Deutschland: Abschwächung der deutschen Exportdynamik am Horizont - Commerzbank Kolumne

Bild und Copyright: Aun Photographer / shutterstock.com

Bild und Copyright: Aun Photographer / shutterstock.com

Nachricht vom 11.10.2017 11.10.2017 (www.4investors.de) - Im August sind die Exporte in Deutschland um stattliche 3,1% M/M gestiegen und lagen damit 7,4% über ihrem Vorjahresstand. Die Importe stiegen „nur“ um 1,2% M/M, übertrafen ihren Vorjahresstand aber um 8,8%. Seit Frühjahr 2016 Jahr wachsen die Importe stärker als die Exporte. Die Folge: Der stark im Fokus der internationalen Kritik stehende deutsche Handelsbilanzüberschuss scheint seinen Zenit überschritten zu haben: Sein 12-Monatsmittel war zuletzt 2,2% niedriger als vor Jahresfrist. Wir rechnen mit einer Fortsetzung dieses Trends. Denn der Euro hat in den vergangenen Monaten an Wert gewonnen, was für eine verminderte Export- und stärkere Importdynamik spricht.

Anleihen


Japan: Aufträge Maschinenbau (September), 1:50 Uhr
USA: Veröffentl. Protokoll FOMC Sitzung, 20:15 Uhr

Am Rentenmarkt kam es gestern nur zu geringen Kursänderungen. Zu gespannt warteten Investoren auf die für den Abend geplante Rede des katalanischen Ministerpräsidenten Puigdemont vor dem Parlament in Barcelona. In dieser verkündete er, dass Katalonien durch das Referendum am 1. Oktober das Recht erworben habe, ein unabhängiger Staat zu sein. Er übernehme das Mandat der Wähler, um Katalonien in eine selbständige Republik zu verwandeln. Puigdemont wolle aber mit der Umsetzung des Ergebnisses der Volksabstimmung noch einige Wochen warten, um Verhandlungen eine Chance zu geben. Unklar ist vor allem, wie die spanische Regierung darauf reagieren wird, da sie vermutlich die widersprüchlichen Signale der Separatisten als Unabhängigkeitserklärung betrachtet. Spaniens Ministerpräsident Rajoy hat für heute Nachmittag eine Stellungnahme angekündigt. Spanische Staatsanleihen gaben gestern etwas nach, zeigen sich heute früh aber erstaunlich robust. Die gestern veröffentlichten Konjunkturdaten im Euroraum konnten dem Anleihemarkt keine großen Impulse liefern: So zeigt sich der deutsche Außenhandel weiterhin in hervorragender Verfassung. Die Ausfuhren stiegen im August so stark wie seit einem Jahr nicht mehr (+3,1% saisonbereinigt), die Ausfuhren legten um 1,2% zu (siehe „Im Blickpunkt“). Enttäuschende Daten gab es von der französischen Industrieproduktion im August. Entgegen der Erwartungen (von +0,4%) sank diese gegenüber dem Vormonat um 0,3%. Allerdings wurde der Zuwachs für Juli von 0,5% auf 0,8% nach oben korrigiert. Im Jahresvergleich gab es einen Anstieg um 1,1%. Der Euro konnte gestern gegenüber dem US-Dollar zulegen und übersprang zum ersten Mal seit einer Woche zwischenzeitlich die Marke von 1,18 US-Dollar je Euro.

Aktien


Lufthansa, Verkehrszahlen September
Gerresheimer, Ergebnis Q3

Die Aktienmärkte in Europa tendierten am gestrigen Dienstag uneinheitlich. Allerdings überwogen die Kursverluste, die sich aber mit Ausnahme des Leitindex in Spanien, der um 0,9% fiel, zumeist in engen Grenzen hielten. Die positiven Vorgaben aus Asien (der südkoreanische Kospi-Index legte nach einer längeren feiertagsbedingten Pause um 1,6% zu) sorgten kaum für Rückenwind. Dagegen bremsten die Sorgen um die Geschehnisse in Katalonien sowie die leichten Kursverluste an der Wallstreet vom Vortag die Kauflaune der Börsianer. Auch der Euro, der gegenüber dem US-Dollar um 0,4% zulegte, erwies als ein Störfeuer. In diesem Umfeld gelang es dem Dax (-0,2%) erneut nicht, die Marke von 13.000 Punkten zu knacken. Tagesverlierer im deutschen Leitindex war die Aktie von Fresenius Medical Care mit einem Minus von 2,2%. Dieses resultierte u.a. aus Ängsten vor möglichen Kürzungen im US-Gesundheitssystem. Auf europäischer Sektorenebene waren gestern vor allem Aktien aus dem Bereich Haushaltsgüter gefragt, die im Schnitt um 1,1% zulegen konnten. Am Ende der Performanceliste rangierten Werte aus dem Sektor Technologie, die im Schnitt 0,7% einbüßten. Die Börsen in den USA tendierten gestern freundlich. Sowohl der Dow Jones-Index als auch der S&P 500-Index erzielten neue Rekordhochs. Die Aktie von Wal-Mart gewann 4,5%. Verantwortlich hierfür zeichneten u.a. ein Aktienrückkaufprogramm sowie gute Umsatzprognosen in Bezug auf den E-Commerce-Umsatz. Auf Sektorenebene (S&P 500-Index) waren insbesondere Verbrauchsgüter- und Versorgerwerte gefragt, die im Schnitt um 1% stiegen. Gebrauchsgüteraktien büßten dagegen im Schnitt um 0,1% ein. Die Börsen in Asien tendierten heute Morgen uneinheitlich. Der Nikkei 225-Index legte um 0,3% zu; der japanische Yen tendierte gegenüber dem US-Dollar etwas schwächer. Der Kospi-Index gewann 1%.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Branche: Deutscher Aktien Index
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - mVise übernimmt Teile von SHS Viveon
19.10.2017 - Bastei Lübbe beruft neuen Konzernchef
19.10.2017 - mic AG kündigt nächsten Restrukturierungsschritt an
19.10.2017 - Varta Aktie: Deutliche Zeichnungsgewinne, schnelle Gewinnmitnahmen
19.10.2017 - Kion setzt mit Gewinnwarnung ganze Branche unter Druck
19.10.2017 - adesso übernimmt medgineering
19.10.2017 - zooplus bestätigt die Umsatzprognose
19.10.2017 - AlzChem: Rekordinvestition am Standort Trostberg
19.10.2017 - ProCredit Bank: Kooperation mit der EIB
19.10.2017 - GK Software platziert Wandelanleihe komplett


Chartanalysen

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen


Kolumnen

19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR