US-Regierungschaos und Terror in Barcelona treiben Investoren in sichere Anleihen - National-Bank

Nachricht vom 18.08.2017 18.08.2017 (www.4investors.de) - Das Protokoll der über die jüngste Tagung des EZB-Rats war in zweierlei Hinsicht bemerkenswert. Zum einen äußerten sich die Notenbanker zur Währungsentwicklung, was sehr selten der Fall ist, da der Fokus nicht auf der Währung liegt, sondern auf Preisstabilität. Und während der letzten Pressekonferenz wurde Mario Draghi nach der Währungsentwicklung gefragt, vermied aber konkrete Aussagen. Nun fand sich im Protokoll eine verklausulierte Warnung in Richtung Kapitalmärkte, die Aufwertung des Euro nicht zu stark anzutreiben. Zugleich machten die Aussagen deutlich, dass die europäischen Notenbanker davon ausgehen, dass ein Teil der Aufwertung auf die geänderten Rahmenbedingungen zurückzuführen ist. Schließlich ist unübersehbar, dass die Wirtschaft hierzulande Fahrt aufnimmt und die Wachstumsdynamik in den USA abgenommen hat. Zum anderen werden sich die Notenbanker hinsichtlich der Kommunikation zur Geldpolitik in Zurückhaltung üben, damit die Kapitalmärkte die Aussagen nicht überinterpretieren. Dieses Vorgehen ist mit großer Wahrscheinlichkeit auf die Marktreaktionen auf die Aussagen Mario Draghis in Sintra zurückzuführen.

Entsprechend dürfte es, wie es bereits berichtet wurde, auf der Tagung in Jackson Hole Ende nächster Woche keine neuen Erkenntnisse über die Geldpolitik der EZB geben. Bei der EZB dürfte die Einschätzung gereift sein, dass eine gewisse Intransparenz hinsichtlich geldpolitischer Entscheidungen vielleicht doch hilfreich ist, auch wenn die Kapitalmärkte nach immer mehr Transparenz verlangen. Gerade vor dem Hintergrund der entscheidenden Weichenstellungen, die die EZB in den kommenden Monaten vornehmen wird, dürfte es durchaus sinnvoll sein, weniger zu kommunizieren. Letztlich dürfte sich die EZB sowieso bis zu ihrer Oktoberratssitzung Zeit nehmen, bevor eine Entscheidung zur Reduzierung des geldpolitischen Stimulus getroffen wird.

An den Kapitalmärkten spielte das Protokoll der EZB-Ratstagung zwar eine Rolle. Doch vor allem das anhaltende Regierungschaos in den USA sowie am späten Nachmittag der terroristische Akt in Barcelona sorgten für die Flucht in sichere Anlagen. Nach den widersprüchlichen Aussagen aus dem Weißen Haus bspw. zu Nordkorea, den anhaltenden Gerüchten über einen Rücktritt von Gary Cohn usw. verlieren die Investoren den Glauben daran, dass die US-Administration irgendeinen ihrer Pläne in die Tat umsetzen kann. Auch die US-Wirtschaftsdaten hatten in diesem Zusammenhang kaum Bedeutung, obwohl sie insgesamt gestern gar nicht schlecht ausgefallen waren.

Heute dürften die sicheren Anlageklassen erneut gut unterstützt sein, denn das Vertrauen in die US-Regierung wird sich nicht so schnell wieder herstellen lassen. Dazu wären „echte„ Erfolge notwendig. Da der Kongress jedoch in der Sommerpause weilt, zeichnen sich diese Erfolge zurzeit nicht ab. Die Sorge vor einer Zunahme des Terrors in Europa dürfte ebenfalls dazu beitragen, dass die Investoren zurückhaltend bleiben. Hinsichtlich Konjunkturdaten hat lediglich der vorläufige Wert des Stimmungsindikators der Uni Michigan das Zeug dazu, eine Reaktion an den Märkten auszulösen. Trotz der jüngsten Belebung der Einzelhandelsumsätze, wäre es nicht verwunderlich, wenn das Vertrauen der Konsumenten geringer wird. Der Bund Future dürfte mit Gewinnen in den Tag starten, die er im Tagesverlauf halten sollte. Er sollte sich zwischen 163,60 und 164,80 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries sollte zwischen 2,15 und 2,28% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“




Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.01.2018 - Steinhoff: Kommt der Verkauf von Poundland?
20.01.2018 - Steinhoff Aktie: Ein paar sehr interessante Details!
20.01.2018 - Biotest: Creat Group bekommt grünes Licht für Übernahme - Verkauf des US-Geschäfts
20.01.2018 - SinnerSchrader: Abfindungsangebot von Accenture läuft
19.01.2018 - S Immo kündigt Neuemission von zwei Anleihen an
19.01.2018 - Steinhoff: Eine interessante Entwicklung
19.01.2018 - Pantaflix: „Hot Dog” verdrängt „Star Wars”
19.01.2018 - wallstreet:online: Zahlen übertreffen die Prognose
19.01.2018 - Süss Microtec: Gewinnwarnung lässt Aktienkurs phasenweise einbrechen
19.01.2018 - Nordex Aktie: Droht ein Kurseinbruch?


Chartanalysen

19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!
19.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Der Aktienkurs will nach oben, aber…
19.01.2018 - Infineon Aktie: Das wird dramatisch!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Analystenschätzungen

19.01.2018 - Airbus Aktie: Emirates-Deal verschafft Luft, aber…
19.01.2018 - BASF: Kursziel für die Aktie wird erhöht
19.01.2018 - BMW Aktie: Neue Analystenstimmen
19.01.2018 - Ceconomy: Analysten gelassen, Börse in Panik
19.01.2018 - Software AG: Das sagen die Experten
19.01.2018 - BASF Aktie: Gute News bringen höheres Kursziel
19.01.2018 - Daimler Aktie bekommt neues Kursziel
19.01.2018 - Volkswagen: Ein neues Kursziel
19.01.2018 - Morphosys: Abstufung sorgt für Kursminus
18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie


Kolumnen

19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne
19.01.2018 - Lufthansa: Einer der Gewinner aus der Marktkonsolidierung - Commerzbank Kolumne
19.01.2018 - Infineon Aktie: Neues zyklisches Hoch in Greifweite - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: Technische Erholung sorgt für Entlastung - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: „Inverse SKS“ und „Morning Star“ - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR