USA: Inflation steigt auf 2,5% – und setzt die Fed unter gewissen Zugzwang! - Nord LB Kolumne

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen kostenlos per Mail:


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!
Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 15.02.2017 (www.4investors.de) - Soeben wurden vom Bureau of Labor Statistics aktuelle Zahlen zu den Konsumentenpreisen (CPI) in den USA bekanntgegeben. Demnach kam es im Januar zu einem Anstieg um 0,6% M/M. Die Jahresrate zog erneut deutlich auf nun 2,5% an. Bei den Konsumentenpreisen exklusive Nahrung und Energie ergab sich ein Plus um 0,3% M/M, was die Jahresrate auf 2,3% ansteigen ließ.

Die Preisdaten sind höher als erwartet ausgefallen. Bereits in den vergangenen Tagen hatten zwar die Veröffentlichungen zu den Importpreisen und den Produzentenpreisen erkennen lassen, dass mit einem etwas deutlicheren Anstieg auch bei den Konsumentenpreisen zu rechnen ist. Dass die Veränderungsraten so deutlich zulegen, stellt aber schon eine Überraschung dar.

Wieder spielen die Entwicklungen beim Ölpreis eine mitbestimmende Rolle: Erstens sorgte der Preisanstieg beim Schwarzen Gold im Verlauf des Vormonats für anziehende Energiepreise und damit für eine deutlich höhere Monatsveränderung in den Konsumentenpreisen als im Vormonat.

Zweitens kommen nun die auslaufenden Basiseffekte zum Zuge: Wir hatten an dieser Stelle bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass die zum Jahreswechsel 2015/16 niedrigen Ölpreise genau ein Jahr später hohe Bedeutung in der aktuellen Jahresrate erlangen. Damals notierte WTI noch bei 27 USD je Barrel und damit halb so hoch wie aktuell – was sich natürlich in der heutigen Inflationsrate bei recht hohen 2,5% widerspiegelt. Genau basisbedingt wird sich aber ab März wieder eine gewisse Entspannung bei der Inflationsrate ergeben, so dass sie dann wieder etwas niedriger in Richtung der Marke von 2% tendieren sollte.

Bei der anhaltend guten Arbeitsmarktlage ist zudem sukzessiv mit weiteren Lohnschüben zu rechnen, was den Preisdruck perspektivisch recht hoch halten könnte. Damit sollte auch die Kernrate exklusive Nahrung und Energie auf dem aktuell hohen Niveau bleiben. Der Anstieg im Januar fiel mit 0,3% etwas höher als prognostiziert aus, die Jahresrate mit 2,3% notiert mittlerweile den 14. Monat in Folge über der relevanten Marke von 2%. Insofern nimmt der Preisruck generell zu.

Die Federal Reserve gerät mit diesen Inflationszahlen unter Zugzwang: Eine weitere Zinsanhebung rückt näher. Darauf verwies Janet Yellen bereits gestern vor dem Senat, als sie für die kommenden FOMC-Sitzungen einen weiteren Zinsschritt verbal vorbereitete. Ein Argument für einen Rate Hike könnte auch eine perspektivisch zu erwartende expansivere Fiskalpolitik sein – obwohl sich die Federal Reserve zu diesem Thema aus gutem Grunde bedeckt hält.

Insofern läuft derzeit alles auf einen Fed-Zinsschritt noch im 1. Halbjahr hinaus. Bei weiterhin guten Konjunkturdaten in den kommenden Wochen wäre der FOMC-Termin im März sogar denkbar. Die Historie einer behutsam agierenden Federal Reserve spräche allerdings weiter für den Juni-Termin, den wir für noch etwas wahrscheinlicher ansehen.

Fazit: Die Inflationsrate zog im Januar deutlicher als erwartet auf 2,5% an. Auslaufende Basiseffekte beim Ölpreis, aber auch ein generell zunehmender Preisdruck waren dafür verantwortlich. Ab März dürfte aber die Jahresrate – erneut basisbedingt – wieder etwas zurückgehen. Grundsätzlich bleiben aber die Lohnschübe und die fiskalpolitischen Vorhaben der Regierung Trump inflationstreibende Faktoren. In diesem Umfeld kommt die Federal Reserve unter Zugzwang und wird tätig werden müssen. Ob dabei der Termin im März, Mai oder Juni angepeilt wird, dürfte von den weiteren Konjunkturdaten abhängen.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonSTARAMBA: Wohin geht der Weg? - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSofting-CEO Trier: „Gewinnsprung von rund 50 Prozent in 2018 erwartet“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonDEAG: Vielfältige Pläne nicht nur in Großbritannien - Exklusiv-Interview!




Aktie: Dow Jones Industrial
WKN: 969420
ISIN: US2605661048
Branche: Aktienindex USA - Blue Chips der Wall Street

News und Informationen zur Dow Jones Industrial Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.06.2017 - Pfeiffer Vacuum stärkt die Position in den USA
22.06.2017 - Cancom: Akquisition in Aachen
22.06.2017 - OHB baut weitere Galileo-Satelliten
22.06.2017 - Wirecard: Neue Kooperation in Indien
22.06.2017 - FinLab: Auf Wachstumskurs
22.06.2017 - Amalphi: Neues zur Kapitalerhöhung
22.06.2017 - Metro: Ein juristischer Teilerfolg
22.06.2017 - Lufthansa: München und der A380
22.06.2017 - curasan: Gewinnwarnung für 2017
22.06.2017 - Evotec unterstützt neue Projekte


Chartanalysen

22.06.2017 - Gazprom Aktie: Wird das die große Wende?
22.06.2017 - Deutsche Bank Aktie: Die Bullen haben Chancen, aber…
22.06.2017 - LPKF Laser Aktie: Wende nach oben geschafft?
22.06.2017 - Paion Aktie auf der Kippe - wohin geht der Trend?
21.06.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Müssen die Bullen jetzt zittern?
21.06.2017 - Gazprom Aktie: Bärenfalle oder Bärenrausch - jetzt zählt es
21.06.2017 - Lufthansa Aktie: Kursrutsch voraus?
21.06.2017 - Daimler Aktie: Phantasien für eine Trendwende
21.06.2017 - Volkswagen Aktie: Eine sehr, sehr interessante Situation
20.06.2017 - E.On Aktie: Unterwegs Richtung Durchbruch?


Analystenschätzungen

22.06.2017 - Hugo Boss: Leichte Abwärtstendenz
22.06.2017 - Software AG und die Wechselkurse
22.06.2017 - Grand City Properties: Junge Aktien werden einberechnet
22.06.2017 - BHP Billiton: Eine gewisse Vorsicht
22.06.2017 - Volkswagen: Tausch mit der Telekom
22.06.2017 - Deutsche Telekom: Nicht mehr auf der Liste
22.06.2017 - E.On: Klarer Top Pick
22.06.2017 - Airbus: Feedback aus Paris
22.06.2017 - SAP: Oracle legt vor
22.06.2017 - E.On: Abstufung der Aktie


Kolumnen

22.06.2017 - ThyssenKrupp Aktie: Aktie hebt sich positiv ab - UBS Kolumne
22.06.2017 - DAX: Weitere Abgaben drücken auf Index - UBS Kolumne
20.06.2017 - Europa funktioniert! – Bank Sarasin Kolumne
20.06.2017 - Kapitalmärkte bilden synchronen Weltwirtschaftsaufschwung ab - National-Bank Kolumne
20.06.2017 - Sinkende Inflationserwartungen am US-Bondmarkt – Korrekturgefahr steigt - Commerzbank-Kolumne
20.06.2017 - FMC Aktie: Konsolidierungsende naht - UBS Kolumne
20.06.2017 - DAX: Neues historisches Hoch in Reichweite - UBS Kolumne
19.06.2017 - Bund Future wird langfristigen Abwärtstrend vermutlich fortsetzen - National-Bank Kolumne
19.06.2017 - Tesla Motors Aktie: Inseltop stimmt bedenklich - UBS Kolumne
19.06.2017 - DAX: Mit Inside Day ins Wochenende - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR