Euroraum: Wirtschaftliche Dynamik nimmt nicht weiter zu - Commerzbank-Kolumne

Nachricht vom 25.07.2017 25.07.2017 (www.4investors.de) - Die Einkaufsmanagerindizes gingen im Euroraum im Juli zurück. So schwächte sich der Index für das verarbeitende Gewerbe – der im Vormonat auf ein Sechsjahreshoch angestiegen war – von 57,4 auf 56,8 Punkte ab. Der Index für Dienstleistungen stagnierte dagegen bei 55,4 Punkten, hatte aber schon im Mai deutlich nachgegeben. Die Wirtschaft im Euroraum dürfte auch weiterhin ordentlich wachsen, jedoch moderater als im ersten Halbjahr. In den meisten anderen Regionen gingen die Umfragewerte schon in den letzten Monaten zurück. Aufgrund des kräftigen Wachstums im ersten Halbjahr haben wir unsere Wachstumsprognose für 2017 bereits von 1,8 auf 2,0% erhöht.

Zinsen und Anleihen


Deutschland: Importpreise (Juni), 8.00 Uhr
Frankreich: Geschäftsklima (Juli), 8.45 Uhr
Deutschland: Ifo-Geschäftsklima (Juli), 10.00 Uhr
USA: Case/Shiller Hauspreisindex (Mai), 15.00 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen (Juli), 16.00 Uhr
USA: Richmond Fed Index (Juli), 16.00 Uhr

Die Rentenmärkte erwischten einen freundlichen Wochenauftakt, die anhaltende Verunsicherung an den Aktienmärkten hat wesentlich dazu beigetragen. Schaut man auf die Marktentwicklung seit der EZB-Ratssitzung, so gewinnt man den Eindruck, dass der Devisenmarkt und Rentenmarkt Unterschiedliches aus Mario Draghis Pressekonferenz herausgehört haben: So scheint sich der Devisenmarkt (starker Euro) besonders auf die zuversichtliche Konjunktureinschätzung zu konzentrieren, während der Rentenmarkt sich vor allem von der Aussage angetan zeigte, dass es die EZB mit der Reduzierung der Anleihekäufe nicht eilig hat und sie sogar das Thema ihrer Aufstockung noch nicht ad acta gelegt hat. Diese Lesart spricht jedenfalls nicht nur aus den gesunkenen Bundrenditen, sondern auch aus dem fast bis auf sein Jahrestief gesunkenen Risikoaufschlag für italienische Staatspapiere. Die Konjunkturdaten des gestrigen Tages: die Einkaufsmanagerindizes in den USA und im Euroraum (siehe Im Blickpunkt“) sowie die leicht nachgebenden Wiederverkäufe von US-Wohnimmobilien änderten an der Stimmungslage nichts Wesentliches.

Wichtigste Daten heute sind das Ifo-Geschäftsklima und das US-Verbrauchervertrauen. Außerdem folgen morgen noch die FOMC-Sitzung der Fed und am Freitag die US-BIP-Daten für das 2. Quartal. Nach unserer Einschätzung preist der Markt auf der Dollarseite aktuell schon viel Skepsis bezüglich der US-Konjunktur ein. Dies gibt Raum für Positivüberraschungen, die auch dem US-Dollar helfen dürften.

Aktien


Aixtron, Ergebnis Q2
AMD, Ergebnis Q2
Caterpillar, Ergebnis Q2
Hochtief, Ergebnis Q2
McDonald´s, Ergebnis Q2
United Technologies, Ergebnis Q2
3M, Ergebnis Q2

Die europäischen Aktienmärkte verbuchten zum Wochenstart überwiegend leichte Kursverluste. Lediglich die Börse in Italien erzielte mit einem Plus von 0,6% nennenswertere Gewinne. Der Dax (-0,3%) rettete sich mit der Schlussauktion über die Marke von 12.200 Punkten. Im Mittelpunkt des Investoreninteresses standen erneut Automobilaktien, die aufgrund des in der letzten Woche aufgekommenen Kartellvorwurfs erneut unter Druck standen. So büßte die Aktie von BMW 2,8% und die Aktie von Daimler 2,7% ein. Die Notierung von VW konnte sich vom Tagestief um 2,6% erholen, verlor am Ende aber immer noch 1,4%. Tagesgewinner im deutschen Aktienindex waren Bankaktien (Deutsche Bank: +2,5%; Commerzbank: +2,2%), die u.a. von guten Zahlen von Julius Bär (+4,5%) profitieren konnten. In der zweiten Reihe geriet die Aktie von Rocket Internet nach einer Votenherabstufung unter Druck (-4,9%). Auf europäischer Sektorenebene erzielten Aktien aus dem Bereich Banken (+0,8%) die größten Gewinne. Am schwächsten notierten dagegen Automobilwerte, die im Schnitt 1,2% verloren. Die Börsen in den USA tendierten uneinheitlich. Während der Dow Jones-Index um 0,3% nachgab, erzielte der Nasdaq 100-Index ein neues Rekordhoch. Auf Sektorenebene (S&P 500) waren insbesondere Finanzwerte (+0,3%) gefragt (Telekomsektor: -1%). Die Börsen in Asien tendierten am heutigen Dienstag uneinheitlich. Chinesische A-Aktien gaben kurz vor Handelsschluss leicht nach. Der Nikkei 225-Index tendierte trotz eines etwas festeren Yen nahezu unverändert.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“








Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.01.2018 - Software AG: Gewinn steigt dank Reform
18.01.2018 - wallstreet:online startet Kryptowährungs-Sparte
18.01.2018 - BASF übertrifft Analystenprognosen für 2017
18.01.2018 - Capital Stage: Solarenergie-Kooperation in Irland
18.01.2018 - Real Estate + Asset Beteiligungs GmbH plant neue Anleihe
18.01.2018 - Steinhoff Aktie: Der Befreiungsschlag? Neue Finanzspritze!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Chartanalysen

18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!
18.01.2018 - Gazprom Aktie: Schlechte News?
18.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Neuer Kurseinbruch oder Bodenbildung?
18.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf?
17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!


Analystenschätzungen

18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie
18.01.2018 - Metro: Russland bremst
18.01.2018 - Volkswagen: Große Unterschiede bei der Einschätzung
18.01.2018 - Südzucker: Umfeld wird problematischer
18.01.2018 - Deutz: Hiller überzeugt
18.01.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Kurs über dem Kursziel
18.01.2018 - Aareal Bank: Im Inland auf dem zweiten Platz
18.01.2018 - Commerzbank: Eine sehr hohe Bewertung
18.01.2018 - Deutsche Bank: Die einzige Verlust-Bank
18.01.2018 - RWE: Favorit der Experten


Kolumnen

18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne
18.01.2018 - DAX: „Give me Five“ – (Chart-) Technik, die begeistert - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - China: Wachstum überrascht auf der Oberseite - VP Bank Kolumne
18.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Weiterer Kursrückgang möglich - UBS Kolumne
18.01.2018 - DAX: Wichtige Unterstützung durchbrochen - UBS Kolumne
17.01.2018 - USA: Insgesamt recht erfreuliche Zahlen zur Industrieproduktion - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR