ThyssenKrupp will Schulz und Co. zur Rechenschaft ziehen

Nachricht vom 09.12.2012 (www.4investors.de) - Der Stahlhersteller ThyssenKrupp prüft einem Vorabbericht des Magazins „Der Spiegel“ ein rechtliches Vorgehen gegen frühere Vorstände wie Ekkehard Schulz in Zusammenhang mit dem milliardenschweren Desaster um die amerikanischen Stahlwerke. Hier drohen dem Konzern Verluste von 4 Milliarden Euro aus Abschreibungen und dem operativen Geschäft. Prüfungen haben nach Angaben des Magazins ergeben, dass die früheren Vorstände mit unrealistischen Annahmen die Situation der Stahlwerke viel zu gut dargestellt haben. Es gebe Anzeichen, dass der Aufsichtsrat bewusst falsch informiert worden sei – das soll nun ein Rechtsgutachten prüfen, das Basis für mögliche Schadenersatzansprüche sein könnte. Die internen Prüfungen seien auch der Grund, dass jüngst mehrere Vorstände des DAX-notierten Konzerns ihren Hut nehmen mussten.

Die Aktie von ThyssenKrupp derweil könnte nach einer Abwärtsbewegung von 18,96 Euro, begonnen Mitte Oktober, auf jüngst erreichte 15,44 Euro eine Trendwende schaffen. In der vergangenen Woche ist dem Papier der Anstieg über ein Hindernis gelungen, das sich um 16 Euro entlang bis etwa 16,20 Euro zieht. Noch ist der Break aber sehr wackelig, wie der Freitagsschlusskurs bei 16,22 Euro und das Wochenhoch vom Donnerstag bei 16,55 Euro zeigen.


Hier geht es zum Chart der ThyssenKrupp-Aktie.



+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

31.10.2014 - Syzygy: Prognose wird angehoben
31.10.2014 - C.A.T. oil: Übernahmeangebot
31.10.2014 - Deutsche Post: Kreis wird Arbeitsdirektorin
31.10.2014 - m-u-t: Es klingt nach einer kleinen Warnung
31.10.2014 - Ehlebracht: Ab November im Entry Standard
31.10.2014 - Syzygy: Greiner wird CFO
31.10.2014 - Maritim Vertriebs GmbH: Neue Anleihe in Vorbereitung
31.10.2014 - Commerzbank Aktie: Schafft sie den Kurssprung an das Jahreshoch?
31.10.2014 - Infineon Aktie: Achtung, Ausbruch möglich!
31.10.2014 - Fuchs Petrolub: Der Wind bei den Währungen hat gedreht


Chartanalysen

31.10.2014 - Commerzbank Aktie: Schafft sie den Kurssprung an das Jahreshoch?
31.10.2014 - Infineon Aktie: Achtung, Ausbruch möglich!
31.10.2014 - Dialog Semiconductor: Diese Hürde ist sehr, sehr hoch
31.10.2014 - Medigene Aktie: Neue Kooperation, neue Kaufsignale?
31.10.2014 - Paion Aktie: Nächstes Rallyeziel bei 3,42 Euro?
31.10.2014 - Gazprom Aktie: Volltreffer! Ende des Gasstreits zwischen Russland und Ukraine?
31.10.2014 - QSC Aktie: Ist das die große Wende?
30.10.2014 - SAF-Holland: Ein Chart-Rückschlag für die Aktie
30.10.2014 - Heidelberger Druck: Wohin schlägt das Pendel für die Aktie aus?
30.10.2014 - C.A.T. oil: Hat die Aktie ihren Boden gefunden?


Analystenschätzungen

31.10.2014 - alstria office: Klares Plus möglich
31.10.2014 - Deutsche Annington: Leichtes Plus
31.10.2014 - Dialog Semiconductor: Wieder einmal Apple
31.10.2014 - RIB Software: Minus beim Kursziel
31.10.2014 - Wacker Chemie: Prognose hat kaum Auswirkungen auf Kurs
31.10.2014 - Deutsche Annington: Neue Kaufempfehlung
31.10.2014 - Bayer: Positive Aspekte sind eingepreist
31.10.2014 - Vossloh: Verkaufsempfehlung entfällt
31.10.2014 - Lufthansa: Image wird angekratzt
31.10.2014 - Volkswagen: Neue Kursphantasie


Kolumnen

31.10.2014 - AXA IM: Zwischenwahlen in den USA lassen die Märkte kalt
31.10.2014 - Saxo Bank: Japan läuft die Zeit davon
31.10.2014 - Raiffeisen: Staatsanleihen, Japan, Banken und US-Konjunktur im Blickpunkt
31.10.2014 - Commerzbank: US-Wirtschaft beeindruckt im 3. Quartal mit solidem und ausgewogenem Wachstum
31.10.2014 - UBS – Lufthansa Aktie setzt Abwärtstrend fort
31.10.2014 - UBS – DAX Prognose: Abprall vom 50-Prozent-Retracement stimmt negativ
30.10.2014 - Nord LB: US-BIP - Stabiler Aufschwung
30.10.2014 - Nord LB: US-Notenbank - FOMC-Sitzung setzt Euro unter Druck – Aktien ohne Sorge
30.10.2014 - Nord LB: Deutscher Arbeitsmarkt - Herbstbelebung hilft
30.10.2014 - Commerzbank: Fed zeigt sich vom Schwächeln der globalen Konjunktur wenig beeindruckt

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR