Austrittserklärung UKs aus der EU erfolgt am 29. März - National-Bank Kolumne

Nachricht vom 21.03.2017 21.03.2017 (www.4investors.de) - Nachdem in UK bereits Mitte März alle parlamentarischen Hürden für das Einreichen des offiziellen Austrittsgesuchs gemäß Artikel 50 des EU-Vertrages aus dem Weg geräumt worden waren, wurde gestern der Termin für das Einreichen des entsprechenden Antrags bei der EU-Kommission bekannt: 29. März 2017. Damit hält die britische Premierministerin Wort. Ob sich dieses Datum dann als große Zäsur für die europäische Geschichte erweisen wird, dürfte man dann in ein paar Jahren beurteilen können. Immerhin reagierte der Brexit-Seismograph, das GBP, kaum auf diese Nachricht. Nun dürften sich die Verhandlungsdelegationen auf beiden Seiten endgültig formieren und das Pokerspiel beginnen. Sollten die Verhandlungen mit Griechenland über die Fortschritte bei der Konsolidierung des Staatshaushalts sowie die Durchführung von Strukturreformen als Vorbild für die Verhandlungen zwischen EU und UK dienen, so darf man wohl erst nach 720 Tagen Verhandlung mit ersten Ergebnissen rechnen.

Auf dem Treffen der Finanzminister der Eurogruppe war Griechenland gestern ein Thema. Den vermutlich von griechischer Seite erhofften „politischen Deal“ in letzter Minute gab es nicht. Nun sollen die Gespräche / Verhandlungen laut Eurogruppenchef intensiviert werden, um möglichst bis zum 7. April eine Ergebnis zu erhalten, wobei man davon ausgehen kann, dass vorher nicht halbherzig verhandelt wurde. Wie umfangreich die Differenzen zwischen Geldgebern und der griechischen Regierung sind, blieb unklar. Ohne dass der IWF seine finanzielle Beteiligung zusagt, wird es für einige Euroländer jedoch schwierig werden, weiteres Geld ohne neuerliche parlamentarische Befassung freizugeben. Das Datum Anfang April bleibt für eine Einigung daher weiterhin unrealistisch.

Da der Konjunkturdatenkalender den zweiten Tag in Folge kaum etwas hergibt, wird sich das Interesse der Investoren auf die Aussagen der US-Notenbanker fokussieren. Ein Mehr an Erkenntnissen werden die Marktteilnehmer jedoch nicht erhalten. Wichtig war gestern noch einmal der Hinweis des Phili Fed Chefs, Patrick Harker, wonach das Inflationsziel der Fed auf der Headline basiert und nicht auf der Kernrate. Das scheinen einige Marktakteure inzwischen aus dem Auge verloren zu haben. Abgesehen von dem Chef der Minneapolis Fed, Neel Kashkari, können sich alle anderen US-Notenbanker einen bis drei weitere Leitzinsschritte im laufenden Jahr vorstellen. Das ist jedoch insgesamt keine neue Erkenntnis. Insofern werden die Äußerungen der US-Fed-Vertreter am heutigen Tag ebenfalls nichts Neues bringen, schon gar keine Hinweise auf das Timing für den nächsten Zinsschritt. Will sich die Fed die Option von vier Anhebungen offen halten, wird das FOMC aber spätestens im Juni handeln müssen. Insofern sollte man sehr wohl davon ausgehen, dass sie dann die Leitzinsschraube erneut anzieht.

Der Bund Future konnte seine Verluste gestern tatsächlich bis zum Handelsschluss aufholen. Insofern besteht eine ganz gute Möglichkeit, dass es im Laufe des Tages zu ein paar Kursgewinnen kommt. Dementsprechend ist mindestens mit einer gut behaupteten Eröffnung zu rechnen. Er dürfte sich im Tagesverlauf zwischen 159,30 und 160,70 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries dürfte zwischen 2,40 und 2,55% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR