ZEW-Umfrage: Starker Euro tut der Stimmung keinen Abbruch - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: Cineberg / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Cineberg / shutterstock.com.

Nachricht vom 19.09.2017 19.09.2017 (www.4investors.de) - Vor wenigen Minuten hat das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim die Ergebnisse seiner monatlichen Umfrage unter rund 350 Volkswirten, Analysten und Fondsmanagern für den Berichtsmonat September veröffentlicht. Demnach fielen die im Mittelpunkt des Interesses stehenden Konjunkturerwartungen für Deutschland zuletzt mit 17,0 Saldenpunkten wieder optimistischer aus als im Vormonat. Die Mehrheit der befragten Finanzmarktexperten geht also von einer in sechs Monaten nochmals verbesserten wirtschaftlichen Lage aus. Auch der Ausblick für die Eurozone hat sich gegenüber der August-Umfrage ein wenig aufgehellt, die Erwartungskomponente kletterte hier auf 31,7 Punkte. Das sind erfreuliche Indikationen für eine Fortsetzung des in der ersten Jahreshälfte beachtlichen Aufschwungs in Deutschland und im gemeinsamen Währungsraum.

Das im vergangenen Monat ein wenig eingetrübte Stimmungsbild war maßgeblich auf die Besorgnis vieler Analysten mit Blick auf die Skandale und Krisen in der Automobilindustrie zurückzuführen gewesen. Hier ist die größte Unruhe offenbar bereits wieder verflogen. Ein Blick auf die Beurteilung der einzelnen Wirtschaftssektoren offenbart, dass die Fahrzeugbranche längst nicht mehr so kritisch gesehen wird wie noch im Vormonat.

Auch die Bundestagswahl am Sonntag dieser Woche und der starke Euro haben offenbar keine große Skepsis aufkommen lassen. In dieses Bild passt die Prognose der Mehrzahl der Analysten, wonach die Gemeinschaftswährung gegenüber dem US-Dollar perspektivisch abwerten sollte.

Die Einschätzung der gegenwärtigen Konjunkturlage liegt mit 87,9 Punkten nahe den historischen Höchstständen vom Frühjahr 2011. Gemäß der Skalierung der vom ZEW berechneten Zeitreihen kann dieser Wert auf maximal 100 Punkte steigen, nämlich dann, wenn wirklich kein einziger Teilnehmer der Umfrage die Situation nicht als gut beurteilt. Das nun erreichte Niveau dokumentiert damit eine augenblicklich wirklich glänzende Verfassung der deutschen Wirtschaft. Da die Beurteilung der gegenwärtigen Lage im Befragungsdesign des ZEW stets den Referenzpunkt für den Blick auf die kommenden sechs Monate bildet, ist es umso bemerkenswerter, dass die Konjunkturerwartungen deutlich oberhalb der Nulllinie notieren. Ein Saldenwert von Null wäre so zu interpretieren, dass sich die augenblickliche Konstellation per saldo nicht verändert.

Nach den bereits vorliegenden Daten von sentix dokumentiert nun auch die ZEW-Umfrage ein sehr positives Stimmungsbild für die deutsche und europäische Wirtschaft. Die heutigen Zahlen stützen damit unsere durchaus optimistischen Konjunkturprognosen. Wie immer stehen für eine Bestätigung dieser Einschätzung die verlässlicheren, weil besser „geerdeten“ Zahlen des Konjunkturtests des ifo-Instituts noch aus. Die werden am Montag nächster Woche das erfreuliche Konjunkturbild hoffentlich in ähnlich hellen Farben zeichnen.

Fazit: Die vom ZEW erhobenen Konjunkturerwartungen für Deutschland sind mit 17,0 Saldenpunkten wieder optimistischer ausgefallen als im Vormonat. Das zuvor ein wenig eingetrübte Stimmungsbild war maßgeblich auf die Besorgnis vieler Analysten mit Blick auf die Skandale und Krisen in der Automobilindustrie zurückzuführen gewesen. Hier ist die größte Unruhe offenbar bereits wieder verflogen. Auch die Bundestagswahl am Sonntag dieser Woche und der starke Euro haben offenbar keine große Skepsis aufkommen lassen. Das sind erfreuliche Indikationen für eine Fortsetzung des in der ersten Jahreshälfte beachtlichen Aufschwungs in Deutschland und im gemeinsamen Währungsraum. Die heutigen Zahlen bestätigen damit unsere durchaus optimistischen Konjunkturprognosen.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Heute ab 18 Uhr: LIVE im Stream: „Digitalisierung, Immigration und der Wolfahrtsstaat” - Mårten Blix, Research Institute of Industrial Economics

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Branche: Deutscher Aktien Index
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.10.2017 - Euroboden: Anleihe bereits platziert
23.10.2017 - Neue ZWL bietet Anleihe-Gläubigern einen Umtausch an
23.10.2017 - CEWE meldet Übernahme
23.10.2017 - Sanha: Versammlungsbeschlüsse sind rechtskräftig
23.10.2017 - Capital Stage kauft Windpark von Energiekontor
23.10.2017 - wallstreet:online beruft neue Vorstände
23.10.2017 - Eyemaxx erweitert Aktivitäten-Spektrum
23.10.2017 - Linde-Merger: Mindestannahmequote wird gesenkt
23.10.2017 - Mensch und Maschine: Neuer Cashflow-Rekord
23.10.2017 - BYD und Geely Aktien unter Druck: Der wackelnde Boden der Hype-Werte


Chartanalysen

23.10.2017 - BYD und Geely Aktien unter Druck: Der wackelnde Boden der Hype-Werte
23.10.2017 - Evotec Aktie: Wo ist die Bremse?
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt der neue Aufwärtstrend?
23.10.2017 - Staramba Aktie: Achtung, hier passiert etwas!
23.10.2017 - Evotec Aktie: Was läuft hier?
20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?


Analystenschätzungen

23.10.2017 - Kion Aktie stabilisiert sich: Neues Kursziel
23.10.2017 - Commerzbank Aktie: Warnung im Vorfeld der Quartalszahlen
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Das ist drastisch!
23.10.2017 - Infineon Aktie: Wie große ist das Kurspotenzial noch?
23.10.2017 - MS Industrie: Neues Kursziel für die Aktie
23.10.2017 - Software AG: Positive Expertenstimmen für die Aktie
23.10.2017 - Hypoport Aktie: Chance auf die Wende nach oben? Das sagen Analysten!
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kurssprung voraus?
20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel


Kolumnen

23.10.2017 - Tagung des EZB-Rats wirft ihre langen Schatten voraus - National-Bank
23.10.2017 - Goldman Sachs Aktie: Auf dem Weg zum Allzeithoch - UBS Kolumne
23.10.2017 - DAX: Die Unsicherheit bleibt hoch - UBS Kolumne
20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR