FMC Aktie: Konsolidierungsende naht - UBS Kolumne

Nachricht vom 20.06.2017 20.06.2017 (www.4investors.de) - Bis April 2015 war Fresenius Medical Care eine der am stärksten im DAX gestiegenen Aktien. Seit dem Tief im März 2009 bei 25,40 Euro verdreifachte sich der Wert. Nach dem Beginn einer Korrektur ab Mitte 2015 verlor die Aktie im August 2015 innerhalb von fünf Wochen über 20 Prozent, bevor Anleger die Berührung des mittelfristigen Aufwärtstrends zum Einstieg nutzten. Erneut wurde das bisherige Allzeithoch bei 82,32 Euro angesteuert. Der Höhenflug stoppte Anfang November 2015 knapp darüber bei 83,17 Euro. Aufgrund von fehlenden Folgekäufen drehte Fresenius Medical Care wieder nach unten ab und korrigierte bis in den Bereich von 74 Euro. Nach einer kurzen volatilen Gegenbewegung scheiterte die Aktie kurz am Widerstand bei 83,17 Euro, um dann auf ein neues historisches Hoch bei 85,65 Euro zu steigen. Die nachfolgende Korrektur führte bis zur Unterstützung bei 70,69 Euro. Von dort bewegte sich die Aktie mit starken Schwankungen auf ein neues Allzeithoch, welches letzte Woche bei 89,29 Euro ausgebildet wurde. Die kurzfristige Konsolidierung könnte sich bald dem Ende nähern.

Die Long-Szenarien: Eröffnet Fresenius Medical Care leicht im Plus, käme aus Sicht der Charttechnik ein Kauf bei einem Rücksetzer auf den Vortagesschlusskurs bei 88,59 Euro, leicht oberhalb des Widerstands bei 89,30 Euro oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung in Frage, und zwar circa 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird hingegen im Minus eröffnet, sollte nach Regeln der technischen Analyse eine Platzierung entweder bei einem Abprall an der Unterstützung bei 88,27 Euro, durch die eben besprochene Korrekturvariante oder aber nach dem Bruch des Schlusskursniveaus ein guter Einstiegspunkt sein. Eine Gewinnmitnahme könnte rund 2,00 Euro oberhalb des jeweiligen Tagestiefs geplant werden.

Die Short-Szenarien: Beginnt die Aktie leicht im Minus, indiziert die Charttechnik eine Positionierung bei einem Test der Schlusskursmarke, bei einem Bruch der Unterstützung bei 88,27 Euro oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird aber im Plus begonnen, könnten Trader durch die gerade geschilderte Korrekturvariante, bei einem Abprall vom Widerstand bei 89,30 Euro oder nach dem Bruch der Schlusskurslinie einsteigen. Der Zielbereich aus Sicht der Charttechnik läge circa 1,70 Euro unterhalb des jeweiligen Tageshochs. Sinnvoll wäre eine Absicherung aller Trades durch einen Stopp in Höhe von circa 0,50 Euro, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“








Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.01.2018 - Real Estate + Asset Beteiligungs GmbH plant neue Anleihe
18.01.2018 - Steinhoff Aktie: Der Befreiungsschlag? Neue Finanzspritze!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!
18.01.2018 - Manz: Neue Großaufträge, Aktie klettert
18.01.2018 - Steinhoff Aktie: Zocker nehmen Gewinne mit - politischer Druck in Südafrika wächst
18.01.2018 - Vectron: Aktie nach Personalmeldungen im Minus
18.01.2018 - Demire-Tochter Fair Value REIT führt Kredit zurück


Chartanalysen

18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!
18.01.2018 - Gazprom Aktie: Schlechte News?
18.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Neuer Kurseinbruch oder Bodenbildung?
18.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf?
17.01.2018 - Wirecard Aktie: Kursparty vor dem Ende?
17.01.2018 - Gazprom Aktie: Vorsicht, sehr hohe Hürden voraus!
17.01.2018 - Medigene Aktie: Ein Volltreffer!


Analystenschätzungen

18.01.2018 - Deutsche Pfandbriefbank: Kurs über dem Kursziel
18.01.2018 - Aareal Bank: Im Inland auf dem zweiten Platz
18.01.2018 - Commerzbank: Eine sehr hohe Bewertung
18.01.2018 - Deutsche Bank: Die einzige Verlust-Bank
18.01.2018 - RWE: Favorit der Experten
18.01.2018 - Wirecard: Die nächste positive Stimme
18.01.2018 - Siemens: Ausblick auf den Börsengang
18.01.2018 - Software AG: Kursziel wird erhöht
18.01.2018 - Infineon: Hochstufung sorgt für Kursplus
18.01.2018 - SAP: 9 Euro Aufschlag


Kolumnen

18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne
18.01.2018 - DAX: „Give me Five“ – (Chart-) Technik, die begeistert - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - China: Wachstum überrascht auf der Oberseite - VP Bank Kolumne
18.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Weiterer Kursrückgang möglich - UBS Kolumne
18.01.2018 - DAX: Wichtige Unterstützung durchbrochen - UBS Kolumne
17.01.2018 - USA: Insgesamt recht erfreuliche Zahlen zur Industrieproduktion - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR