Kupfermarkt: Kurzfristig überhitzt, aber langfristig aussichtsreich - Commerzbank Kolumne

Bild und Copyright: Kotomiti Okuma / shutterstock.com

Bild und Copyright: Kotomiti Okuma / shutterstock.com

Nachricht vom 13.09.2017 13.09.2017 (www.4investors.de) - Der schwache USD und spekulative Käufe ließen den USD-Kupferpreis seit Mai um rund 25% steigen. Der Kupfermarkt ist aber gut versorgt. Angebot und Nachfrage halten sich die Waage. Langfristig dürfte sich jedoch das Nachfragewachstum von derzeit 2-3% p.a. beschleunigen. Investitionen in Netzinfrastruktur und Elektroautos erhöhen den Bedarf. So benötigt ein Elektroauto etwa das 4-5 fache an Kupfer eines herkömmlichen Fahrzeuges. Bis 2025 könnte der Kupferbedarf allein dadurch um 5% steigen. Dies ist erheblich, insbesondere da gleichzeitig die Kupferproduktion mit rückläufigen Erzgehalten und hohen Unsicherheiten zu kämpfen hat. Für ein adäquates Angebotswachstum sind per saldo wohl deutlich höhere Preise notwendig.

Anleihen


Großbritannien: Arbeitslosenzahl (Juli), 10:30 Uhr
Euroraum: Industrieproduktion (Juli), 11:00 Uhr

An den Rentenmärkten führt die zunehmend entspannte Stimmung unter den Investoren zu höheren Renditen. Der Nordkoreakonflikt gerät wieder etwas in den Hintergrund, die Wirbelstürme in den USA flauten ab und der US-Dollar konnte gegenüber dem Euro zulegen (seit Freitag gewann er über einen Cent auf zwischenzeitlich 1,194 US-Dollar je Euro), was die Wolken am Himmel der deutschen Exportindustrie etwas auflockern sollte. Die Renditen zehnjähriger Bundesanleihen stiegen von 0,33% auf 0,40% an. In Großbritannien beschleunigt sich die Geldentwertung im-mer mehr: Im August lag die Inflationsrate bei 2,9% im Jahresvergleich. Die Jahresteuerung entfernt sich somit immer mehr vom 2%-Notenbankziel. Preistreiber waren in erster Linie Importgüter, die sich wegen des schwachen Pfundes stark verteuerten. Seit Jahresbeginn hat das britische Pfund 8% an Wert gegenüber dem Euro verloren. Gestern folgte nun eine Gegenbewegung: Das Pfund verteuerte sich gegenüber dem Euro vorübergehend auf unter 0,90 GBP je Euro, so teuer war es das letzte Mal Anfang August. Wegen der stärker als erwartet ausgefallenden Preissteigerung setzen einige Marktteilnehmer auf eine Zinserhöhung der britischen Notenbank, die am Donnerstag tagt. Die Bank von England hatte im August 2016 nach der Brexitentscheidung den Leitzins auf das Rekordtief von 0,25% gesenkt. Aktuell spekulieren die meisten Händler aber auf gleichbleibende Leitzinsen. Eine Zinsstraffung könnte die ohnehin schwächelnde Konjunktur zu sehr belasten. Österreich begab als erstes Land des Euroraumes eine hundertjährige Anleihe per öffentlicher Ausschreibung. Der Risikoaufschlag betrug 50 Basispunkte über der 2047er Anleihe, der Kupon 2,10%. Die Nachfrage war mit 11 Mrd. Euro sehr groß, das Emissionsvolumen lag schließlich bei 3,5 Mrd.

Aktien


Heute keine relevanten Unternehmenstermine

Die Aktienmärkte in Europa setzten ihren jüngsten Aufwärtstrend am gestrigen Handelstag fort. An die Performancespitze setzte sich der Leitindex in der Schweiz mit einem Plus von 0,8%. Seitdem der Dax (+0,4%) am 29. August 2017 unter die 200-Tage-Linie gefallen war, erholte er sich vom Tagestief bis zum gestrigen Handelsschluss um fast 5%. Damit zeigt sich der September bislang als sehr erfolgreicher Börsenmonat. Für Rückenwind sorgten weiterhin die aus dem Fokus der Anleger verschwundenen geopolitischen Risiken (v.a. Nordkorea), der etwas schwächere Euro sowie ein insgesamt unverändert robustes makroökonomisches Umfeld. Auch die Europäische Zentralbank, die ihren geldpolitischen Kurs in der vergangenen Woche unverändert beließ, sorgte für Erleichterung. Gefragt waren gestern vor allem Bankwerte (Deutsche Bank: +3,6%; Commerzbank: +2,9%), die insbesondere von steigenden Zinsen profitierten und somit einen Teil ihrer jüngsten Underperformance wettmachen konnten. Gekauft wurden nach wie vor Automobilaktien wie bspw. Volkswagen (+2%), die derzeit im Fokus der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt stehen. In der zweiten Reihe gab die Notierung von Aixtron nach dem jüngsten Höhenflug um 8,6% nach. Auf europäischer Sektorenebene waren vor allem Aktien aus dem Bereich Banken gefragt, die im Schnitt um 1,7% zulegen konnten. Am Ende der Performanceskala rangierte der Bereich Versorger, dessen Indexmitglieder im Schnitt um 0,7% nachgaben. Die Börsen in den USA verzeichneten erneut Kursgewinne. Der S&P 500-Index (+0,3%) erzielte ein Rekordhoch. Auf Sektorenebene (S&P 500-Index) gehörten Aktien aus dem Bereich Telekommunikation (+1,4%) zu den am meisten gefragten Werten. Die größten Verluste verzeichneten dagegen wie in Europa Versorgeraktien, die im Schnitt um 1,8% einbüßten. Die Börsen in Asien tendierten zur Wochenmitte uneinheitlich.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonUBM Development: Neue Anleihe mit 3,25% Zinsen - Anzeige
PfeilbuttonMetalcorp: China ist keine Konkurrenz - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonExklusiv-Interview: Sanha: One Square bietet konstruktive Gespräche an
PfeilbuttonSanha erntet die Früchte aus den Investitionen - Exklusiv-Interview!




Aktie: Kupfer
WKN: 0
ISIN: XC0005705501
Branche: Rohstoff

News und Informationen zur Kupfer Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.09.2017 - alstria office: Neuer Mieter in Köln
25.09.2017 - Ahlers bestätigt die Prognose
25.09.2017 - GK Software setzt auf künstliche Intelligenz
25.09.2017 - Medios erweitert die Kapazitäten
25.09.2017 - Hörmann Industries will sich verstärken
25.09.2017 - Air Berlin streicht weitere Verbindungen
25.09.2017 - Lufthansa: Kley folgt auf Mayrhuber
25.09.2017 - Air Berlin: Lufthansa und easyJet bleiben im Rennen
25.09.2017 - Syzygy baut Kompetenz aus
25.09.2017 - ams holt sich frisches Geld


Chartanalysen

25.09.2017 - BYD Aktie: Kommt jetzt der Kater nach der Party?
25.09.2017 - Nordex Aktie: Welche Seite ist die bessere Wahl?
25.09.2017 - Paion Aktie: Neue Impulse für den Aktienkurs?
25.09.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Kursrallye in Richtung 4 Euro?
25.09.2017 - Mologen Aktie: Was ist denn hier los?
22.09.2017 - 4SC Aktie setzt Rallye fort: Weiteres Kaufsignal
22.09.2017 - bet-at-home.com Aktie: Wichtige Neuigkeiten voraus!
22.09.2017 - K+S Aktie: Jetzt wird es spannend!
22.09.2017 - Aixtron Aktie: Ein starkes Bild, aber...
22.09.2017 - Fintech Group: Das haben die Anleger noch nicht berücksichtigt


Analystenschätzungen

25.09.2017 - Wirecard: Viele Wachstumsperspektiven
25.09.2017 - Infineon: Kaufen nach der britischen Nachricht
25.09.2017 - Deutsche Telekom: Unterschiedliche Kursziele
25.09.2017 - ProSiebenSat.1: Vertrauen fehlt
25.09.2017 - HeidelbergCement: Nach dem Zukauf
25.09.2017 - Österreichische Post: Kaufempfehlung entfällt
25.09.2017 - Airbus: Schwarze Zahlen
25.09.2017 - Innogy: Lob für die Strategie
25.09.2017 - Ergomed: Analyse sorgt für Kursplus
25.09.2017 - Bayer: Aktie wird hochgestuft


Kolumnen

25.09.2017 - ifo-Geschäftsklima: Robuste Konjunktur trotz leichter Stimmungseintrübung - Nord LB Kolumne
25.09.2017 - ifo-Index mit leichten Abschlägen im September - VP Bank Kolumne
25.09.2017 - Deutschland nach der Wahl: Wahrscheinlich langwierige Koalitionsverhandlungen - National-Bank
25.09.2017 - Wal-Mart Aktie: Konsolidierungsende naht - UBS Kolumne
25.09.2017 - DAX: Zurückhaltung vor den Bundestagswahlen - und nun? - UBS Kolumne
25.09.2017 - Deutschland: Bundestagswahl - politisches Erdbeben - VP Bank Kolumne
22.09.2017 - Eurozone: Einkaufsmanagerindex – Vive la République - VP Bank Kolumne
22.09.2017 - Grundsatzrede von Theresa May: Durchbruch für die Brexit-Verhandlungen? - National-Bank
22.09.2017 - Commerzbank Aktie: Neues Jahreshoch ist greifbar - UBS Kolumne
22.09.2017 - DAX: Ausbruch auf der Oberseite deutet sich an - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR