Verbraucherpreise im Aufwärtstrend - Commerzbank-Kolumne

Nachricht vom 14.07.2017 14.07.2017 (www.4investors.de) - Im Juni zogen die Verbraucherpreise mit +0,1% M/M in Schweden stärker als erwartet an. Dadurch stagnierte die Inflationsrate bei 1,7% J/J und die Kernrate (ohne Hypo-thekenzinsen) bei 1,9% J/J. Die Riksbank hat jedoch auf der Sitzung vergangener Woche erklärt, dass sie keinesfalls riskieren möchte, dass sich die Inflationserwartungen aus ihrer Verankerung lösen. Sie hält es deshalb für angebracht, die akkomodierende Geldpolitik beizubehalten, bis sicher ist, dass sich die Inflation bei ihrem Ziel von 2% stabilisiert. Von einer Zinserhöhung ist die Riksbank noch weit entfernt und es bedarf einer Reihe guter Inflationsdaten.

Zinsen und Anleihen


USA: Verbraucherpreise (Juni), 14:30 Uhr
USA: Einzelhandelsumsätze (Juni), 14:30 Uhr
USA: Industrieproduktion (Juni), 15:15 Uhr
USA: Verbrauchervertrau., Uni Michigan (Juli), 16 Uhr

Der positive Schwung am Rentenmarkt, der am Mittwoch durch die Anhörung der Fed-Vorsitzenden Yellen vor dem US-Repräsentantenhaus ausgelöst wurde, setzte sich nur am gestrigen Vormittag fort. Sowohl der deutsche als auch der US-Rentenmarkt schlossen dann mit leichten Kursverlusten. Zwar glaubt der Markt aktuell nicht an eine weitere Zinserhöhung im laufenden Jahr, was ja an sich Zinspapiere stützen sollte, die drohende Reduzierung der aufgeblähten Bilanz der US-Notenbank wirkt aber belastend. Der Euro, der am Mittwoch noch ein neues Jahreshoch gegenüber dem US-Dollar erreichte (1,149 Euro je US-Dollar), verlor gestern zeitweise über einen Cent. Für Aufregung sorgte die Nachricht, dass EZB-Präsident Draghi im August bei der Konferenz in Jackson Hole sprechen werde. Seine letzte Rede dort liegt nun drei Jahre zurück. Es wird erwartet, dass Draghi erneut seine wachsende Zuversicht in die Konjunktur des Euroraums feststellt. Die Märkte erhoffen sich ein Signal, wie es mit dem EZB-Kaufprogramm weitergeht. Draghi könnte womöglich erste Hinweise liefern, ob das Kaufprogramm ab dem kommenden Jahr zurückgefahren wird. Der Ölpreis bleibt die Tage volatil: Am Vormittag hatten Aussagen der Internationalen Energieagentur (IEA) die Ölpreise dahingehend belastet, dass nach wie vor kein Ausgleich von Angebot und Nachfrage im Handel mit Rohöl zu erkennen sei. Zuvor hatte sich die IEA noch zuversichtlicher zum Abbau des Überangebots geäußert. Im Nachmittagshandel erholten sich die Preise aber wieder. Zum Beispiel kostete das Fass der Nordseesorte Brent wieder fast 48 US-Dollar, nachdem es davor auf 46,50 US-Dollar je Fass gefallen war.

Aktien


Citigroup, Ergebnis Q2
JP Morgan Chase, Ergebnis Q2
Wells Fargo, Ergebnis Q2

Unter dem Eindruck der als grundsätzlich taubenhaft orientiert empfundenen „Testimony“-Rede von Fed-Chefin Janet Yellen sowie starker Außenhandelsdaten aus China blieb die Stimmung an den europäischen Aktienmärkten insgesamt positiv. Allerdings hielten sich die Kursgewinne nach der starken Performance am Vortag deutlich in Grenzen. Im deutschen Leitindex Dax 30 befanden sich erneut die Aktien der Commerzbank an der Spitze der Kursliste (+2,7%). Dagegen standen die Anteilscheine von Daimler (-0,5%) wegen neuer Vorwürfe in der Diesel-Abgasaffäre insbesondere zum Handelsauftakt unter Druck, konnten allerdings bereits am Vormittag einen Großteil der Kursverluste abstreifen. Im Euroraum standen die in den letzten Wochen extrem schwachen Telekommunikationstitel (+1,3%) im Fokus. So gehörten die Aktien von Orange (+1,6%) und Telefonica (+2,1%) zu den Favoriten im EUROSTOXX 50. Auch Banken und Versicherungen (jeweils+0,9%) konnten deutlicher zulegen. In London stiegen die Titel von BT Group sogar um 4%. Dagegen erlitt der Pharmawert AstraZeneca (-3,5%) wegen Medienspekulationen um einen möglichen Wechsel des Vorstandschefs Soriot deutliche Abschläge. Auch an der Wall Street legten die Anleger vor der intensiven Phase der Berichtssaison eine kleine Verschnaufpause ein. Am stärksten präsentierte sich, bevor heute drei große Bankhäuser ihre Vorlagen veröffentlichen, der Finanzsektor (+0,6%), während hier die Telekommunikationsbranche (-0,6%) im Gegensatz zu Europa unter Druck geriet. Im Fokus standen Einzelhändler, nachdem Target (+4,8%) seine Ziele deutlich nach oben revidiert hatte. Im Zuge dessen gelangten die Aktien von Wal-Mart (+1,5%) an die Spitze des Dow Jones. Die asiatischen Börsen entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonUBM Development: Neue Anleihe mit 3,25% Zinsen - Anzeige
PfeilbuttonMetalcorp: China ist keine Konkurrenz - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonExklusiv-Interview: Sanha: One Square bietet konstruktive Gespräche an
PfeilbuttonSanha erntet die Früchte aus den Investitionen - Exklusiv-Interview!




Aktie: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
Branche: Deutscher Aktien Index
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.09.2017 - ThyssenKrupp holt sich frisches Geld
25.09.2017 - alstria office: Neuer Mieter in Köln
25.09.2017 - Ahlers bestätigt die Prognose
25.09.2017 - GK Software setzt auf künstliche Intelligenz
25.09.2017 - Medios erweitert die Kapazitäten
25.09.2017 - Hörmann Industries will sich verstärken
25.09.2017 - Air Berlin streicht weitere Verbindungen
25.09.2017 - Lufthansa: Kley folgt auf Mayrhuber
25.09.2017 - Air Berlin: Lufthansa und easyJet bleiben im Rennen
25.09.2017 - Syzygy baut Kompetenz aus


Chartanalysen

25.09.2017 - BYD Aktie: Kommt jetzt der Kater nach der Party?
25.09.2017 - Nordex Aktie: Welche Seite ist die bessere Wahl?
25.09.2017 - Paion Aktie: Neue Impulse für den Aktienkurs?
25.09.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Kursrallye in Richtung 4 Euro?
25.09.2017 - Mologen Aktie: Was ist denn hier los?
22.09.2017 - 4SC Aktie setzt Rallye fort: Weiteres Kaufsignal
22.09.2017 - bet-at-home.com Aktie: Wichtige Neuigkeiten voraus!
22.09.2017 - K+S Aktie: Jetzt wird es spannend!
22.09.2017 - Aixtron Aktie: Ein starkes Bild, aber...
22.09.2017 - Fintech Group: Das haben die Anleger noch nicht berücksichtigt


Analystenschätzungen

25.09.2017 - Aumann: Kapitalmarkttag setzt positive Akzente
25.09.2017 - Wirecard: Viele Wachstumsperspektiven
25.09.2017 - Infineon: Kaufen nach der britischen Nachricht
25.09.2017 - Deutsche Telekom: Unterschiedliche Kursziele
25.09.2017 - ProSiebenSat.1: Vertrauen fehlt
25.09.2017 - HeidelbergCement: Nach dem Zukauf
25.09.2017 - Österreichische Post: Kaufempfehlung entfällt
25.09.2017 - Airbus: Schwarze Zahlen
25.09.2017 - Innogy: Lob für die Strategie
25.09.2017 - Ergomed: Analyse sorgt für Kursplus


Kolumnen

25.09.2017 - ifo-Geschäftsklima: Robuste Konjunktur trotz leichter Stimmungseintrübung - Nord LB Kolumne
25.09.2017 - ifo-Index mit leichten Abschlägen im September - VP Bank Kolumne
25.09.2017 - Deutschland nach der Wahl: Wahrscheinlich langwierige Koalitionsverhandlungen - National-Bank
25.09.2017 - Wal-Mart Aktie: Konsolidierungsende naht - UBS Kolumne
25.09.2017 - DAX: Zurückhaltung vor den Bundestagswahlen - und nun? - UBS Kolumne
25.09.2017 - Deutschland: Bundestagswahl - politisches Erdbeben - VP Bank Kolumne
22.09.2017 - Eurozone: Einkaufsmanagerindex – Vive la République - VP Bank Kolumne
22.09.2017 - Grundsatzrede von Theresa May: Durchbruch für die Brexit-Verhandlungen? - National-Bank
22.09.2017 - Commerzbank Aktie: Neues Jahreshoch ist greifbar - UBS Kolumne
22.09.2017 - DAX: Ausbruch auf der Oberseite deutet sich an - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR