US-Inflation auf dem richtigen Weg - Commerzbank Kolumne

Nachricht vom 01.12.2017 01.12.2017 (www.4investors.de) - Die gestern bekanntgegebenen Daten zu den US-Konsumindikatoren zeigen einen verhalten anziehenden Preisauftrieb. Doch allein schon der Blick auf die Grafik zeigt, dass die Bewegung in die richtige Richtung geht. Die am Verbraucherpreisindex gemessene Inflation liegt bereits über der Marke von 2%. Und der von der Fed als Indikator bevorzugte Konsumausgabendeflator bewegt sich auch dorthin. Diese Kenngröße berücksichtigt Substitutionseffekte, die dadurch entstehen, dass Konsumenten bei steigenden Preisen einzelner Güter gewöhnlich auf preisgünstigere ausweichen. Da weiterer Preisdruck (fester Arbeitsmarkt) angelegt ist, geht die Straffung durch die Fed bald weiter.

Anleihen


Deutschland: PMI Verarb. Gewerbe (Nov.), 9.55 Uhr
Euroraum: PMI Verarb. Gewerbe (Nov.), 10.00 Uhr
USA: ISM-Index Verarb. Gewerbe (Nov.), 16.00 Uhr

An den Rentenmärkten verlief das Geschehen gestern in ruhigen Bahnen. Nach einem mäßigen Auftakt gaben die Renditen langlaufender Bundesanleihen wieder nach, als die vorläufigen Preisdaten für den Euroraum gemeldet wurden. Diese waren schwächer als erwartet ausgefallen: Während die Gesamtinflationsrate im November immerhin von 1,4 auf 1,5% J/J anzog, verharrte die um die volatilen Nahrungsmittel- und Energiepreise bereinigte Kerninflation bei 0,9% J/J. In der Kerninflation machen sich jetzt die Preise für Touristikdienstleistungen dämpfend bemerkbar, nachdem sie im Frühjahr saisonbedingt (auch infolge des eingebrochenen Türkeitourismus) in den europäischen Ausweichdestinationen an-gezogen waren. Die EZB dürfte sich bestätigt sehen, das Ende ihres Anleihekaufprogramms offengelassen zu haben. In den USA sind die nominalen persönlichen Einkommen und Ausgaben im Oktober um +0,4% bzw. +0,3% M/M gestiegen, was im Rahmen der Erwartungen lag. In beide Aggregate ist seit Sommer wieder mehr Schwung gekommen, doch in realer Rechnung sieht es angesichts der zuletzt etwas beschleunigten Inflation etwas anders aus. Blickt man freilich auf die Jahresrate des Preisauftriebs, so ist diese doch noch einiges vom Ziel der Fed von 2% entfernt. So lag der von der Fed als Inflationsmaß bevorzugte Deflator der Konsumentenausgaben im Oktober bei +1,6% J/J, die „Kernrate“ unverändert bei +1,4% J/J. Bei herrschender Vollbeschäftigung wird die Fed Mitte Dezember aber die lang vorbereitete Leitzinsanhebung vollziehen. Doch zweifelt der Markt weiterhin an der Leitzinsprojektion der Fed, die drei weitere Schritte 2018 vorsieht und die wir auch als „Hauptvariante“ in unserer Prognose führen.

Aktien


Deutsche Börse, Handelsstatistik 11/17

Im asiatischen Handel hatten noch die brodelnde Nordkorea-Krise und schwache Technologiewerte für Abgabedruck gesorgt, in Europa war es dann der starke Euro, der die Indizes in der Verlustzone hielt. Während im deutschen Leitindex Dax 30 die Vorzugsaktien von VW (+0,8%) ihren guten Lauf fortsetzen konnten, litten die Anteile von Munich Re (-2,7%) am Indexende unter den seit Jahren schrumpfenden Gewinnen und der Feststellung von CIO Wenning, dass die alten Niveaus vorerst nicht wieder erreicht werden. Im MDax profitierten die Titel von Osram (+2,7%) von der Ankündigung einer Jubiläumsdividende und einer Hochstufung. Im EUROSTOXX 50 gab es mit Finanzdienstleistern (+0,7%) und Telekommunikation (+0,3%) lediglich zwei Branchen, die zulegen konnten. Stärker unter Druck standen dagegen die zyklischen Sektoren Grundstoffe (-1,0%) und Baustoffe (-0,9%). Stärkste Einzeltitel im Leitindex des Euroraums waren die Aktien von Ahold Delhaize (+3,1%). An der Wall Street hat sich der Aufwärtstrend wieder deutlich beschleunigt. Nachdem bereits zum Handelsauftakt die Marke von 24.000 Punkten geknackt werden konnte, stiegen die Kursgewinne im Tagesverlauf weiter an. Hier lieferten die Steuerpläne von Donald Trump die positiven Impulse, nachdem der republikanische Senator McCain seine Unterstützung dafür angekündigt hatte. Im Fokus standen die beiden Industrietitel Boeing und United Technologies (jeweils +2,8%), während der Wettbewerber General Electric (-1,0%) erneut Federn lassen musste. Der Industriesektor (+1,5%) gehörte dennoch neben Energie (+1,6%) zu den mit Abstand stärksten Branchen. Lediglich Real Estate (+0,1%) konnte kaum zulegen. Die asiatischen Börsen tendieren zum Wochenschluss uneinheitlich. Während die chinesischen Börsen sich leicht abwärts entwickeln, kann der japanische Nikkei 225 moderat zulegen.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“








Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.01.2018 - tick Trading Software peilt Gewinnzuwächse an
16.01.2018 - Eyemaxx beteiligt sich an Immobilienentwickler
16.01.2018 - Deutsche Bank: Neue Kooperation
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Verbund: Dividende steigt - bereinigter Gewinn über Erwartungen
16.01.2018 - Schneekoppe: Weltmeister weitet Engagement aus
16.01.2018 - mwb fairtrade meldet Gewinnanstieg für 2017
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?


Chartanalysen

16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?
16.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Nach der Enttäuschung…
16.01.2018 - QSC Aktie: Achtung, geht da was?
16.01.2018 - Nordex Aktie: Ist die große Wende perfekt?
15.01.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Das wird spannend!
15.01.2018 - Lufthansa: Fatale Gefahr für den Aktienkurs?
15.01.2018 - SGL Carbon Aktie: Unterwegs zum nächsten Kaufsignal?


Analystenschätzungen

16.01.2018 - Hamburger Hafen: Belastende Faktoren
16.01.2018 - Infineon: Gutes Jahr steht an
16.01.2018 - Volkswagen: Gute Laune am Markt
16.01.2018 - Innogy: Coverage wird wieder aufgenommen
16.01.2018 - Daimler: Russland und Brasilien als Treiber
16.01.2018 - Nordex: Plus 65 Prozent, aber...
16.01.2018 - E.On: Ein Favorit der Analysten
16.01.2018 - SAP: Ein wenig Sorge
16.01.2018 - Allianz: Gibt es eine neue Prognose?
16.01.2018 - Volkswagen: Ein dickes Plus


Kolumnen

16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
16.01.2018 - DAX: Frische Impulse fehlen - UBS Kolumne
15.01.2018 - USA: Ende der Woche könnte der „shut down” der Verwaltung drohen - National-Bank Kolumne
15.01.2018 - DAX: „Pokerface“ und Inverse SKS - Donner & Reuschel Kolumne
15.01.2018 - Münchener Rück Aktie: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
15.01.2018 - DAX: Unterstützung bei 13.200 Punkten hat erneut gehalten - UBS Kolumne
12.01.2018 - USA: Höhere Kernrate erhöht Wahrscheinlichkeit für Rate Hike im März - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR