ZEW-Umfrage: Starker Euro tut der Stimmung keinen Abbruch - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: Cineberg / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Cineberg / shutterstock.com.

Nachricht vom 19.09.2017 19.09.2017 (www.4investors.de) - Vor wenigen Minuten hat das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim die Ergebnisse seiner monatlichen Umfrage unter rund 350 Volkswirten, Analysten und Fondsmanagern für den Berichtsmonat September veröffentlicht. Demnach fielen die im Mittelpunkt des Interesses stehenden Konjunkturerwartungen für Deutschland zuletzt mit 17,0 Saldenpunkten wieder optimistischer aus als im Vormonat. Die Mehrheit der befragten Finanzmarktexperten geht also von einer in sechs Monaten nochmals verbesserten wirtschaftlichen Lage aus. Auch der Ausblick für die Eurozone hat sich gegenüber der August-Umfrage ein wenig aufgehellt, die Erwartungskomponente kletterte hier auf 31,7 Punkte. Das sind erfreuliche Indikationen für eine Fortsetzung des in der ersten Jahreshälfte beachtlichen Aufschwungs in Deutschland und im gemeinsamen Währungsraum.

Das im vergangenen Monat ein wenig eingetrübte Stimmungsbild war maßgeblich auf die Besorgnis vieler Analysten mit Blick auf die Skandale und Krisen in der Automobilindustrie zurückzuführen gewesen. Hier ist die größte Unruhe offenbar bereits wieder verflogen. Ein Blick auf die Beurteilung der einzelnen Wirtschaftssektoren offenbart, dass die Fahrzeugbranche längst nicht mehr so kritisch gesehen wird wie noch im Vormonat.

Auch die Bundestagswahl am Sonntag dieser Woche und der starke Euro haben offenbar keine große Skepsis aufkommen lassen. In dieses Bild passt die Prognose der Mehrzahl der Analysten, wonach die Gemeinschaftswährung gegenüber dem US-Dollar perspektivisch abwerten sollte.

Die Einschätzung der gegenwärtigen Konjunkturlage liegt mit 87,9 Punkten nahe den historischen Höchstständen vom Frühjahr 2011. Gemäß der Skalierung der vom ZEW berechneten Zeitreihen kann dieser Wert auf maximal 100 Punkte steigen, nämlich dann, wenn wirklich kein einziger Teilnehmer der Umfrage die Situation nicht als gut beurteilt. Das nun erreichte Niveau dokumentiert damit eine augenblicklich wirklich glänzende Verfassung der deutschen Wirtschaft. Da die Beurteilung der gegenwärtigen Lage im Befragungsdesign des ZEW stets den Referenzpunkt für den Blick auf die kommenden sechs Monate bildet, ist es umso bemerkenswerter, dass die Konjunkturerwartungen deutlich oberhalb der Nulllinie notieren. Ein Saldenwert von Null wäre so zu interpretieren, dass sich die augenblickliche Konstellation per saldo nicht verändert.

Nach den bereits vorliegenden Daten von sentix dokumentiert nun auch die ZEW-Umfrage ein sehr positives Stimmungsbild für die deutsche und europäische Wirtschaft. Die heutigen Zahlen stützen damit unsere durchaus optimistischen Konjunkturprognosen. Wie immer stehen für eine Bestätigung dieser Einschätzung die verlässlicheren, weil besser „geerdeten“ Zahlen des Konjunkturtests des ifo-Instituts noch aus. Die werden am Montag nächster Woche das erfreuliche Konjunkturbild hoffentlich in ähnlich hellen Farben zeichnen.

Fazit: Die vom ZEW erhobenen Konjunkturerwartungen für Deutschland sind mit 17,0 Saldenpunkten wieder optimistischer ausgefallen als im Vormonat. Das zuvor ein wenig eingetrübte Stimmungsbild war maßgeblich auf die Besorgnis vieler Analysten mit Blick auf die Skandale und Krisen in der Automobilindustrie zurückzuführen gewesen. Hier ist die größte Unruhe offenbar bereits wieder verflogen. Auch die Bundestagswahl am Sonntag dieser Woche und der starke Euro haben offenbar keine große Skepsis aufkommen lassen. Das sind erfreuliche Indikationen für eine Fortsetzung des in der ersten Jahreshälfte beachtlichen Aufschwungs in Deutschland und im gemeinsamen Währungsraum. Die heutigen Zahlen bestätigen damit unsere durchaus optimistischen Konjunkturprognosen.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

LIVESTREAM: Montag, 22. Januar: Deutschland, die Schuldenkrise und Europa: Fakten und Irrglauben

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“








Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2018 - Nordex will Anleihe platzieren
22.01.2018 - Stemmer Imaging: IPO soll Expansion vorantreiben
22.01.2018 - GK Software ist jetzt eine Societas Europae
22.01.2018 - Norma Group legt erste Zahlen für 2017 vor
22.01.2018 - Steinhoff: Börse Johannesburg droht mit Handelsaussetzung
22.01.2018 - Adinotec Aktie haussiert - „Kunden- und Kooperationsanfragen”
22.01.2018 - Steinhoff Aktie: Das sollte nicht unbeachtet bleiben!
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News


Chartanalysen

22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?
22.01.2018 - K+S Aktie: Das wird eine spannende Woche
19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!


Analystenschätzungen

22.01.2018 - Uniper: Übernahmeprämie
22.01.2018 - Novo Nordisk: Ein kleines Plus
22.01.2018 - Bayer: Modell vor Überarbeitung
22.01.2018 - E.On: Steigende Dividende möglich
22.01.2018 - RWE: Verschiedene Impulsgeber
22.01.2018 - Ceconomy: Übertriebenes Minus
22.01.2018 - Aroundtown Property: Große Koalition hat Auswirkungen
22.01.2018 - Adidas: Starkes Quartal
22.01.2018 - Vonovia: Kaufempfehlung fällt weg
22.01.2018 - Allianz: Plus 10 Euro


Kolumnen

22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne
22.01.2018 - DAX: Allzeit-Hoch in greifbarer Nähe - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - Tagung des EZB-Rats am Donnerstag rückt allmählich in den Mittelpunkt - National-Bank Kolumne
22.01.2018 - Washington ringt nach einer Lösung im Haushaltsstreit - VP Bank Kolumne
22.01.2018 - Starker Euro wird Anpassung der EZB-Geldpolitik verzögern – Sarasin Kolumne
22.01.2018 - Dollar-Schwäche oder Euro-Stärke? - Weberbank-Kolumne
22.01.2018 - Goldman Sachs Aktie: Neues Allzeithoch greifbar - UBS Kolumne
22.01.2018 - DAX: Ausbruch nach oben möglich - UBS Kolumne
19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR