Bank of Canada vollzieht Leitzinswende - Commerzbank-Kolumne

Nachricht vom 13.07.2017 13.07.2017 (www.4investors.de) - Nach den Andeutungen in den vergangenen Wochen war die Leitzinswende in Kanada keine Überraschung mehr. Die wieder rückläufige Inflationsrate wertete die BoC als temporäres Phänomen, das keinen Anlass gebe, die Leitzinswende weiter aufzuschieben; vielmehr unterstrich sie, dass angesichts der zeitverzögerten Wirkung geldpolitischer Maßnahmen jetzt eine Anhebung angebracht sei. Dem liegt die von den jüngsten Daten untermauerte Einschätzung zugrunde, dass die kanadische Wirtschaft weiterhin über Potenzial wächst und die Unterauslastung der Kapazitäten sich zügig verringert. Das weitere Vorgehen macht die BoC von der Datenentwicklung abhängig.

Zinsen und Anleihen


China: Handelsbilanz (Juni), 05:20 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Erzeugerpreise (Juni), 14:30 Uhr

Im Euroraum stieg die Industrieproduktion im Mai mit +1,2% M/M bzw. +4,0% J/J (nach +0,3% M/M bzw. +1,2% J/J) deutlich stärker als erwartet und führte zum höchsten Niveau des Produktionsindex seit September 2008. Der Produktionsanstieg verteilte sich über dem gesamten Euroraum; lediglich Portugal und Griechenland wiesen leichte Rückgänge auf. Jeder Sektor konnte zulegen, die Kapitalgüter am stärksten. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe hat ein 7-Jahreshoch erreicht und spricht für einen weiteren Anstieg der Produktion. Das reale BIP dürfte im Euroraum im zweiten Quartal mindestens so stark wie im ersten (+0,6% Q/Q) oder noch kräftiger angestiegen sein. Trotz der besser als erwarteten Daten tendierten die Rentenmärkte überwiegend freundlich. Die Auktion der 10-jährigen Bundesanleihe erfreute sich einer hohen Nachfrage, sie war 1,4-fach über-zeichnet. Insgesamt wurden 4,010 Mrd. EUR mit einer Rendi-te von 0,59% platziert, der höchsten seit Januar 2016. Bei ihrer Rede zur halbjährlichen Anhörung vor dem US-Kongress betonte Fed-Chefin Janet Yellen, dass weitere schrittweise Leitzinsanhebungen in den kommenden Jahren angemessen seien. Zum Erreichen des neutralen Zinsniveaus seien aber keine deutlichen Zinserhöhungen mehr nötig. Unsicherheit gebe es bei der Inflation, man werde sie in den kommen Monaten genau beobachten. Die Fed werde mit dem Abbau der Bilanz noch in diesem Jahr beginnen.
Die Bank of Canada erhöhte, wie von vielen erwartet, ihren Leitzins um 25 Bp. auf 0,75% (siehe im Blickpunkt). Die BoC ist sich des aktuellen Inflationsrückgangs durchaus bewusst, stuft diesen aber nur als vorübergehend ein.

Aktien


Südzucker, Q1-Zahlen

Man sollte erwarten können, dass nach all den Jahren, in denen die Notenbanken weltweit eine ultraexpansive Geldpolitik fahren, die Wirkung der Notenbanker auf die Märkte nachlässt. Zumindest gestern war dies nicht der Fall. So bejubelten die Investoren Aussagen der Fed-Chefin Yellen, die ein Marktumfeld beschrieb, bei dem Anleger noch immer voller Entzückung zur Kauforder greifen. So verzeichnen die USA ein solides aber nicht zu starkes Wachstum, so dass die Zinsen nur langsam angehoben werden müssen und es gibt weiterhin keine echten inflationären Tendenzen. Janet Yellen gelang damit, was Mario Draghi mit seiner Rede nicht gelungen war, nämlich etwas restriktiver zu werden, die Märkte dabei aber nicht zu beunruhigen. Mit der gestrigen Kursreaktion lassen sich zwei Dinge erkennen. Zum einen, dass der – früher oder später – kommende Entzug der geldpolitischen Droge noch für ordentlich Schüttelfrost an den Märkten sorgen könnte und auch, dass die Anleger in ihrer Gemütslage weiterhin extrem schnell zwischen „zu Tode betrübt“ und „himmelhoch jauchzend“ wechseln können. Eine Rezeptur für mehr Volatilität im 2. Halbjahr. Gestern jedenfalls ging es europaweit stark nach oben. Auf Branchenebene konnten Healthcare und Bauwerte (je +2,3%) besonders stark zulegen. Bei den Einzelwerten fielen u.a. Bilfinger auf. Die Gewinnwarnung belastete den Kurs nur kurz und am Ende ging es sogar stärker aufwärts als beim Dax. In den USA herrschte ein vergleichbares Bild, allerdings fielen die Kursgewinne geringer aus. Alle Branchen schlossen im Plus, gefragt waren insbesondere IT-Titel (+1,3%) und die zuvor unter Druck geratenen Immobilienwerte (+1,3%). Finanzwerte (+0,1%) schnitten angesichts sinkender Renditen unterdurchschnittlich ab. Die Vorgaben sorgen heute Morgen auch in Asien für steigende Kurse. So erreichten die Märkte in Südkorea ein neues Rekordhoch und in Hongkong ein Zweijahreshoch.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“








Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.01.2018 - Steinhoff: Kommt der Verkauf von Poundland?
20.01.2018 - Steinhoff Aktie: Ein paar sehr interessante Details!
20.01.2018 - Biotest: Creat Group bekommt grünes Licht für Übernahme - Verkauf des US-Geschäfts
20.01.2018 - SinnerSchrader: Abfindungsangebot von Accenture läuft
19.01.2018 - S Immo kündigt Neuemission von zwei Anleihen an
19.01.2018 - Steinhoff: Eine interessante Entwicklung
19.01.2018 - Pantaflix: „Hot Dog” verdrängt „Star Wars”
19.01.2018 - wallstreet:online: Zahlen übertreffen die Prognose
19.01.2018 - Süss Microtec: Gewinnwarnung lässt Aktienkurs phasenweise einbrechen
19.01.2018 - Nordex Aktie: Droht ein Kurseinbruch?


Chartanalysen

19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!
19.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Der Aktienkurs will nach oben, aber…
19.01.2018 - Infineon Aktie: Das wird dramatisch!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Analystenschätzungen

19.01.2018 - Airbus Aktie: Emirates-Deal verschafft Luft, aber…
19.01.2018 - BASF: Kursziel für die Aktie wird erhöht
19.01.2018 - BMW Aktie: Neue Analystenstimmen
19.01.2018 - Ceconomy: Analysten gelassen, Börse in Panik
19.01.2018 - Software AG: Das sagen die Experten
19.01.2018 - BASF Aktie: Gute News bringen höheres Kursziel
19.01.2018 - Daimler Aktie bekommt neues Kursziel
19.01.2018 - Volkswagen: Ein neues Kursziel
19.01.2018 - Morphosys: Abstufung sorgt für Kursminus
18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie


Kolumnen

19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne
19.01.2018 - Lufthansa: Einer der Gewinner aus der Marktkonsolidierung - Commerzbank Kolumne
19.01.2018 - Infineon Aktie: Neues zyklisches Hoch in Greifweite - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: Technische Erholung sorgt für Entlastung - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: „Inverse SKS“ und „Morning Star“ - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR