Hoffnung auf Impulse für die US-Wirtschaft - National-Bank Kolumne

Nachricht vom 10.02.2017 10.02.2017 (www.4investors.de) - Die Ankündigung des US-Präsidenten nach einem Treffen mit Vertretern aus der Luftfahrtbranche, wonach die Einzelheiten zu den Steuerplänen in eine paar Wochen vorgelegt werden, beflügelte die Aktienmärkte gestern ebenso wie die langsam konkreter werdenden Vorschläge zur stärkeren Deregulierung der Finanzdienstleistungsindustrie. Risiko war und ist auch heute Morgen wieder gesucht. Immerhin fanden sich in diesem Umfeld noch ausreichend Investoren, die die 30jährigen T-Bonds gestern zu einer Rendite von rund 3% abnahmen.

Die ersten wichtigen Daten des Tages sorgten für eine Überraschung: Der chinesische Außenhandel hat sich im Januar im Jahresvergleich erheblich belebt. Der starke Anstieg der Einfuhren und Ausführen dürfte u. a. auf die Entwicklung der chinesischen Währung sowie dem Bedarf nach Rohstoffen geschuldet sein.

Wenig neue Erkenntnisse brachten dagegen die Aussagen der US-Notenbanker: Immerhin setzt sich mit Charles Evans der nächste stimmberechtigte Notenbankgouverneur für drei Leitzinserhöhungen im laufenden Jahr ein, während James Bullard dagegen nur eine einzige erwartet. Der Auftritt von Janet Yellen Mitte nächster Woche sollte dazu jedoch etwas mehr Klarheit bringen, obwohl die fiskalischen Pläne der US-Administration noch im Dunklen bleiben. Immerhin hat das Warten nach der Ankündigung von Donald Trump in naher Zukunft ein Ende, so dass die US-Notenbanker vielleicht schon vor oder während ihrer nächsten FOMC-Tagung detailliertere Planungsentwürfe vorliegen haben, die sie dann bewerten können.

Im Euroraum bleibt die Staatsschuldenkrise eines der wichtigsten The-men. Die griechische Regierung übt sich in gewohntem Zweckoptimismus. Dort geht man davon aus, dass man die Gespräche zum Fortgang der Konsolidierungsbemühungen im Land rechtzeitig vor dem ECOFin-Treffen erfolgreich abschließen kann, so dass die nächste Tranche aus dem Stützungspaket freigegeben werden kann. Ohne finanzielle IWF-Beteiligung dürfte sich das jedoch als sehr schwierig erweisen. Außerdem wird wieder einmal deutlich, dass die griechische Regierung den vereinbarten Maßnahmen wohl nicht vollständig und / oder zur Zufriedenheit der Gläubiger nachgekommen ist. Ansonsten würden sich die Konsultationen nicht so lang hinziehen. Dass die EZB, wie es in Griechenland ebenfalls gehofft wird, bald griechische Staatsanleihen im Zuge des QE-Programms ankaufen wird, ist unwahrscheinlich. Als Zypern und Portugal Programmländer waren und „eigentlich“ aufgrund ihrer Bonitätssituation hätten nicht am QE-Programm partizipieren dürfen, hat die EZB Ausnahmen gemacht, weil beide Länder die Vereinbarungen mit den Gläubigern erfüllt haben und es nicht immer wieder neue Diskussionen über die Einhaltung der Auflagen gab.

Die starke Nachfrage nach Risiko am gestrigen Handelstag und heute Morgen in Asien dürfte dem Bund Future einen Auftakt mit Verlusten bescheren. Allerdings bleiben Bunds durch die Risiken aus der europäischen Staatsschuldenkrise immer noch gut gestützt. An Konjunkturdaten ist lediglich der vorläufige Wert des Indikators der Uni Michigan zu beachten. Die US-Konsumenten dürften bester Stimmung sein. Der Bund Future sollte sich zwischen 163,30 und 164,40 bewegen. Die Renditen der 10jährigen US-Treasuries sollten zwischen 2,36 und 2,50% schwanken. Gegen Abend dürfte es wie gestern im Zuge der Emission der 30jährigen T-Bonds Druck auf die Kurse geben.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview




Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse
17.10.2017 - Hypoport: Immobilienmarkt bremst das Wachstum - Aktie unter Druck
17.10.2017 - Bayer: Zulassungsantrag für Hämophilie-Medikament in Japan
17.10.2017 - Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst
17.10.2017 - Infineon: Deutliche Veränderung beim Kursziel der Aktie
17.10.2017 - ThyssenKrupp: Schnelleres Wachstum
17.10.2017 - Novo Nordisk: Hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR