Fitch stuft Griechenlands Langfristrating herauf - Commerzbank Kolumne

Nachricht vom 23.08.2017 23.08.2017 (www.4investors.de) - Mit den Wertpapierkäufen der EZB haben sich die Renditen der Staatsanleihen der Euroländer deutlich verringert. Sogar das mit vielen Hilfsmilliarden gerettete Griechenland kann sich inzwischen wieder normal über den Kapitalmarkt finanzieren. Ende Juli konnte eine fünfjährige Anleihe im Volumen von 3 Mrd. Euro erfolgreich öffentlich platziert werden. Die Ratingagentur Fitch hat die Verbesserung der Verschuldung Griechenlands zum Anlass genommen, das Rating für die langfristigen Verbindlichkeiten von „CCC“ auf „B-„ anzuheben. Fitch meint, dass Griechenland seine Staatsverschuldung bis 2019 von derzeit 180% auf 170% senken kann.

Anleihen


Frankreich: Einkaufsmanagerindizes (Aug), 9:00 Uhr
Deutschland: Einkaufsmanagerindizes (Aug), 9:30 Uhr
Euroraum: Einkaufsmanagerindizes (Aug), 10:00 Uhr
USA: Neubauverkäufe (Jul), 16:00 Uhr

Seit drei Handelstagen herrscht wenig Bewegung an den Rentenmärkten: Die Renditen 10-jähriger Bundesanleihen bewegten sich ebenso seitwärts wie die der US-Treasuries. An den Devisenmärkten musste der Euro gestern seine Kursgewinne vom Vortag wieder abgeben. Ein Grund für die abwartende Ruhe mag das Symposium der Notenbanker in Jackson Hole sein, das morgen beginnt. EZB-Präsident Mario Draghi wird am Freitag seine Rede halten, die Fed-Chefin Janet Yellen ist vor ihm dran. Kaum ein Analyst erwartet jedoch einen Schrittwechsel seitens der Notenbanken. Ein weiterer Grund ist der relativ leere Datenkalender und die ausklingende Berichtssaison. Auch der gestern veröffentlichte ZEW-Index zählt für uns nicht zu den Konjunkturdaten der ersten Reihe, auch wenn gerne über ihn berichtet wird. Während der Erwartungsindex der ZEW-Umfrage zum dritten Mal in Folge nachgab, hält sich die Lagebeurteilung der befragen Analysten – richtig, es werden Analysten und keine Firmen befragt – auf hohem Niveau. D.h. die Lage ist gut, aber die Zahl derer, die glaubt, dass sich die Lage in den kommenden sechs Monaten weiter verbessert, schrumpft. Heute veröffentlicht das Markit-Institut die Ergebnisse ihrer Umfrage unter den Einkaufsmanagern. Anders als das Ifo-Geschäftsklima zeigte die Umfrage unter den deutschen Industrieunternehmen im Juli keinen erneuten Anstieg sondern eine Abkehr von dem Rekordstand im Juni. Insbesondere die Aufwertung des Euro dürfte sich in einem erneuten Rückgang niederschlagen. Gleichwohl gilt weiterhin, dass die realwirtschaftlichen Daten gemessen an den Einkaufsmanagerindizes noch etwas besser sein dürften.

Aktien


Hewlett Packard, Q3-Zahlen (nach US-Börsenschluss)

An den europäischen Aktienmärkten geht es weiter auf und ab mit insgesamt leichterer Tendenz. So konnten sich gestern die Kurse wieder erholen und erreichten zum Teil den oberen Rand ihrer charttechnischen kurzfristigen Abwärtstrends. Ob diese nachhaltig durchbrochen werden können bleibt abzuwarten. Die heutigen Indikationen deuten auf einen relativ unveränderten Börsenstart hin. Bedeutende große Themen gab es nicht. Auf Makroseite wurde der deutlich unter den Erwartungen liegende ZEW-Index weitgehend ignoriert. Die Investoren – wie auch wir – gehen weiterhin davon aus, dass die positive konjunkturelle Lage intakt ist und es sich hier eher um einen Ausreißer handelt. Der etwas schwächere Euro half dagegen. Auch wird von den Reden Mario Draghis heute und beim Treffen der Notenbanker in Jackson Hole am Freitag nichts Überraschendes erwartet, so dass dieser Unsicherheitsfaktor gestern keine Rolle spielte. Angeführt wurden die Märkte von Grundstoffwerten, die von den anziehenden Rohstoffpreisen profitieren konnten. Auch die zum Nachmittag freundliche US-Börse half den Kursen und sorgte für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung. Auf Länderebene notiete lediglich der italienische Markt im Minus. Hier belasteten die Kursverluste bei Staatsanleihen. An den US-Märkten notierten die Indizes ebenfalls fester und es ging im Handelsverlauf kontinuierlich aufwärts. Als Treiber fungierten dabei u.a. vom Politik-Blog Politico geschürte Hoffnungen auf eine Umsetzung der geplanten Steuerreform durch die Trump Administration. Aber auch die wieder beruhigenden Töne von Außenminister Tillerson in Richtung Nordkorea halfen. Damit sind die Hoffnungen auf diplomatische Verhandlungen gestiegen. In Asien erlahmt der Aufwärtsschwung und die Märkte zeigen sich heute Morgen uneinheitlich. Allerdings sind – wie in den USA – IT-Titel weiterhin gefragt. Die Börse in Hong Kong ist wegen Sturmwarnung geschlossen.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau




Aktie: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Branche: Deutscher Aktien Index
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR