EUR/USD Wechselkurs bricht aus seiner Handelsspanne nach oben aus – Sarasin Kolumne

„Der Euro hat allerdings nicht nur gegenüber dem US-Dollar aufgewertet. Zum Schweizer Franken (EUR/CHF) notiert er inzwischen bei über 1,10 – unserem Jahresendziel”, so die Bank Sarasin.

„Der Euro hat allerdings nicht nur gegenüber dem US-Dollar aufgewertet. Zum Schweizer Franken (EUR/CHF) notiert er inzwischen bei über 1,10 – unserem Jahresendziel”, so die Bank Sarasin.

Nachricht vom 25.07.2017 25.07.2017 (www.4investors.de) - Die EZB drückte den Snooze-Button im Juli-Treffen und hielt ihre Forward Guidance unverändert. Der EUR/USD-Wechselkurs stieg stark an und brach damit aus seiner Handelsspanne, in welcher er seit Ankündigung des EZB-Kaufprogrammes im Januar 2015 handelte, aus.

Während der Pressekonferenz bestätigte EZB-Präsident Draghi die Auffassung, dass die Wirtschaftsdaten besser als erwartet waren und lockere Finanzierungsbedingungen die Erholung weiterhin unterstützen sollten. Allerdings warten die geldpolitischen Entscheidungsträger immer noch, dass die wirtschaftliche Erholung der Region zu nachhaltiger Preisstabilität führt. Die wirtschaftliche Expansion müsste sich noch in einer stärkeren Inflationsdynamik umsetzen, so EZB-Präsident Draghi.

Er behauptete auch, dass die EZB keine Ausschüsse mit der Analyse von Ausstiegsszenarien beauftragt habe und gab keinen Zeitplan darüber, wann die EZB die Planung für QE ändern würde. Dies gibt der Notenbank maximale Flexibilität und kauft Zeit, um die finanziellen Bedingungen expansive zu halten. Das ist wichtig, weil Draghi sehr deutlich machte, dass die EZB gegen eine ungerechtfertigte Verschärfung der finanziellen Bedingungen vorgehen würde.

Tatsächlich haben sich die Finanzierungsbedingungen zuletzt verschärft, doch sind sie noch wesentlich lockerer als im Jahr 2014. Allerdings ist die Stärke des Euro ein Risiko. Der EUR/USD-Wechselkurs ist in der vergangenen Woche aus seiner Handelsspanne nach oben ausgebrochen und handelt derzeit über 1,16. Das Währungspaar handelte während des Treffens sehr volatil. Anfänglich tauchten die Notierungen unter 1,15 ab, nachdem die Forward Guidance unverändert blieb. Doch der Devisenmarkt nahm auch die Bemerkung von EZB-Präsident Draghi zur Kenntnis, dass die Euro-Neubewertung im Regierungsrat eine gewisse Aufmerksamkeit auf sich zog. Er interpretierte die Bemerkung als bullish für den Euro, schlug sich diese Aufmerksamkeit in keinerlei Handeln nieder. Vor diesem Hintergrund kletterten die Notierungen bei EUR/USD im Hoch auf 1,165. Seit Donnerstag notiert das meistgehandelte Währungspaar nun über dem Wert von 1,16 und hat damit auch auf Wochenbasis seine Handelsspanne nach oben durchbrochen. Dies sollte den Aufwärtstrend weiterhin unterstützen. Wir erwarten EUR/USD bei 1,20 zum Jahresende.

Der Euro hat allerdings nicht nur gegenüber dem US-Dollar aufgewertet. Zum Schweizer Franken (EUR/CHF) notiert er inzwischen bei über 1,10 – unserem Jahresendziel. Dies sollte der Schweizerischen Nationalbank etwas Luft verschaffen und zu weniger Interventionen führen sowie die schweizerische Exportwirtschaft unterstützen. Auf handelsgewichteter Basis handelt der Euro wieder über dem Niveau, welches bei der Ankündigung des EZB-Kaufprogrammes im Januar 2015 vorlag.

Insgesamt zeigt die Kommunikation, dass die EZB weiß, was als nächstes passieren wird, sie jedoch den Ausstieg so lange wie möglich verlängern möchte, um die lockeren Finanzierungsbedingungen zu erhalten. Dies sollte über den Sommer Carry-Position im Euro-Zinsmarkt und Übergewichtungs-Positionen in der Peripherie unterstützen.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bank Sarasin. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: Dollar
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung der USA - Wechselkurs Euro/US-Dollar

News und Informationen zur Dollar Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR