Chinas Wirtschaft wächst stärker als erwartet - Commerzbank-Kolumne

Nachricht vom 18.07.2017 18.07.2017 (www.4investors.de) - Im zweiten Quartal ist Chinas Wirtschaft kräftiger als erwartet gewachsen. Das Bruttoinlandprodukt nahm im Vergleich zum Vorjahr um 6,9% zu und wuchs damit so stark wie in den ersten drei Monaten des Jahres. Analysten hatten mit einer leichten Abkühlung auf 6,8% gerechnet. Auch andere Konjunkturdaten unterstreichen ein wieder kräftiges Wirtschaftswachstum: Die Einzelhandelsumsätze wuchsen im Juni um 11,0% J/J, die Industrieproduktion konnte um 7,6% J/J gesteigert werden und die Anlageinvestitionen erhöhten sich um 8,6%. Vor dem Parteikongress im Herbst wären schlechte Daten aber auch unerwünscht gewesen.

Zinsen und Anleihen


Großbritannien: Verbraucherpreise (Juni), 10:30 Uhr
Deutschland: ZEW-Index (Juli), 11:00 Uhr
USA: Importpreise (Juni), 14:30 Uhr
USA: NAHB-Index (Juli), 16:00 Uhr

Im Vorfeld der EZB-Ratssitzung am Donnerstag tendierten die Rentenmärkte zum Wochenauftakt freundlich. Im Moment zweifeln die Marktteilnehmer, dass die Verbraucherpreise nachhaltig ansteigen werden. Die Meldung der Verbraucherpreise in den USA am Freitag, die im Juni ggü. Vormonat lediglich stagnierten und nur 1,6% (nach 1,9%) über ihren Vorjahresstand lagen, wirkten gestern noch nach. Zusammen mit den Reden von Fed-Chefin Janet Yellen vergangenen Mittwoch und Donnerstag setzt sich bei den Investoren allmählich die Erwartung durch, dass die Fed in diesem Jahr die Leitzinsen gar nicht mehr anheben möchte. In den Futures preisen die Marktteilnehmer eine Zinserhöhung im Dezember jetzt nur noch mit einer Wahrscheinlichkeit von gut 43% ein, vor einer Woche lag sie noch deutlich über 50%. Wir gehen aber weiterhin von einer Zinserhöhung im Dezember aus. Für die EZB hat sich das Bild seit der Rede von EZB-Chef Draghi beim Notenbanksymposium in Sintra gedreht. Seit-dem wird mit einer Zinserhöhung in der zweiten Jahreshälfte 2018 gerechnet. Das wiederum erscheint uns zu früh. Aber auch hier gehen die „aggressiven“ Erwartungen wieder zurück. Wir rechnen mit wenig Neuigkeiten bei der EZB-Ratssitzung am Donnerstag, die Ankündigung einer Reduktion der Anleihekäufe wird wohl noch bis September auf sich warten lassen, das haben EZB-Notenbanker durchblicken lassen. Die guten Daten aus China (siehe im Blickpunkt) hatten gestern keine größeren Auswirkungen auf die Rentenmärkte. Viele Stimulusmaßnahmen des Staates haben mit dazu beigetragen. Zudem rechnen wir nicht damit, dass das Wachstum auch in der zweiten Jahreshälfte so hoch bleibt.

Aktien


Ericsson, Ergebnis Q2
IBM, Ergebnis Q2
Johnson & Johnson, Ergebnis Q2
Novartis, Ergebnis Q2
Rio Tinto, Q2 Operation Report

Zum Auftakt der neuen Handelswoche haben sich die Anleger an den internationalen Aktienbörsen sehr zurückhaltend ge-zeigt. Der deutsche Leitindex Dax musste nach einer noch leicht positiven Eröffnung deutlichere Verluste hinnehmen, von denen er sich erst gegen Mittag wieder erholen konnte. Stärkster Einzeltitel nach der Deutschen Lufthansa (+1,0%) war die Aktie von Adidas (+0,7%), die davon profitierten, dass der Konkurrent Puma seine Gewinnprognose für das laufende Jahr erneut angehoben hatte. In der zweiten Reihe musste Gea Group (-5,8%) nach schwachen Quartalsdaten und einer gesenkten Gewinnprognose deutlichere Kursverluste hinnehmen. In EUROSTOXX 50, dem Leitindex des Euroraums, konnten vor allem Grundstofftitel (+0,8%) zulegen, die vom kräftiger als erwarteten chinesischen Wirtschaftswachstum profitierten. Vor dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank und im Vorfeld der startenden Berichtssaison wurden keine neuen Positionierungen eingegangen. Auch an der Wall Street fehlten nach den jüngsten Rekordständen die wegweisenden Impulse. Alle Indizes verharrten mehr oder weniger auf ihren Vortagesständen. Wenig Begeisterung kommt weiterhin bei den Gewinnvorlagen der großen Finanzinstitute auf. Gestern konnten Bank of America (-0,8%) und Goldman Sachs (+0,3%) genauso wie ihre Vorgänger nur bedingt überzeugen. Auch der Vermögensverwalter Black-Rock (-3,1%) blieb mit seinen Zahlen hinter den Markterwartungen zurück. Die asiatischen Märkte tendieren heute Morgen in der Breite schwächer. In Japan belastet nach der Feiertagspause der starke Yen. Die europäischen Börsen werden in der Eröffnung leicht schwächer erwartet.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Branche: Deutscher Aktien Index
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Geely bring Polestar gegen Tesla in Stellung
17.10.2017 - Stern Immobilien: Es bleiben Fragezeichen
17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse
17.10.2017 - Hypoport: Immobilienmarkt bremst das Wachstum - Aktie unter Druck


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR