EZB leitet das Ende der ultra-lockeren Geldpolitik ab Januar 2018 ein - National-Bank


Ich habe die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen.


Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 27.10.2017 27.10.2017 (www.4investors.de) - Die EZB bleibt ihrer Linie treu. Mit einer Reduzierung des Anleiheankaufprogramms ab Januar 2018 auf 30 Mrd. € / Monat bis Ende September hat sich die EZB zwar entschlossen, den geldpolitischen Fuß vom Gas zu nehmen, unterstützt die wirtschaftliche Entwicklung im Euroraum aber weiterhin großzügig. Zentrale Begründung für das Festhalten ist die geringe Preisdynamik. Es wurde zugleich weder ein Enddatum für die Anleihekäufe festgesetzt noch der Passus aus der Erklärung gestrichen, wonach eine Ausweitung in Dauer und Umfang des Programms möglich sei. Letztlich will die EZB größtmögliche Flexibilität behalten. Die Aussagen auf der Pressekonferenz lassen darauf schließen, dass es mit den Anleiheankäufen nach dem September 2018 weitergehen wird. Der Notenbankchef machte klar, dass es kein abruptes Ende der Ankäufe geben wird. Dementsprechend können die Ankäufe auf einem dann vermutlich niedrigen Niveau fortgesetzt werden, sogar bis in das Jahr 2019 hinein. Die Entscheidungen dazu dürften auf den Tagungen des EZB-Rats entweder am 14. Juni 2018 oder spätestens 26. Juli 2018 getroffen werden.

Gerade die Peripherieländer dürfte die Entscheidung erfreuen. Die Nachfrage bleibt dank EZB stabil. Die erste Leitzinsanhebung ist damit in weite Ferne gerückt, frühestens im zweiten Halbjahr 2019, vermutlich später dürfte es so weit sein. Nur ein unerwartet deutliches Anziehen der Teuerung im Euroraum dürfte die Mehrheit der europäischen Notenbanker dazu bewegen, ihren Zeitplan noch einmal zu überdenken. Mit der Jüngsten Entscheidung wird noch einmal deutlich, wie weit die EZB der Fed im geldpolitischen Kurs hinterher hinkt. Hier Fortsetzung der ultralockeren Geldpolitik, dort Fortsetzung der Kurses gradueller Leitzinserhöhungen mit einem nächsten Schritt wahrscheinlich im Dezember. Die Reaktion an den Devisenmärkte war eindeutig: Der USD gewinnt erst einmal an Stärke, wobei die politischen und wirtschaftlichen Faktoren, die zu der Aufwertung des EUR geführt haben, weiterhin ihre Gültigkeit haben. Auch wenn der EZB-Chef nichts zu einer Änderung der technischen Umsetzungsparameter für das QE-Programm gesagt – hier dürfte es nach der Tagung des EZB-Rats im Dezember zusätzliche Informationen geben -, sagte er in einem Nebensatz, dass die EZB den Ankauf von Unternehmensanleihen im kommenden Jahr fortsetzen werde.

Obwohl die EZB-Entscheidung noch Nachwirkungen haben wird, werden die Investoren einen Blick auf den vorläufigen Q3 US-BIP-Wert werfen, der durch die Unwetter jedoch verzerrt sein wird. Auch der endgültige Wert des Indikators der Uni Michigan ist von Interesse. Und schließlich werfen sowohl die Tagung des FOMS als auch die wahrscheinliche Veröf-fentlichung von weiteren Details zum US-Haushalt und damit zu den Steuerplänen Anfang November ihre Schatten voraus. Unterstützung sollte die Bunds von den Entwicklungen in Spanien bekommen. Madrid dürfte nun die formale Entmachtung der Regionalregierung einleiten. Wie es dann weiter gehen wird, ist jedoch völlig offen. Allerdings dürfte der Bund Future aufgrund der Vorgaben aus Asien und den Kursgewinnen an den Aktienmärkten gestern heute Morgen tendenziell unter leichtem Abgabedruck geraten und sich im Tagesverlauf sich zwischen 160,80 und 162,20 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries dürfte heute zwischen 2,36 und 2,51% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der NationalBank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“



Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR