US-Arbeitsmarkt: Wirbel in der Statistik (und nicht um die Statistik) - Nord LB Kolumne


Ich habe die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen.


Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 06.10.2017 06.10.2017 (www.4investors.de) - Die offiziellen Statistiker haben vor einigen Minuten aktuelle Daten zur Lage am Arbeitsmarkt der Vereinigten Staaten veröffentlicht. Diesen Zahlen folgend wurden von der US-Wirtschaft im Berichtsmonat September in der Summe 33.000 Stellen abgebaut. Die in einer separaten Befragung erhobene Arbeitslosenquote (U-3) ist dagegen von zuvor 4,4% auf nun lediglich noch 4,2% gefallen. An dieser Stelle ist zu beachten, dass alle Personen, die aufgrund der Wetterumstände keiner Beschäftigung nachgehen, in der Haushaltsumfrage nicht als arbeitslos gelten. Die Unterbeschäftigungsquote (U-6) ist ebenfalls deutlicher zurückgegangen (von bisher 8,6% auf nun 8,3%).

Aufgrund der Wirbelstürme war im September mit schwächeren Zahlen vom US-Arbeitsmarkt zu rechnen gewesen. Die wöchentlich gemeldeten Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe hatten entsprechende Belastungen bereits frühzeitig signalisiert. Wir haben vor den Zahlen folglich explizit auf das Risiko hingewiesen, dass der Stellenaufbau im Land der unbegrenzten Möglichkeiten im September sogar ein negatives Vorzeichen aufweisen könnte. Dieser Fall ist nun eingetreten.

Die ökonomische Bedeutung der heute veröffentlichten unfreundlichen Angaben zu den neugeschaffenen Stellen sollte unserer Auffassung nach allerdings keinesfalls überbewertet werden. Die Stimmungsindikatoren weisen auch im September auf einen Arbeitskräftemangel in der US-Wirtschaft hin. Zudem sollten die Aufbauarbeiten nach den Stürmen perspektivisch wieder für viel freundlichere Zahlen zur Beschäftigungssituation in den Vereinigten Staaten sorgen.

Der Vollständigkeit halber mag man dennoch kurz auf die Details der heute gemeldeten unerfreulichen Daten blicken. Der sonst so starke Dienstleistungssektor hat im September 49.000 Stellen abgebaut. In der verarbeitenden Industrie gingen 1.000 Jobs verloren. Der öffentliche Sektor konnte 7.000 zusätzliche Beschäftigte melden, wobei der Bund in der Summe einen unveränderten Personalbestand ausweist.

Als durchaus erfreulich mag der im September zu beobachtende ausgeprägte Anstieg der Stundenlöhne um beachtliche 0,5% M/M bezeichnet werden. Damit notiert die Jahresrate nun immerhin bei nicht schwachen 2,9%. Auch an dieser Stelle könnte es zwar gewisse Verzerrungen durch die Wirbelstürme gegeben haben, zumindest ein Teil des deutlichen Zuwachses darf aber wohl schon als makroökonomischer Trend interpretiert werden. Die Arbeitsstunden verharren am aktuellen Rand bei einem Wert von 34,4.

Fazit: Die heute gemeldeten Zahlen zur Beschäftigungslage in den USA sollten aufgrund der Effekte der Wirbelstürme nur mit großer Vorsicht interpretiert werden. Dieses Faktum ist den Marktteilnehmern natürlich bewusst; entsprechend fiel die Reaktion aus. Die Finanzmarktpreise offenbaren in der Tat keine Sorgen um den gemeldeten Stellenabbau, sondern fokussieren eher auf den deutlichen Anstieg der Stundenlöhne. Der Wechselkurs zwischen Euro und der US-Währung ist entsprechend kurz nach der Veröffentlichung der Daten etwas deutlicher unter die Marke von 1,17 USD pro EUR gefallen. In der Summe kann aber angesichts der rein optisch ziemlich schwachen Zahlen zu den neugeschaffenen Stellen wohl doch festgehalten werden, dass es im September ausnahmsweise Wirbel in der Statistik ohne Wirbel um die Statistik gegeben hat.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“



Aktie: Dollar
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung der USA - Wechselkurs Euro/US-Dollar

News und Informationen zur Dollar Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2018 - FCR Immobilien: Bei weitem keine Vollplatzierung
20.02.2018 - Bilfinger will Schadenersatz von früheren Vorständen
20.02.2018 - Mologen holt neuen Investor ins Boot
20.02.2018 - PSI: Neuer Auftrag aus der Schiffsbraubranche
20.02.2018 - The Grounds: Neues Wohnprojekt in Magdeburg
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Nordex Aktie kommt aus dem Keller - und nun?
20.02.2018 - Fair Value REIT: Kaiser kündigt Abschied an
20.02.2018 - publity erwartet 2018 wieder steigende Gewinne
20.02.2018 - CeoTronics: Auftrag aus Norddeutschland


Chartanalysen

20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Achtung, Kaufsignal!
20.02.2018 - Steinhoff Aktie unter Druck: Schlechte News, aber…
20.02.2018 - Daimler Aktie: „Bad news” bringen keinen großen Schaden
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?


Analystenschätzungen

20.02.2018 - Volkswagen: Ein starkes Kursziel
20.02.2018 - Lufthansa: Auf Wachstumskurs
20.02.2018 - Aareal Bank: Aktie wird abgestuft
20.02.2018 - RWE: Zu hohe Erwartungen?
20.02.2018 - ProSiebenSat.1: Spannung vor den Quartalszahlen
20.02.2018 - Freenet: Kursziel deutet Risiko an
20.02.2018 - E.On: Im Vorteil gegenüber RWE
20.02.2018 - Daimler: Aufschlag beim Kursziel der Aktie
20.02.2018 - Deutsche Telekom: Klare Chancen
20.02.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Vertrauen wächst


Kolumnen

20.02.2018 - ZEW-Umfrage: Positives Konjunkturbild lässt Inflationserwartungen steigen - Nord LB Kolumne
20.02.2018 - Schwellenländerbörsen korrigieren nach glänzendem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
20.02.2018 - DAX: Bearish-Engulfing und schlechter ZEW - Donner + Reuschel Kolumne
20.02.2018 - Adidas Aktie: Seitwärtsphase hält an - UBS Kolumne
20.02.2018 - DAX: Erneut an wichtigem Widerstand abgeprallt - UBS Kolumne
19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR