Für Griechenland tickt wieder die Uhr - National-Bank Kolumne

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen kostenlos per Mail:


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!
Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 17.03.2017 (www.4investors.de) - Während am Vormittag die Erleichterung über den Wahlausgang in den Niederlanden für Freude in allen Bereichen der Kapitalmärkte sorgte, trübte sich die Stimmung an den Rentenmärkten doch schnell wieder ein. Das ist eine der Nachwirkungen der Entscheidung der Fed, die Leitzinsen anzuheben. Bei genauerer Betrachtung der Aussagen von Janet Yellen auf der Pressekonferenz wurde den Anlegern dann doch klar, dass die Notenbanker einen restriktiveren Kurs einlegen könnten, als es der Dot Plot aktuell zeigt. Auch die Aussagen aus dem Protokoll der Tagung des MPC der Bank of England dürften ihren Anteil an der Entwicklung der Rentenkurse gehabt haben. Es sieht ganz danach aus, als ob die britischen Notenbanker nun eher in Richtung einer Leitzinsanhebung schielen. In Anbetracht dessen, was mit dem Austritt UKs aus der EU noch vor ihnen liegt, besteht jedoch kein unmittelbares Risiko für eine restriktivere Geldpolitik auf der Insel. Dazu lassen sich die „echten“ Folgen des Austritts noch schwer abschätzen. Am Abend sorgten vermutlich die Aussagen von dem österreichischen Notenbankchef zusätzlich für schlechte Stimmung. Er machte klar, dass es noch keine Entscheidung bei der EZB gibt, ob erst das QE-Programm abgeschlossen wird und es danach erste Leitzinsanhebungen geben wird oder ob Leitzinsanhebungen trotz Fortsetzung des QE-Programms möglich sind. Die Investoren gehen bisher von ersterem aus. Eine erste Leitzinsanhebung während des laufenden QE-Programms haben sie bislang ausgeschlossen.

Datenseitig sind heute, ähnlich wie am gestrigen Handelstag, die US-Daten von Interesse. Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung sollen demnach leicht zugelegt haben. Die Stimmung der Konsumenten soll sich gemäß vorläufigem Wert des Indikators der Uni Michigan etwas eingetrübt haben, wobei der Wert immer noch auf einem hohen Niveau liegt. So allmählich sollte die US-Administration außer Schlagzeilen aber einmal anfangen, etwas zu liefern. Vielleicht passiert das ja am Abend, wenn der US-Präsident und die deutsche Kanzlerin aufeinander treffen. Themen haben beide Länder ja zur Genüge. Teile davon dürften auch auf dem G20-Treffen der Finanzminister zur Sprache kommen. Ob es eine gemeinsame Erklärung der Finanzminister zum freien Welthandel geben wird, gilt gemeinhin als unwahrscheinlich.

Außerdem tagt am Montag ECOFin. Eines der zentralen Themen auf der Sitzung wird wohl einmal mehr Griechenland sein. Vor nicht allzu langer Zeit hatte insbesondere die griechische Seite den üblichen (Zweck-) Optimismus zum Ausdruck gebracht, dass man am 20. März die Freigabe der nächsten Tranche aus dem Hilfspaket erhält. Davon ist man nach Aussagen aus den Gesprächen derzeit weit entfernt. Auch der von griechischer Seite ins Spiel gebrachte Einigungstermin 7. April erscheint wenig realistisch. Die Gespräche dürften sich solange hinziehen, bis man entscheiden muss entweder den Stecker zu ziehen oder sich doch noch zähneknirschend zu einigen. Daher dürfte sich das Tauziehen wahrscheinlich bis in die Sommermonate hinziehen.

Der Bund Future dürfte den Handel mit Kursverlusten beginnen. Entscheide Impulse wird er weder von den Konjunkturdaten, noch dem Treffen der Kanzlerin mit Donald Trump oder dem G20-Treffen der Finanzminister erhalten. Er dürfte im Tagesverlauf zwischen 158,70 und 160,00 dümpeln. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries dürfte zwischen 2,46 und 2,59% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonSTARAMBA: Wohin geht der Weg? - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSofting-CEO Trier: „Gewinnsprung von rund 50 Prozent in 2018 erwartet“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonDEAG: Vielfältige Pläne nicht nur in Großbritannien - Exklusiv-Interview!




Aktie: Euro
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung Europa - Wechselkurs EUR/US-Dollar

News und Informationen zur Euro Aktie

13.07.2015 - Griechenland-Krise: Weißer Rauch aus Brüssel - DAX und Euro gewinnen deutlich
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.06.2017 - uhr.de holt sich Geld
23.06.2017 - Solarworld: Zweifache Kündigung
23.06.2017 - Deutsche Post: Neuer Personalvorstand
23.06.2017 - Bastei Lübbe spricht Gewinnwarnung aus
23.06.2017 - RWE: Sonderdividende dank Atomsteuer
23.06.2017 - Bayer: Erfolg bei der EU
23.06.2017 - Commerzbank rechnet mit Verlustquartal
23.06.2017 - va-Q-tec: Veränderungen im Vorstand
23.06.2017 - Capital Stage: Grünes Licht bei Chorus Clean Energy
23.06.2017 - Aurelius Aktie: War das die Einstiegschance?


Chartanalysen

23.06.2017 - Aurelius Aktie: War das die Einstiegschance?
23.06.2017 - Evotec Aktie: Wann kommt die große Korrektur?
23.06.2017 - Commerzbank Aktie: Zwischen Hoffen und Bangen
23.06.2017 - Volkswagen Aktie: Das kann spannend werden!
22.06.2017 - Gazprom Aktie: Wird das die große Wende?
22.06.2017 - Deutsche Bank Aktie: Die Bullen haben Chancen, aber…
22.06.2017 - LPKF Laser Aktie: Wende nach oben geschafft?
22.06.2017 - Paion Aktie auf der Kippe - wohin geht der Trend?
21.06.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Müssen die Bullen jetzt zittern?
21.06.2017 - Gazprom Aktie: Bärenfalle oder Bärenrausch - jetzt zählt es


Analystenschätzungen

23.06.2017 - SAP: Commerzbank stuft ab
23.06.2017 - Software AG: Sinken die Markterwartungen?
23.06.2017 - Volkswagen: Neue Unsicherheit
23.06.2017 - Deutsche Bank: Deutliche Verkaufsempfehlung
23.06.2017 - Airbus: Paris stützt das Rating
23.06.2017 - E.On: Zweistelliges Kursziel
23.06.2017 - Deutz: Kaufempfehlung entfällt
23.06.2017 - ThyssenKrupp: Boote, Stahl und Kosten
23.06.2017 - Commerzbank: Das freut Investoren
23.06.2017 - Salzgitter: Deutliche Hochstufung der Aktie


Kolumnen

23.06.2017 - BMW Aktie: Abwärtskeil wird bald verlassen - UBS Kolumne
23.06.2017 - DAX: Frische Impulse bleiben Mangelware - UBS Kolumne
22.06.2017 - ThyssenKrupp Aktie: Aktie hebt sich positiv ab - UBS Kolumne
22.06.2017 - DAX: Weitere Abgaben drücken auf Index - UBS Kolumne
20.06.2017 - Europa funktioniert! – Bank Sarasin Kolumne
20.06.2017 - Kapitalmärkte bilden synchronen Weltwirtschaftsaufschwung ab - National-Bank Kolumne
20.06.2017 - Sinkende Inflationserwartungen am US-Bondmarkt – Korrekturgefahr steigt - Commerzbank-Kolumne
20.06.2017 - FMC Aktie: Konsolidierungsende naht - UBS Kolumne
20.06.2017 - DAX: Neues historisches Hoch in Reichweite - UBS Kolumne
19.06.2017 - Bund Future wird langfristigen Abwärtstrend vermutlich fortsetzen - National-Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR