Air Berlin: Die Übernahmeträume zerplatzen

Bei der SDAX-notierte Air Berlin zeichnet sich ein Rückzug von der Börse an, Übernahmegerüchte zerplatzen wie Seifenblasen. Bild und Copyright: Air Berlin.

Bei der SDAX-notierte Air Berlin zeichnet sich ein Rückzug von der Börse an, Übernahmegerüchte zerplatzen wie Seifenblasen. Bild und Copyright: Air Berlin.

Nachricht vom 22.03.2014 (www.4investors.de) - Viel spekuliert wird um Air Berlin, seit das Unternehmen seine Bilanzvorlage um eine Woche verschoben hat. Schnel waren einige mit Übernahmegerüchten zur Hand, obwohl diese luftfahrtrechtlich eigentlich von Anfang an völlig unglaubwürdig waren – wir hatten vor den Übernahmegerüchten um Air Berlin ausdrücklich gewarnt.

Nun dürften die Übernahmeträume um Air Berlin platzen. Einer aktuellen Meldung der „Wirtschaftswoche zufolge konkretisiert sich, dass die Luftfahrtgesellschaft von der Börse genommen werden soll. Eine Änderung der Rechtsform von der britischen plc zu einer GmbH werde vorbereitet, heißt es. An der neuen Gesellschaft soll Air-Berlin-Großaktionär Etihad 49,9 Prozent der Anteile halten. 50,1 Prozent der Anteile sollen „an frühere Spitzenmanager der Fluggesellschaft und weitere Topmanager gehen“, meldet die „Wirtschaftswoche“. Für die derzeitigen Kleinaktionäre von Air Berlin ist im neuen Konzern offenbar kein Platz – sie sollen eine Abfindung erhalten.

Air Berlin vor Rückzug von der Börse


Vor einem solchen Schritt, um den es zuletzt bereits glaubhaftere Gerüchte gab als um die vermeintliche Übernahme, hatten Aktionärsschützer bereits gewarnt. Michael Kunert, Sprecher der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, hat die Pläne gegenüber der Nachrichtenagentur dpa-AFX als „Frechheit“ bezeichnet. Wie viele Marktbeobachter vermutet auch Kunert, dass sich Air-Berlin-Großaktionär Etihad einen wesentlich größeren Einfluss sichern will. An der Börse wäre dies aufgrund der Rechtslage schwierig geworden. Im Weg stehen dabei das Luftfahrtrecht und die 30-Prozent-Beteiligungsklausel.

Für den Aktienkurs von Air Berlin könnte dies weitere turbulente Tage bedeuten. Nachdem die unsinnigen Übernahmegerüchte den Kurs zwischenzeitlich stark in die Höhe getrieben hatten, waren die Gewinne anschließend wieder verloren gegangen. Der XETRA-Schlusskurs für die Aktie von Air Berlin vom Freitag liegt bei 2,051 Euro, ein Kursgewinn von leichtere Aktienkursgewinne 1,18 Prozent.

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

27.06.2016 - KTG Agrar: Neues von der Anleihe
27.06.2016 - alstria office: Neues aus Köln
27.06.2016 - KTG Agrar: Keine gute Nachricht für Investoren
27.06.2016 - DF Deutsche Forfait: Bösel verlässt Aufsichtsrat
27.06.2016 - DEAG platziert Wandelanleihen
27.06.2016 - Ringmetall legt Quartalszahlen vor – Aktie deutlich im Plus
27.06.2016 - GFT Aktie: Die nächste Barriere durchbrochen
27.06.2016 - Nordex Aktie: PNE Wind Großauftrag hilft nicht – und nun?
27.06.2016 - Tradegate, flatex, sino: Brexit-Panik bringt Rekordvolumen
27.06.2016 - K+S Aktie: Schlechte News zur falschen Zeit


Chartanalysen

27.06.2016 - GFT Aktie: Die nächste Barriere durchbrochen
27.06.2016 - Wirecard Aktie: Alibaba-Phantasie reicht nicht zum Durchbruch
27.06.2016 - Epigenomics Aktie: Brexit-Abschlag aufgeholt – und jetzt?
27.06.2016 - Daimler Aktie: Für Trader ist es hier gerade sehr spannend!
27.06.2016 - Commerzbank Aktie: Wird aus der Brexit-Panik eine Bärenfalle?
27.06.2016 - KTG Agrar Aktie: Alles wartet auf die eine Meldung
27.06.2016 - Deutsche Bank Aktie: Der Brexit-Crash – was nun?
27.06.2016 - Barrick Gold Aktie: Brexit bringt Gewinn, aber reicht das?
24.06.2016 - K+S Aktie: Brexit-Panik kostet wichtige Chance
24.06.2016 - Deutsche Bank Aktie: Absturz nach EU-Votum – und nun?


Analystenschätzungen

27.06.2016 - Paion: Doppelte Hochstufung nach der US-Meldung
27.06.2016 - K+S: Neues Kursziel nach den Zahlen
27.06.2016 - ThyssenKrupp: China und der Brexit
27.06.2016 - SAP: Wird der Konsens verändert?
27.06.2016 - WCM: Frankfurt als Profiteur
27.06.2016 - Deutsche Bank: Massive Veränderung beim Kursziel der Aktie
27.06.2016 - K+S: Schlechte Nachrichten im Doppelpack
27.06.2016 - Siemens: Höhere Unsicherheiten
27.06.2016 - Deutsche Bank: Mehr als 20 Prozent sind machbar
27.06.2016 - Allianz: 18 Euro weniger


Kolumnen

27.06.2016 - Saxo Bank: Brexit treibt Goldpreis
27.06.2016 - Raiffeisen: Brexit, Euro-Zone, US-Banken und Staatsanleihen im Blickpunkt
27.06.2016 - UBS – Goldman Sachs Aktie: Wahrscheinlichkeit für Durchbruch nach unten ist hoch
27.06.2016 - UBS – DAX-Prognose: Weitere Turbulenzen sind zu erwarten
24.06.2016 - Nord LB – DAX nach Brexit unter Druck: Haben politische Börsen immer kurze Beine?
24.06.2016 - Commerzbank: So reagieren Anleger auf den Brexit
24.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Britisches Pfund und Staatsanleihen im Blickpunkt
24.06.2016 - National-Bank: Briten entscheiden sich für den Austritt aus der Europäischen Union
24.06.2016 - Nord LB: Großbritannien stimmt für den Brexit – Was nun?
24.06.2016 - VP Bank: Der Brexit ist da – jetzt heißt es, einen kühlen Kopf bewahren

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR