich an
16.01.2017 - Hugo Boss: Modell vor Überarbeitung
16.01.2017 - Drägerwerk: Erfolgreiche Trendwende
16.01.2017 - aventron: Kapazitäten sollen steigen
16.01.2017 - HeidelbergCement: Vorsicht Indien!
16.01.2017 - Linde: Perfektes Zusammenspiel
16.01.2017 - Zalando: Vor den Zahlen
16.01.2017 - Allianz: Im Vorteil gegenüber Generali


Kolumnen

16.01.2017 - Ist UK auf dem Weg zum Hard Brexit? - National-Bank Kolumne
16.01.2017 - Linde Aktie: Tiefs werden gekauft - UBS Kolumne
16.01.2017 - DAX: Bereit für Ausbruch - UBS Kolumne
13.01.2017 - US-Einzelhandelsumsätze: Positive Zahlen treffen auf hohe Erwartungen - Nord LB Kolumne
13.01.2017 - China Außenhandel: Auch zum Jahresende hält die Schwäche an - Nord LB Kolumne
13.01.2017 - Ungewohnte Einigkeit in den Aussagen der US-Notenbanker - National-Bank Kolumne
13.01.2017 - Anstieg der Inflationserwartungen ist ein zweischneidiges Schwert - Commerzbank-Kolumne
13.01.2017 - Daimler Aktie: Anstieg der Volatilität könnte Vorbote einer Korrektur sein - UBS Kolumne
13.01.2017 - DAX: Ausbruch nach oben vorerst vertagt - UBS Kolumne
12.01.2017 - Kapitalmärkte in 2017: unbeständig, digital und pragmatisch – Software AG Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR