mVISE AG: „Starkes Interesse an unseren Lösungen“

mVISE-Vorstand Manfred Götz im Interview mit der Redaktion von 4investors.de. Bild und Copyright: mVISE.

mVISE-Vorstand Manfred Götz im Interview mit der Redaktion von 4investors.de. Bild und Copyright: mVISE.

Nachricht vom 09.03.2017 09.03.2017 (www.4investors.de) - Die mVISE AG befindet sich im Aufwärtstrend, operativ wie auch an der Börse: Im laufenden Jahr will der Spezialist für mobile Digitalisierung die Gesamtleistung um mehr als 50 Prozent auf über 14 Millionen Euro steigern. Die EBITDA-Marge soll dabei auf 15 Prozent bis 20 Prozent zulegen. „Die positiven Impulse kommen aus dem weiteren Aufbau des Consulting- Bereichs, aber natürlich wollen wir auch den Produktvertrieb erfolgreich entwickeln“, erläutert mVISE-Vorstand Manfred Götz im Interview mit der Redaktion von 4investors.de. Und auch weiteres anorganisches Wachstum stellt er für 2017 in Aussicht: „Wir suchen insbesondere einen Partner, der uns komplementär zu unseren Stärken ergänzt.“


www.4investors.de: Mit Vorlage der Halbjahreszahlen hatten Sie für das Geschäftsjahr 2016 eine Gesamtleistung von „knapp unter 10 Millionen Euro“ in Aussicht gestellt. Nach vorläufigen Zahlen sind es nun etwa 9 Millionen Euro geworden. Wie zufrieden sind Sie damit?

Götz:
Die wirtschaftliche Konsolidierung unserer Beteiligung Just Intelligence GmbH ist erst ab dem 01.10.2016 erfolgt und somit ein Quartal später als ursprünglich geplant. In Anbetracht dessen sind wir sehr stolz auf die erzielte Leistung, insbesondere da wir die Ende September ausgegebene Planung erfüllt haben. Eine weitere wichtige Kennzahl neben der Gesamtleistung ist für uns das EBITDA – auch hier haben wir unser Ziel erreicht.

www.4investors.de: Sie sprechen das operative Ergebnis an, das mit rund 1 Million Euro erstmals seit Börsennotierung positiv war. Was waren die wesentlichen Gründe für den deutlichen Ergebnisanstieg?

Götz:
Der mVISE Konzern ist in den letzten beiden Jahren stark gewachsen und hat nun eine Größenordnung erreicht, ab der wirtschaftliches Handeln möglich ist. Die Mitarbeiterzahl beträgt im Konzern knapp 100 Mitarbeiter und wir sind stolz, so viele gut qualifizierte Mitarbeiter gewonnen zu haben. Dementsprechend sind auch unser Umsatz und die Gesamtleistung in den letzten beiden Jahren stark gestiegen, bei einer sinkenden Fremdleistungsquote.

www.4investors.de: Für 2017 stellen Sie eine weitere Verbesserung der EBITDA-Marge von etwa 11 Prozent im vergangenen Jahr auf 15 Prozent bis 20 Prozent in Aussicht. Aus welchen Bereichen sollen die positiven Impulse in erster Linie kommen?

Götz:
Die positiven Impulse kommen zunächst einmal aus dem weiteren Aufbau des Consulting-Bereichs, hier liegt unser Augenmerk auf den beiden neuen Standorten in Hamburg und Berlin. Aber natürlich wollen wir auch den Produktvertrieb erfolgreich entwickeln. Insbesondere für das Erreichen einer hohen Marge ist der Produktvertrieb mittelfristig sicherlich interessant.

www.4investors.de: Die Gesamtleistung soll 2017 um mehr als 50 Prozent auf über 14 Millionen Euro zulegen. Welchen Anteil wird die erstmals für das gesamte Geschäftsjahr konsolidierte Just Intelligence GmbH voraussichtlich an dieser Erlössteigerung haben?

Götz:
Die Just Intelligence wird für das Jahr 2017 voraussichtlich in etwa 10 Prozent bis 15 Prozent der geplanten Gesamtleistung beisteuern. Neben der Erzielung dieser Erlöse liegt hier der Schwerpunkt zusätzlich auf dem Erreichen von Synergien, beispielsweise im Bereich Finance / HR.

www.4investors.de: Im August 2016 hat die Just Intelligence GmbH eine Partnerschaft mit 4Com, dem Marktführer cloudbasierter In- und Outbound-Lösungen im Kundenservice, geschlossen und sich damit einen wichtigen neuen Vertriebskanal erschlossen. Wie ist die Kooperation angelaufen? Konnten Sie bereits erste Vertriebserfolge verzeichnen?

Götz:
Die Partnerschaft mit 4com brachte schon nach acht Wochen mit der Aufschaltung des ersten Kunden Erfolge. Aktuell bestehen weitere 20 relevante Leads, mit denen sich dieser Erfolg fortsetzen lässt. Insbesondere die hohe Zufriedenheit seitens 4com mit dem Support und Service der Just Intelligence zeichnet die aktuelle und künftige Zusammenarbeit aus. Im Rahmen der Branchenmesse CCW (Call Center World) zeigte sich starkes Interesse an den Lösungen der Just Intelligence.

www.4investors.de: Ab 2017 verantworten Sie das gesamte Segment Professional Services, in welchem das Consulting-Geschäft und der Bereich Business Solutions gebündelt werden. Welche Erwartungen haben Sie an dieses Segment und was sind dabei die größten Herausforderungen?

Götz:
Die größten Herausforderungen liegen in der Erschließung neuer Standorte und der Gewinnung neuer Kunden. Wir haben gemerkt, dass die Nähe zu unseren Kunden wichtig ist und daher die logische Konsequenz gezogen, zwei neue Standorte aufzubauen. Mit Andreas Behrens haben wir einen erfahrenen und ortskundigen Manager für diese beiden Standorte gefunden. Für den Bereich Business Solutions steht die Gewinnung neuer Kunden bzw. neuer Projekte im Vordergrund. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir neue Sales-Mitarbeiter eingestellt, um den Markt weiter zu durchdringen.

www.4investors.de: Sie sprechen die neuen Consulting-Standorte in Hamburg und Berlin an. Wie lange wird es Ihrer Einschätzung nach dauern, bis diese einen positiven Ergebnisbeitrag liefern können?

Götz:
Wir profitieren von den Erfahrungen mit dem erfolgreichen Aufbau des Standorts in Frankfurt. Hier haben wir schon nach einem Jahr einen positiven Ergebnisbeitrag sehen können und hoffen, dies nun für die beiden neuen Standorte ähnlich umsetzen zu können.

www.4investors.de: Sie stellen auch für 2017 weiteres anorganisches Wachstum in Aussicht, „um die bisher erreichte Marktposition deutlicher auszubauen“. In welchen Bereichen möchten Sie sich verstärken?

Götz:
Wir suchen insbesondere einen Partner, der uns komplementär zu unseren Stärken ergänzt. Für den Bereich „Professional Services“ sollte uns dieser helfen, die kritische Größe an einzelnen Standorten und auch für das gesamte Unternehmen weiter auszubauen. Weiterhin haben wir in diesem Bereich aktuell viel mehr Nachfrage nach technischem Know-how, als wir mit vorhandenen Mitarbeitern abdecken können. Insofern hoffen wir auch mit weiterem anorganischem Wachstum unsere Lieferfähigkeit zu erhöhen. Für den Bereich „Products“ suchen wir hingegen sinnvolle Ergänzungen zu unserem bestehenden Produkt-Portfolio und eine Ausweitung der Marktpräsenz.

www.4investors.de: Seit unserem letzten Interview im April 2016 steht für die mVISE-Aktie eine Performance von fast 80 Prozent zu Buche. Ist es für Sie mit dem nun erfolgreich umgesetzten Turnaround einfacher, neue Investoren für die Aktie zu begeistern?

Götz:
Wir danken allen Investoren, die schon vor dem Turnaround an uns geglaubt haben. Dennoch denken wir, dass es natürlich interessant ist, in ein Unternehmen zu investieren, das seine geplanten Ziele erreicht und damit positiv in die Zukunft blickt.


PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: mVISE AG
WKN: 620458
ISIN: DE0006204589
Branche: Multimedia
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - Lotto24: Aktie stürzt ab - Wachstum schwächer als erwartet
19.10.2017 - Wilex wird zu Heidelberg Pharma AG
19.10.2017 - co.don erhöht das Kapital
19.10.2017 - Auden: Viele offene Fragen
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - Bastei Lübbe beruft neuen Konzernchef
19.10.2017 - mic AG kündigt nächsten Restrukturierungsschritt an
19.10.2017 - Varta Aktie: Deutliche Zeichnungsgewinne, schnelle Gewinnmitnahmen
19.10.2017 - Kion setzt mit Gewinnwarnung ganze Branche unter Druck
19.10.2017 - adesso übernimmt medgineering


Chartanalysen

19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen
19.10.2017 - SAP: Reaktionen auf die Zahlen
19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar


Kolumnen

19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR