Verbraucherpreisanstieg im Euroraum geht zurück - Commerzbank Kolumne

Nachricht vom 01.11.2017 01.11.2017 (www.4investors.de) - Im 3. Quartal stieg das reale BIP um 0,6% Q/Q bzw. +2,5% J/J, stärker als erwartet. Die Frühindikatoren weisen alle daraufhin, dass das Wachstum kräftig bleiben dürfte. Dies überträgt sich bisher aber kaum auf die Verbraucherpreise. Die Inflationsrate ging im Oktober überraschend von 1,5% auf 1,4% J/J zurück. Die Kernrate der Inflation (ohne Energie- und Nahrungsmittelpreise) ging noch kräftiger von 1,1% auf 0,9% J/J zurück. Darauf schaut die EZB. Sie dürfte ihre Anleihekäufe noch das ganze nächste Jahr aufrechterhalten. Mit der ersten Zinserhöhung ist deshalb nicht vor Mitte 2019 zu rechnen.

Anleihen


USA: ADP-Beschäftigungsbericht (Okt.), 13.15 Uhr
USA: PMI Verarb. Gewerbe (Okt.), 14.45 Uhr
SA: Ergebnis FOMC-Sitzung, 19.00 Uhr

Die Rentenmärkte starteten durchweg freundlich in die neue Handelswoche. Bei Bundesanleihen hallt die „taubenhafte“ Entscheidung der EZB nach, die Anleihekäufe mit halbiertem Volumen bis mindestens September 2018 zu verlängern und kein Enddatum für die Käufe zu nennen. Wie als Rechtfertigung der ultravorsichtigen EZB-Strategie stiegen die deutschen Verbraucherpreise im Oktober langsamer als erwartet (+0,0% M/M und +1,6% J/J nach +0,1% M/M und +1,8% J/J). Dies lässt sich auch für die Schnellschätzung des Verbraucherpreisindex für den Euroraum sagen: Er stieg im Oktober nur um +1,4% J/J (nach +1,5% J/J). Vor diesem Hintergrund zeigten sich Bundesanleihen unbeeindruckt vom über Erwarten starken realen BIP-Wachstum im Euroraum um +0,6% Q/Q im 3.Quartal und der Aufwärtsrevision der Vorquartalszahl auf +0,7% Q/Q. Auch am spanischen Rentenmarkt überwogen die zuversichtlichen Töne. Positiv aufgenommen wurden die Proteste derer, die für einen Verbleib Kataloniens bei Spanien auf die Straße gingen und damit klarmachten, dass die Mehrheitsverhältnisse keineswegs so klar sind, wie die Separatisten es glauben machen wollen. Hinzu kam die Ratingheraufstufung Italiens durch die Agentur S&P von BB- auf BBB vom Wochenende. In den USA speiste sich die freundliche Stimmung vor allem aus der anscheinend gut begründeten Hoffnung, dass Präsident Trump mit Jerome Powell und ein langjähriges FOMC-Board-Mitglied als Nachfolger von Fed-Chefin Yellen küren sollte und damit geldpolitische Kontinuität gewahrt bliebe. Heute blickt der Markt vor allem auf die Fed. Sie dürfte den Leitzins unverändert lassen, aber eine Anhebung für Dezember signalisieren.

Aktien


Facebook, Ergebnis Q3
Novo Nordisk, Ergebnis Q3
Qualcomm, Ergebnis Q4
Standard Chartered, Interim Management Statement

Die Aktienmärkte in Europa tendierten am gestrigen Dienstag mit Ausnahme des ATX-Index in Österreich (-0,4%) überwiegend freundlicher. Die größten Gewinne auf Indexebene erzielte der Markt in Spanien (+0,7%). Der Leitindex Ibex legte damit seit dem Oktobertief (9.922 Punkte) bis zum Monatsende um 6,1% zu. Das zeigt, dass die Anleger das politische Risiko in Spanien mittlerweile nicht mehr so hoch einschätzen. In Deutschland fand gestern feiertagsbedingt (500 Jahre Reformation) kein Aktienhandel statt. Zu Wochenbeginn hatte der Dax jedoch schon wieder ein neues historisches Hoch erzielt; der Leitindex war auf 13.255 Punkte geklettert und gewann damit seit Jahresbeginn mehr als 15% an Wert. Auf europäischer Sektorenebene waren gestern vor allem Aktien aus dem Bereich Reise & Freizeit gesucht, die im Schnitt um 1,1% zulegen konnten. Am Ende der Performancerangliste rangierten Werte aus dem Sektor Rohstoffe, die im Schnitt 0,6% einbüßten. Die Börsen in den USA legten gestern leicht zu. Der Dow Jones-Index gewann 0,1%. Gute Makrodaten (u.a. Einkaufsmanagerindex aus Chicago und Verbrauchervertrauen) gaben etwas Rückenwind. Vor der heutigen Notenbanksitzung hielten sich die Anleger nach den kräftigen Gewinnen im September und Oktober 2017 aber mit Kaufaufträgen zurück. Auf Sektorenebene legten Verbrauchsgüterwerte (+0,8%) am stärksten zu. Industrieaktien verloren im Schnitt 0,4%. Die Börsen in Asien tendierten zur Wochenmitte freundlich. Besonders stark stiegen die Kurse in Japan. Dort legte der Nikkei 225-Index um 1,9% zu. Die Aktie von Sony kletterte nach guten Zahlen um 11,4%. Auch der Kospi-Index gewann 1,3%, nachdem die Aktie von Samsung Electronics nach guten Zahlen ein Allzeithoch erreichte.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Montag, 22. Januar: Deutschland, die Schuldenkrise und Europa: Fakten und Irrglauben

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“








Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2018 - Steinhoff: Aktienplatzierung perfekt - Urteil verzögert sich weiter
22.01.2018 - Nordex will Anleihe platzieren
22.01.2018 - Stemmer Imaging: IPO soll Expansion vorantreiben
22.01.2018 - GK Software ist jetzt eine Societas Europae
22.01.2018 - Norma Group legt erste Zahlen für 2017 vor
22.01.2018 - Steinhoff: Börse Johannesburg droht mit Handelsaussetzung
22.01.2018 - Adinotec Aktie haussiert - „Kunden- und Kooperationsanfragen”
22.01.2018 - Steinhoff Aktie: Das sollte nicht unbeachtet bleiben!
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?


Chartanalysen

22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?
22.01.2018 - K+S Aktie: Das wird eine spannende Woche
19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!


Analystenschätzungen

22.01.2018 - E.On: Minus beim Kursziel der Aktie
22.01.2018 - Deutsche Telekom: Spekulationen sorgen für Kursplus
22.01.2018 - Lufthansa: Zurückhaltung für 2018
22.01.2018 - Uniper: Übernahmeprämie
22.01.2018 - Novo Nordisk: Ein kleines Plus
22.01.2018 - Bayer: Modell vor Überarbeitung
22.01.2018 - E.On: Steigende Dividende möglich
22.01.2018 - RWE: Verschiedene Impulsgeber
22.01.2018 - Ceconomy: Übertriebenes Minus
22.01.2018 - Aroundtown Property: Große Koalition hat Auswirkungen


Kolumnen

22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne
22.01.2018 - DAX: Allzeit-Hoch in greifbarer Nähe - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - Tagung des EZB-Rats am Donnerstag rückt allmählich in den Mittelpunkt - National-Bank Kolumne
22.01.2018 - Washington ringt nach einer Lösung im Haushaltsstreit - VP Bank Kolumne
22.01.2018 - Starker Euro wird Anpassung der EZB-Geldpolitik verzögern – Sarasin Kolumne
22.01.2018 - Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke? - Weberbank-Kolumne
22.01.2018 - Goldman Sachs Aktie: Neues Allzeithoch greifbar - UBS Kolumne
22.01.2018 - DAX: Ausbruch nach oben möglich - UBS Kolumne
19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR