Alle Jahre wieder, Online verändert den Handel - Commerzbank Kolumne

Bild und Copyright: Oliver Hoffmann / shutterstock.com

Bild und Copyright: Oliver Hoffmann / shutterstock.com

Nachricht vom 05.01.2018 05.01.2018 (www.4investors.de) - Die Voraussetzungen für ein gutes Weihnachtsgeschäft konnten in Deutschland angesichts einer Beschäftigung auf Rekordniveau (2017: +1,5% auf 44,3 Mio.) besser kaum sein. Während die Einzelhandelsverbände psychologisch bedingt traditionell und mit eher positiven Annahmen in das wichtige Weihnachtsgeschäft starten, folgt i.d.R. genauso traditionell anschließend die Ernüchterung. Das ist auch diesmal nicht anders und die ersten Signale aus den Einzelhandelsverbänden fallen entsprechend gemischt aus. Probleme haben offenbar insbesondere kleinere Geschäfte, deren Sortimentsumfang im Vergleich zum Internet als nicht mehr zeitgemäß empfunden wird und deren Umsätze tendenziell stagnieren oder sogar rückläufig sind. Größere Geschäfte und insbesondere der Onlinehandel entwickeln sich besser. Bei letzterem erwartet der Einzelhandelsverband HDE für das Weihnachtsgeschäft ein Umsatzplus von 10%. Der stationäre Handel tut sich aus verschiedenen Gründen schwer. Zum einen belastete in 2017 ein kalendarischer Effekt, denn Heiligabend fiel genau auf den 4. Advent. Im vergangenen Jahr lagen noch 5 1/2 Verkaufstage dazwischen. Das dürfte zwar zu relativ vielen Einkäufen in letzter Minute geführt haben, dennoch wirkt so ein Effekt eher dämpfend. Der strukturell bedeutendere Grund liegt im stetigen Aufstieg des Onlinehandels, der sich in den vergangenen Jahren auf immer mehr Produktkategorien ausgeweitet hat. Deshalb mahnt der HDE die Entwicklung von Online-Strategien auch für kleinere Geschäfte an, um zukunftsfähig zu bleiben. Der Lebensmittelhandel bleibt in der Breite angesichts der besonderen logistischen Herausforderungen (Frische, Transportkosten) bisher zwar noch weitgehend verschont, allerdings könnte sich das angesichts der Anstrengungen zahlreicher großer Anbieter, darunter insbesondere Amazon, ändern. Die Onlinestrategie bleibt ein wesentliches Kernelement der Zukunftsfähigkeit.

Anleihen


Frankreich: Verbraucherpreise (Dez.), 8:45 Uhr
Euroraum: Verbraucherpreise (Dez.), 11:00 Uhr
USA: Arbeitsmarktbericht (Dez.), 14:30 Uhr
USA: Handelsbilanz (Nov.), 14:30 Uhr
USA: ISM-Index Dienstleistungen (Dez.), 16:00 Uhr

Gute Konjunkturdaten aus den USA zum Jahresstart und die Aussicht auf eine straffere Geldpolitik sorgten gestern für einen Renditeanstieg bei den US-Staatsanleihen mit kürzeren Laufzeiten. Längere Laufzeiten sowie Bundesanleihen konnten sich dagegen abkoppeln und ihr Kursniveau halten. Die Mitglieder im geldpolitischen Entscheidungsgremium der US-Notenbank sehen mehrheitlich die Inflation langsam auf 2% ansteigen. Zudem würden die Steuersenkungen den Konsum, aber auch die Investitionen ankurbeln. Dies ist zumindest aus dem jüngsten Protokoll der Fed-Sitzungen herauszulesen. Auch die Entwicklung der Vermögenspreise wird von den Währungshütern kritisch beobachtet. Im Vorfeld des heutigen US-Arbeitsmarktberichts lieferte das ADP Research Institute gestern ein sehr positives Bild zum Stellenaufbau: Nach Einschätzung des ADP-Berichts sind im Dezember 250.000 zusätzliche Stellen entstanden. Basierend auf dieser Zahl könnte heute auch der amtliche Bericht einen etwas stärkeren Stellenzuwachs ausweisen als die von Ana-lystenseite erwarteten 190.000 Stellen. Allerdings weichen die beiden Berichte auch häufig deutlich voneinander ab. Zudem zeigte der ISM-Index am Mittwoch einen Rückgang der Arbeitsmarktkomponente um 2,7 Punkte. Mithin könnte zumindest der Stellenaufbau im Verarbeitenden Gewerbe etwas schwächer als im November (31.000) gewesen sein. Auf gute Nachfrage stieß gestern die Auktion spanischer Staatsanleihen – die erste in diesem Jahr. Die Anleihen waren stärker überzeichnet als im Schnitt des letzten Jahres. Bei den Bestandsanleihen führte dies zu Renditerückgängen, bei der 10-jährigen bspw. um knapp 7 Bp. auf 1,53%.

Aktien


Nachdem die Aktienmärkte in Europa einen vergleichsweise holprigen Start ins neue Jahr hingelegt hatten, verstärkte sich am dritten Handelstag des neuen Jahres der positive Trend. Die Leitindizes legten um bis zu 2,8% (Italien) zu. Für Schwung sorgten dabei vor allem die positiven Vorgaben von der Wallstreet und aus Asien. So gewann der japanische Nikkei 225-Index nach einer feiertagsbedingten Pause gleich am ersten Handelstag 3,3% und setzte damit ein kräftiges Ausrufezeichen. Leicht steigende Zinsen, der etwas festere Euro sowie ein in den vergangenen Wochen und Monaten deutlich gestiegener Ölpreis konnten den Aktienmärkten gestern nichts anhaben. Sehr robuste Makrodaten in Europa, Asien und in den USA wecken Hoffnungen auf weitere Kursgewinne. Der Dax gewann nach einem verhaltenen Start rd. 1,5% und marschierte wieder in Richtung der Marke von 13.200 Punkten. Auf europäischer Sektorenebene waren am gestrigen Tag insbesondere Werte aus den Bereichen Bau und Automobile gefragt, die durchschnittlich um 1,9% bzw. 1,8% zulegen konnten. Am Ende der Performancerangliste notierten Werte aus dem Immobiliensektor, die im Schnitt um 0,7% nachgaben. Die Börsen in den USA setzten ihren Aufwärtstrend unterstützt von robusten Arbeitsmarktdaten fort. Der Dow Jones-Index (+0,6%) erzielte ein neues Allzeithoch und überwand erstmals die Marke von 25.000 Punkten. Auch der S&P 500-Index (+0,4%) und der NASDAQ Composite-Index markierten Rekordhochs. Auf Sektorenebene (S&P 500) waren insbesondere Aktien aus dem Bereich Finanzen gefragt, die im Schnitt um 0,9% kletterten. Am Ende der Performancerangliste notierten dagegen Werte aus dem Immobilienbereich, die durchschnittlich um 1,7% sanken. Die Börsen in Asien tendierten zum Wochenschluss zumeist freundlich. Der Nikkei 225-Index (+0,9%) legte erneut zu. Auch der südkoreanische Kospi-Index gewann 1,3%.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

NEU! Interaktive Chartanalyse-Tools für die Commerzbank Aktie: Hier klicken!!
(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“



Aktie: Commerzbank
WKN: CBK100
ISIN: DE000CBK1001
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.commerzbank.de/
Branche: Finanzdienstleister - Großbank

Die Commerzbank gehört zu den größten Bankengruppen Deutschlands. Ein einschneidendes Ereignis in der Commerzbank-Historie ist die Übernahme der Dresdner Bank, die das Unternehmen von der Allianz gekauft hat. 2009 wurden die Gesellschaften verschmolzen. Der Zukauf hat die Commerzbank stark belastet und als eine Folge der US-Finanzmarktkrise musste die Gesellschaft mit milliardenschwerer Unterstützung des Bundes durch eine Teilverstaatlichung gerettet werden. Nach der Finanzmarktkrise hat die Commerzbank einen groß angelegten Konzernumbau eingeleitet, man will sich wieder vor allem auf die Geschäfte im Bereich der Privatkunden und Firmenkunden konzentrieren. Zum Commerzbank-Konzern gehört unter anderem auch die Comdirect Bank. An der SDAX-notierten Direktbank ist der Konzern mit mehr als 81 Prozent der Anteile beteiligt.

Die Commerzbank-Aktie gehört nach Marktkapitalisierung zu den wichtigsten Aktien am Frankfurter Aktienmarkt und ist unter anderem im DAX 30 notiert. Im DAX 30 ist sie neben der Aktie der Deutsche Bank der einzige Vertreter der Bankbranche.
08.02.2018 - DGAP-News: Commerzbank: erstes Jahr der Strategieumsetzung trotz Restrukturierungsaufwand mit ...
19.01.2018 - DGAP-News: Commerzbank baut Privatkundenberatung zu ETFs ...
09.11.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Strategieumsetzung im Plan - Operatives Ergebnis nach neun Monaten 2017 bei ...
02.08.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Umsetzung der Strategie auf Kurs - bereits 500.000 ...
23.06.2017 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Weit fortgeschrittene Verhandlungen mit Arbeitnehmergremien - ...
09.05.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis von 314 Mio. Euro und verbesserte ...
24.03.2017 - Rebalancing GERMAN GENDER INDEX: Zwölf neue Unternehmen und mehr Frauen im ...
09.02.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis von 1,4 Mrd. Euro und verbesserte ...
13.12.2016 - DGAP-News: Commerzbank: SREP 2016 abgeschlossen ...
04.11.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis gestiegen - Kapitalquote CET 1 auf 11,8 % erhöht ...
30.09.2016 - DGAP-News: Commerzbank stärkt Profitabilität durch Fokussierung und Digitalisierung ...
29.09.2016 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Vorstand legt dem Aufsichtsrat Strategie und finanzielle Ziele bis 2020 ...
07.09.2016 - DGAP-News: Aufsichtsrat der Commerzbank: Dr. Stefan Schmittmann soll der Hauptversammlung 2018 als ...
07.09.2016 - DGAP-Adhoc: Aufsichtsrat der Commerzbank: Dr. Stefan Schmittmann soll der Hauptversammlung 2018 als ...
02.08.2016 - DGAP-News: Commerzbank: gute Marktposition in schwierigem ...
29.07.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Ergebnis des EBA-Stresstests für die ...
25.07.2016 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Vorläufige Kapitalquote CET 1 per Ende Juni 2016 bei 11,5 % - Operatives ...
03.05.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Nettogewinn im ersten Quartal 2016 bei 163 Mio. Euro ...
18.03.2016 - Börse Hannover: Rebalancing des GERMAN GENDER INDEX - Neun neue Unternehmen rücken in den Index ...




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2018 - United Labels springt in die schwarzen Zahlen
19.02.2018 - mybet: Hauptversammlung macht Weg frei für Kapitalmaßnahme
19.02.2018 - GEA: Auftrag aus der Lithiumbranche
19.02.2018 - K+S: Erfolg vor Gericht
19.02.2018 - Linde will 7 Euro Dividende je Aktie zahlen
19.02.2018 - Siemens: Börsengang nimmt Form an
19.02.2018 - TLG Immobilien kauft Bürohaus in Eschborn
19.02.2018 - KAP Beteiligung steigert Umsatz und Gewinn
19.02.2018 - Consus: Finanzvorstand verstorben
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs


Chartanalysen

19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!


Analystenschätzungen

19.02.2018 - Mensch und Maschine: Neues Kaufrating
19.02.2018 - Klassik Radio: Coverage startet – Starke Kursentwicklung
19.02.2018 - Infineon: Weiteres Aufwärtspotenzial
19.02.2018 - QSC: Keine Sorge vor den Zahlen
19.02.2018 - Dialog Semiconductor: Intakte Situation
19.02.2018 - Ströer: Im Wachstumsmodus
19.02.2018 - Daimler: Kurs gerät nach US-Meldung unter Druck
19.02.2018 - Vossloh: Kursziel gerät stark unter Druck
19.02.2018 - Fresenius: Die Dollarschwäche wirkt sich aus
19.02.2018 - Allianz: Ein leichtes Plus


Kolumnen

19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR