Bund Future wird langfristigen Abwärtstrend vermutlich fortsetzen - National-Bank Kolumne

Nachricht vom 19.06.2017 19.06.2017 (www.4investors.de) - Die Datenwoche beginnt heute relativ unspektakulär – es stehen kaum relevante Veröffentlichungen an. Die Märkte werden dies als Gelegenheit nehmen, den Blick auf das Grundsätzliche zu richten. Wir glauben, dass der Ausblick für die Weltwirtschaft einen globalen Zinsanstieg bewirken wird. Dabei ist der temporäre Rückgang der Inflation u.E. der primäre Treiber des jüngsten Zwischentiefs bei den US-Zinssätzen. In den USA herrscht nahezu Vollbeschäftigung. Das bedeutet, dass früher oder später Lohndruck aufkommen sollte. Erste Anzeichen dafür sind in der Zahl der unbesetzten Stellen zu sehen. So ist die Zahl der offenen mit über 6 Mio. Einheiten so hoch wie seit Beginn der Datenerhebung dieser Zeitreihe. Dies mag mit ein Grund dafür sein, dass die Fed zuletzt hawkischer agierte als von den Märkten erwartet. Neben der insgesamt weiter soliden Indikation durch viele traditionelle Frühindikatoren ist es u.E. vor allem auch die marktimplizite Zuversicht der Kapitalmärkte, die das robuste fundamentale Bild in den USA flankiert.

Die Aktienmärkte nehmen hier die gute Entwicklung vorweg, trotz nahenden Taperings bleiben die Volatilität und die Credit-Spreads klar auf risk-on getrimmt – eine Entwicklung, die im Übrigen sowohl in Europa als auch in Asien vorherrscht. All dies vor dem Hintergrund massiver geopolitischer Spannungen und einer „Welt aus den Fugen“ (Scholl-Latour) zumindest was die tradierte außenpolitische Weltordnung anbelangt. Im Ergebnis deuten sowohl die Fundamentaldaten als auch sowohl die implizite als auch die explizite Entwicklung an den Kapitalmärkten, dass sich die Weltwirtschaft weiter vorteilhaft entwickelt.

Der Bund Future ist aus der technischen Sicht in den letzten Tagen an die obere Grenze eines seit Mitte 2016 vorherrschenden Abwärtstrends gestoßen. Vor diesem Hintergrund ist es gut möglich, dass in den nächsten Wochen hier eine markttechnische Gegenbewegung einsetzt. Auf längere Sicht würde die Fortsetzung dieser Abwärtsbewegung den Index auf Kurse um 160 Indexpunkte führen. Diese Entwicklung ist umso wahrscheinlicher, als dass die US-Sätze zu tief sind: Nach unserer fundamentalen Einschätzung dürften die US-Sätze auf Jahressicht auf Werte um 2,75 anziehen. Mit Blick auf die schwächer als erwartete Entwicklung der US-Inflation haben wir unserer Prognose damit leicht ermäßigt. Wir sehen im Saldo grundsätzlich eine klare Abwärtsbias für den Bund Future. Heute sollte er in einer Range von 164,05 – 165,10 Indexpunkten handeln. Die Rendite der 10jährigen US- Treasuries sollte heute zwischen 2,11 % und 2,23 % notieren.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Voltabox - Börsengang: Greenshoe ausgeübt
17.10.2017 - Geely bring Polestar gegen Tesla in Stellung
17.10.2017 - Stern Immobilien: Es bleiben Fragezeichen
17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR