Deutschland: Die Industrieproduktion sinkt überraschend - Commerzbank Kolumne

Nachricht vom 08.08.2017 08.08.2017 (www.4investors.de) - Die Produktion im verarbeitenden Gewerbe in Deutschland ist im Juni überraschend um 1,1% gegenüber dem Vormonat zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr lag der Zuwachs bei 2,4% und damit ebenfalls niedriger als vorhergesagt. Ein Rückgang hatte sich aber schon seit längerem angedeutet, weil seit einigen Monaten die Entwicklung der Auftragseingänge eher schleppend verlief. Immerhin ergibt sich für das zweite Quartal für die Industrieproduktion – trotz des Minus im Juni – insgesamt ein Zuwachs um 1,7% gegenüber den ersten drei Monaten. Wir erwarten daher auch ein solides BIP-Wachstum von 0,6% im Quartalsvergleich.

Anleihen


Deutschland: Handelsbilanz (Juni), 8:00 Uhr

So richtig in Schwung kam der Rentenmarkt gestern nicht. Als Reaktion auf den positiven US-Arbeitsmarktbericht am Freitag waren die Renditen zunächst angestiegen. So läuft der Beschäftigungsmotor in den USA weiter rund: Im Juli wurden mit 209.000 mehr Arbeitsplätze geschaffen als prognostiziert, die Arbeitslosenquote sank auf 4,3% und die Stundenlöhne legten mit einer Jahresrate von 2,5% zu. Zwar bleibt der Lohndruck trotz des eher angespannten Arbeitsmarktes moderat, die Diskussion um die Auswirkung auf die Teuerungsrate und damit Zinserhöhungsphantasien bestimmen aber weiter die Märkte. Die Renditen zehnjähriger Bundesanleihen schafften trotzdem gestern nicht den Sprung über die Marke von 0,50%. Unterstützend für die Kurse der Rentenpapiere wirkten auch die gestrigen Daten zur deutschen Industrieproduktion. Diese entwickelten sich im Juni überraschend schwächer als erwartet und gingen im Monatsvergleich um 1,1% zurück (siehe auch „Im Blickpunkt“). Schaut man sich die Entwicklung der Staatsanleiherenditen im Euroraum an, so weisen diese seit Wochen eine deutliche Einengung gegenüber Bundesanleihen auf. Das mag zum einen an überwiegend positiven Makrodaten im Euroraum liegen, aber auch an der zunehmenden Liquiditätsverknappung der Staatspapiere durch das Anleihekaufprogramm der EZB. Hinzu kommt eine Beruhigung von Seiten der Politik: Die Probleme in Italien (kriselnde Banken, Neuwahlen), Spanien (Abspaltungstendenzen in Katalonien) und Griechenland (Gerangel um Reformbemühungen und Auszahlung von Hilfstranchen) sind in den Hintergrund getreten. Die Risikoaufschläge der zehnjährigen Staatsanleihen Italiens, Spaniens und Portugals sind so niedrig wie seit über einem Jahr nicht mehr. Zehnjährige griechische Staatstitel verzinsen sich mit 5,35% so gering wie zuletzt 2014.

Aktien


Deutsche Post, Ergebnis Q2
Uniper, Ergebnis Q2
Walt Disney, Ergebnis Q3

Zum Wochenauftakt spürten die europäischen Aktienbörsen noch den Rückenwind des starken US-Arbeitsmarktes vom Freitag. Doch mit einem wieder etwas festeren Euro ließ dieser Impuls nach und vor allem der Dax 30 entwickelte sich in negatives Terrain. Am deutlichsten gerieten hier die Aktien von Fresenius (-1,9%) und deren Tochterunternehmen, dem Dialysespezialisten FMC (-1,5%) unter Druck, nachdem diese bekanntgegeben hatten, in den USA das Medizintechnik- und Dienstleistungsunternehmen NxStage Medical übernehmen zu wollen. Schwach präsentierten sich auch die Aktien der Deutschen Bank (-1,1%). Der Leitindex des Euroraums, der EUROSTOXX 50, startete nur wenig verändert in die neue Handelswoche. Hier stachen vor allem die Metall- und Mi-nenwerte (+1,2%), angetrieben durch die anhaltende Rally bei den Eisenerzpreisen, positiv hervor. Auch die Banken des Euroraums konnten weiterhin zulegen (+0,6%). An der Spitze des Index standen die Aktien von Ahold Delhaize (+2,1%). Der Einzelhandelskonzern wird morgen seine Quartalsdaten präsentieren. An der Wall Street konnte der Dow Jones In-dustrial einen erneuten Rekordstand verbuchen. Stärkste Einzeltitel waren erneut die Aktien von Apple (+1,6%). Auf Branchenebene gab es allerdings neben der Informations-technologie (+0,6%) mit dem Basiskonsum (+0,7%) nur einen Sektor, der sich spürbar fester entwickeln konnte. Deutlichere Verluste verbuchten insbesondere Energiewerte (-0,9%). Die meisten Aktienbörsen in Asien leiden heute Morgen an den enttäuschenden chinesischen Außenhandelsdaten, wobei sich allerdings die Verluste in Grenzen halten. Die europäischen Aktienmärkte werden zum Handelsauftakt erneut etwas schwächer erwartet.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Branche: Deutscher Aktien Index
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR