Fed-Chefin bereitet Investoren auf baldigen Leitzinserhöhungen vor - National-Bank Kolumne


Ich habe die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen.


Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 16.02.2017 16.02.2017 (www.4investors.de) - Das Eingangsstatement von Janet Yellen vor Vertretern des Repräsentantenhauses glich demjenigen ihres Auftritts vor dem Senat, wie es üblich ist und zu erwarten war. Die Fragen und Kommentare der Parlamentarier drehten sich vor allem um Regulierungsfragen sowie der Wirksamkeit der Geldpolitik. Die Fed-Chefin machte wie tags zuvor deutlich, dass die US-Notenbank die Leitzinsen im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung des Landes sowie des Preistrends im Verlauf des Jahres anheben wird. Dazu passten die Preisdaten für den Januar. Entgegen der Schätzungen stiegen die Jahresraten an. Nun liegt die Kernrate deutlich über der Marke von 2%, was den US-Notenbankern sicherlich zusätzliche Argumente gibt, bald an der Zinsschraube zu drehen. Schließlich stehen die geplanten, wenn auch noch nicht konkret greifbaren fiskalischen Stimulierungsmaßnahmen der US-Administration im Raum. Auch dazu wurde die Fed-Chefin befragt. Ihre Einschätzungen waren die altbekannten: Solange der Stimulus auf die Steigerung der Produktivität ausgerichtet ist, würde das von der Fed begrüßt. Würden die Maßnahmen jedoch in erster Linie die Nachfrage stimulieren, wird die Fed in Anbetracht der Arbeitsmarktsituation sowie der Daten vom aktuellen Rand reagieren müssen, um das Mandat für den Erhalt der Preisstabilität zu erfüllen.

Insgesamt bereitete die Fed-Chefin die Investoren auf baldige Leitzinserhöhungen vor. In dieselbe Richtung gingen auch die Aussagen anderer Notenbankvertreter. Eric Rosengren, der nicht als ausgemachter „Falke“ gilt, brachte gestern sogar erstmals öffentlich mehr als drei Zinserhöhungen im laufenden Jahr ins Spiel. Obwohl es noch einige Zögerer im FOMC gibt, dürfte es also tatsächlich zu mehreren Leitzinsanhebungen kommen und das möglicherweise früher, als bislang von den Marktakteuren angenommen. Den März-Termin sollte man also nicht aus den Augen verlieren.

Neben den Preisdaten konnten gestern auch die Einzelhandelsumsätze überzeugen. Scheinbar macht sich die nach wie vor sehr gute Stimmung der Konsumenten an den Ladenkassen bemerkbar, was man von der Industrie leider nicht behaupten kann. Die Industrieproduktion ging ebenso wie die Kapazitätsauslastung zurück. Aus guter Stimmung und anziehenden Auftragseingängen ist also noch kein Mehr an Produktion geworden.

Heute sollten insbesondere die Aussagen der US-Notenbanker im Fokus bleiben, vor allem im Hinblick auf das März FOMC-Treffen. Das Protokoll der jüngsten Tagung des EZB-Rats dürfte etwas mehr Aufschluss darüber geben, wie stark die Fraktion der QE-Reduzierungs- und geldpolitischen Normalisierungsbefürworter tatsächlich ist. Ansonsten sind der Phili Fed Indikator sowie die Daten vom US-Immobilienmarkt von Interesse.

Der Bund Future dürfte zwar behauptet in den Tag starten. Die Emissionen aus dem Staatsanleihebereich inklusive der TIPS dürften gut aufgenommen werden. Dennoch sollte der Bund Future in Anbetracht der guten Stimmung der Investoren im weiteren Tagesverlauf abbröckeln. Er dürfte sich zwischen 162,60 und 164,05 bewegen. Die Renditen der 10jährigen US-Treasuries sollten zwischen 2,40 und 2,53% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“



Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR