EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne

Nachricht vom 16.01.2018 16.01.2018 (www.4investors.de) - „Eigentlich“ war es der erwartete Tag mit geringen Handelsvolumina an den Rentenmärkten, weil es keine Aktivität aus den USA gab. Außerdem waren Konjunkturdaten, die dem Markt hätten Impulse geben können, Mangelware. Die EZB hat ihre Ankaufaktivität in der letzten Woche wieder in gewohnter Manier, wenn auch mit verringerten Volumen aufgenommen. Die Daten dazu fielen wenig überraschend aus. Für Bewegung sorgte die Vorabveröffentlichung eines Interviews in der BöZ des lettischen Notenbankchefs, der sich sehr wohl ein abruptes Ende der Anleihekäufe durch die EZB vorstellen kann. Ähnlich wie der österreichische Vertreter im EZB-Gremium geht er davon aus, dass bei entsprechender konjunktureller Lage ein Ende der Ankäufe bereits im Oktober denkbar und möglich ist. Das steht jedoch im Gegensatz zu den Aussagen von Mario Draghi und zahlreicher anderer EZB-Vertreter. Bislang ist es Konsens, dass die EZB das QE-Programm auslaufen und nicht abrupt beendet wird. Man würde damit auch dem Beispiel der Fed folgen, die das genauso gehandhabt hat. Wenn es tatsächlich ein umfangreicheres Umdenken zum Verlauf des QE-Programms geben sollte, wird die EZB die Anleger darauf bald vorbereiten. Zu diesem Themenkomplex wird sich der Notenbankchef auf der Pressekonferenz nach der nächsten Tagung des EZB-Rats sicher äußern. Es bleibt aber sehr wahrscheinlich, dass die Mehrheit der EZB-Vertreter an dem bislang geplanten Verlauf von dem QE-Programm festhalten wird. Ein Umdenken dürfte nur in dem Fall stattfinden. In dem die Teuerung unerwartet deutlich anzieht und die 2%-Marke auf Jahresbasis schnell näher kommt. Durch die jüngste Währungsentwicklung sollte die Teuerungsentwicklung jedoch eher zusätzlich gedämpft werden, auch wenn die EZB durch solche Effekte hindurch schauen wird.

Datenseitig stehen heute vor allem endgültige Preisdaten auf der Agenda. Impulse bzw. Überraschungen werden von diesen sicher nicht ausgehen. Konjunkturdaten aus den USA bleiben vorerst Mangelware. Ansonsten richten sich die Blicke ein wenig nach Griechenland. Die Regierung müht sich, die zugesagten Reformschritte, wenn auch wie immer in letzter Minute, doch noch größtenteils umzusetzen. Das gestern beschlossene Reformpaket sieht einmal mehr zahlreiche Eingriffe vor, die das Land auf einen Wachstumskurs bringen und den Staatshaushalt konsolidieren sollten. Begleitet wurden diese Vorhaben jedoch von Massenprotesten, obwohl die Regierung auf der andere Seite bei einigen Programm die Ausgabenbremse deutlich gelockert hat.

In den USA scheint mit dem näher rücken des Termins für den shut down Bewegung in die republikanische Seite zu kommen. An eine Einigung mit den Demokraten glauben viele republikanische Abgeordnete jedoch nicht, denn sie wollen auf eine weitere befristete Anhebung der Verschuldungsobergrenze bis zum 16. Februar setzen, um sich bis dahin mit den Demokraten in zahlreichen Detailfragen zu einigen - „Kicking the can down the road“ – scheint ihr Motto zu sein.

Der Bund Future dürfte heute Morgen erneut mit leichten Kursgewinnen in den Tag starten. Er bleibt angeschlagen. Im weiteren Handelsverlauf sollte er sich zwischen 159,70 und 161,20 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries dürfte zwischen 2,45 und 2,62% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der NationalBank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“



Aktie: Euro
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung Europa - Wechselkurs EUR/US-Dollar

News und Informationen zur Euro Aktie

13.07.2015 - Griechenland-Krise: Weißer Rauch aus Brüssel - DAX und Euro gewinnen deutlich




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2018 - Cewe schafft die Vorgaben
19.02.2018 - United Labels springt in die schwarzen Zahlen
19.02.2018 - mybet: Hauptversammlung macht Weg frei für Kapitalmaßnahme
19.02.2018 - GEA: Auftrag aus der Lithiumbranche
19.02.2018 - K+S: Erfolg vor Gericht
19.02.2018 - Linde will 7 Euro Dividende je Aktie zahlen
19.02.2018 - Siemens: Börsengang nimmt Form an
19.02.2018 - TLG Immobilien kauft Bürohaus in Eschborn
19.02.2018 - KAP Beteiligung steigert Umsatz und Gewinn
19.02.2018 - Consus: Finanzvorstand verstorben


Chartanalysen

19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!


Analystenschätzungen

19.02.2018 - Patrizia Immobilien: Kaufen nach den Zahlen
19.02.2018 - Mensch und Maschine: Neues Kaufrating
19.02.2018 - Klassik Radio: Coverage startet – Starke Kursentwicklung
19.02.2018 - Infineon: Weiteres Aufwärtspotenzial
19.02.2018 - QSC: Keine Sorge vor den Zahlen
19.02.2018 - Dialog Semiconductor: Intakte Situation
19.02.2018 - Ströer: Im Wachstumsmodus
19.02.2018 - Daimler: Kurs gerät nach US-Meldung unter Druck
19.02.2018 - Vossloh: Kursziel gerät stark unter Druck
19.02.2018 - Fresenius: Die Dollarschwäche wirkt sich aus


Kolumnen

19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR