DAX: Säbelrasseln lastet auf dem Aktienmarkt - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: ESB Professional / shutterstock.com.

Bild und Copyright: ESB Professional / shutterstock.com.

Nachricht vom 11.08.2017 11.08.2017 (www.4investors.de) - Das Säbelrasseln in Pjöngjang und Washington sorgt an den Finanzmärkten für eine erhöhte Risikoaversion. Donald Trump zeigte auch zuletzt keine Bereitschaft, versöhnliche Signale nach Nordkorea zu senden. Die in diesem Umfeld zu beobachtenden höheren Risikoprämien führen natürlich zu sinkenden Kursen am Aktienmarkt. Entsprechend eröffnete der DAX heute unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 12.000 Punkten. Von der Zuspitzung des Konfliktes konnte der Goldpreis in den vergangenen Tagen – quasi spiegelbildlich zu den Kursen der Dividendenpapiere – profitieren.

Der Aktienmarkt hatte geopolitische Risiken zuletzt in starkem Maß ausgeblendet. Nun kehrt die Angst zurück. Folglich ergibt sich eine signifikantere Belastung der Kurse. Man mag von einem „Repricing“ des Faktors Geopolitik sprechen. Sicherlich ist es gut nachvollziehbar und in der akademischen Literatur zum Equity Premium Puzzle hinreichend diskutiert, dass seltene und extrem bedrohliche Katastrophen Risikoprämien beeinflussen können. Aus dieser Perspektive betrachtet sind die aktuellen Marktbewegungen verständlich. Sollte sich die Menschheit aber wirklich zurück in die Steinzeit bomben, würde es für Anleger auch keinen großen Unterschied machen, ob sie vor dem Ende der Zivilisation in riskante Aktien oder in sichere Renten investiert haben.

Zudem darf man wohl auch nicht zu skeptisch werden. Das mit Abstand wahrscheinlichste Szenario müsste eine perspektivische Entspannung in der Korea-Krise sein. Dies wäre dann sicherlich positiv für die internationalen Aktienmärkte.

Folglich gehen wir davon aus, dass der DAX, der angesichts des Umfeldes kurzfristig sicherlich noch unter weiteren Druck kommen könnte, perspektivisch wieder über das aktuelle Niveau steigen dürfte. Wenn man also kein Krisenprophet ist, sollte man wohl der Maxime „bei Schwäche kaufen“ folgen.

Fazit: Das aktuelle geopolitische Umfeld drückt auf die Aktienmärkte. Der DAX kämpft entsprechend mit der psychologisch wichtigen Marke von 12.000 Punkten. Sobald sich die Krise in Korea wieder beruhigt, sollte es aber zu einer Erholung der Kurse kommen; so schnell schießt auch Donald Trump nicht!


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Branche: Deutscher Aktien Index
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - Lotto24: Aktie stürzt ab - Wachstum schwächer als erwartet
19.10.2017 - Wilex wird zu Heidelberg Pharma AG
19.10.2017 - co.don erhöht das Kapital
19.10.2017 - Auden: Viele offene Fragen
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - mVise übernimmt Teile von SHS Viveon
19.10.2017 - Bastei Lübbe beruft neuen Konzernchef
19.10.2017 - mic AG kündigt nächsten Restrukturierungsschritt an
19.10.2017 - Varta Aktie: Deutliche Zeichnungsgewinne, schnelle Gewinnmitnahmen
19.10.2017 - Kion setzt mit Gewinnwarnung ganze Branche unter Druck


Chartanalysen

19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen
19.10.2017 - SAP: Reaktionen auf die Zahlen
19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar


Kolumnen

19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR