Biofrontera sieht sich im Plan, Aufbau des Vertriebs belastet Ergebnis

Biofrontera-Chef Hermann Lübbert baut den Vertrieb für das Hautmedikament Ameluz in den USA aus – das belastet aktuell die Ergebnisse. Die Planungen für 2017 bestätigt der Manager. Bild und Copyright: Biofrontera.

Biofrontera-Chef Hermann Lübbert baut den Vertrieb für das Hautmedikament Ameluz in den USA aus – das belastet aktuell die Ergebnisse. Die Planungen für 2017 bestätigt der Manager. Bild und Copyright: Biofrontera.

Nachricht vom 19.05.2017 19.05.2017 (www.4investors.de) - Am Freitagvormittag legt Biofrontera die Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres vor. Der Umsatz des Unternehmens aus Leverkusen ist 1,02 Millionen Euro auf 2,62 Millionen Euro gestiegen. Zugleich sind allerdings auch die Kosten deutlich geklettert, vor allem im Vertriebsbereich. „Wir hatten einen sehr erfolgreichen Start in das Jahr 2017, vor allem aufgrund unseres neuen und nun wichtigsten Absatzmarktes USA. Dort bauen wir unsere Investitionen in Marketing und Vertrieb für die Behandlung von Aktinischen Keratosen weiter aus“, sagt Biofrontera-Chef Hermann Lübbert. Unter dem Strich steht als Folge ein Quartalsverlust von 3,46 Millionen Euro gegenüber 0,44 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Zudem wurde die Entwicklung durch Sondereffekte im Jahr zuvor beeinflusst. Per Ende März dieses Jahres verfüge man über mehr als 15,4 Millionen Euro an liquiden Mitteln, so das Unternehmen, nachdem Anfang 2017 eine Wandelanleihe über 5 Millionen Euro ausgegeben wurde.

Mit der Entwicklung liege man im Plan, heißt es am Freitag in der Quartalsmitteilung von Biofrontera. Bei der Prognose für 2017 nimmt die Gesellschaft keine Veränderungen vor: Unverändert wird ein Umsatz zwischen 14 Millionen Euro und 18 Millionen Euro erwartet, unter dem Strich wird ein Verlust zwischen 14 Millionen Euro und 17 Millionen Euro prognostiziert.

In den USA will man für das Hautmedikament Ameluz die Zulassung in der Indikation Basalzellkarzinom beantragen, noch im laufenden Quartal solle es hierzu ein Treffen mit der FDA geben. In Europa hat der Konzern bereits eine solche Zulassungserweiterung im Januar erhalten. Man verhandele derzeit in einigen europäischen Ländern die Erstattungssituation für Ameluz, dies sei „eine Voraussetzung bevor mit Verkäufen begonnen werden kann“. Im Laufe des Quartals will Biofrontera bei der europäischen Behörde zudem eine Zulassungserweiterung für die Behandlung von aktinischen Keratosen mit Tageslicht-PDT beantragen.

Die Biofrontera Aktie notiert im XETRA-Handel bei Aktienkursverluste 3,78 Euro mit 5,5 Prozent im Minus. Die komplette News des Unternehmens: hier klicken.


Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Biofrontera Aktie: Hier klicken!!

(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“










Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.02.2018 - Stemmer Imaging: Börsengang ist deutlich überzeichnet
22.02.2018 - artec technologies holt sich frisches Kapital
22.02.2018 - cyan: Heliad steigt ein
22.02.2018 - wallstreet:online: Umsatz wird wohl verdoppelt - Gewinn soll deutlich steigen
22.02.2018 - Indus übertrifft eigene Erwartungen
22.02.2018 - VTG wird höhere Divdende zahlen
22.02.2018 - TAG Immobilien erhöht Dividende stärker als erwartet
22.02.2018 - Deutsche Industrie REIT legt Quartalszahlen vor
22.02.2018 - German Startups: Elgeti steigt ein
22.02.2018 - Fuchs Petrolub: Leichtes Plus bei der Dividende


Chartanalysen

22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?
21.02.2018 - Aixtron Aktie: Durchbruch nach oben geschafft?
21.02.2018 - Medigene Aktie: Kein Tag für schlechte Nerven
21.02.2018 - Baumot Aktie profitiert von Daimler-News - Kaufsignal
21.02.2018 - Evotec Aktie: Kommt die Kursrallye wirklich?
21.02.2018 - 4SC Aktie: Das Ende der Kursparty?
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie


Analystenschätzungen

22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel
22.02.2018 - QSC: Feedback von der Konferenz
22.02.2018 - Brain: Vorübergehende Schwäche
22.02.2018 - Bet-at-home: Ziele erreichbar
22.02.2018 - PNE Wind: Weitere Fortschritte
22.02.2018 - Xing: Unter dem Konsens
22.02.2018 - Volkswagen: Was für ein Kursziel
22.02.2018 - Deutsche Telekom: Neues Kursziel nach den Quartalszahlen
22.02.2018 - Deutsche Telekom: Uneinigkeit bei den Analysten
22.02.2018 - Hochtief: Keine Verkaufsempfehlung mehr


Kolumnen

22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne
21.02.2018 - Ende der Schönwetterperiode – Sarasin Kolumne
21.02.2018 - Aufbruchsstimmung in Südafrika - Commerzbank Kolumne
21.02.2018 - BASF Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
21.02.2018 - DAX: Neuer Anlauf auf 12.500-Punkte-Widerstand - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR