Ölpreis: Indikationen für reichliches Ölangebot und mäßige Nachfrage - Commerzbank-Kolumne

Nachricht vom 09.02.2017 09.02.2017 (www.4investors.de) - Die US-Energiebehörde (EIA) erwartet nach der jüngsten Aufwärtsrevision um 230 Tsd. Fass/Tag für 2018 eine durchschnittliche US-Ölproduktion von 9,53 Mio. Fass/Tag. Das wäre das höchste Niveau seit 1970. Für 2017 sieht sie 8,98 Mio. Fass/Tag, was aber bereits jetzt fast erreicht ist und nur 0,10 Mio. Fass/Tag über dem Niveau von 2016 liegt. Dabei steigen die Bohraktivitäten und deren Effizienz nimmt zu. Dies impliziert Anpassungsbedarf bei den Produktionsprognosen für 2017. Die US-Rohöllagerbestände ziehen unterdessen kräftig an – alleine in der letzten Woche um 13,8 Mio. Fass. In China flacht sich das Nachfragewachstum u.a. aufgrund von Effizienzgewinnen ab und lag 2016 nur noch bei 2,5% nach 3,1% in 2015 und 3,8% in 2014.

Zinsen und Anleihen


Deutschland: Handelsbilanz (Dez.), 08:00 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr

Ein Ringen um das neue Rettungspaket in Griechenland und die Wahlen im Mai in Frankreich haben wieder Sorgen um die Zukunft des Euro hervorbracht. Am Dienstag vor 25 Jahren wurde der Vertrag von Maastricht unterzeichnet, in Feierlaune hat dies aber kaum jemanden versetzt. In Griechenland geht es wieder darum, den IWF mit im Boot zu halten. Es geht um das dritte Rettungsprogramm. Der IWF hält die Sparanstrengungen, die auf einen Primärüberschuss im Staatshaushalt (ohne Zinszahlungen) von 1,5% hinauslaufen, für unzureichend. Einige IWF-Direktoren fordern 3,5%, um die Schuldentragfähigkeit zu erreichen, Europa verlangt diesen Zielwert erst ab 2018. Beiden Seiten bewegen sich offensichtlich wenig, der deutsche Finanzminister schließt jedoch Hilfszahlungen ohne den IWF aus. In Frankreich fand vergangenes Wochenende die Wahlkampfauftaktveranstaltung von Marine Le Pen statt. Man befürchtet einen Zulauf zum Front National, der sich ein Herauslösen Frankreichs aus der EU nach dem Vorbild Großbritanniens zum größten Ziel gemacht hat. Dementsprechend wächst die Nervosität und die Renditedifferenzen im Euroraum stiegen wieder an. Einerseits werden französische und griechische Staatsanleihen verkauft, dafür aber Bundesanleihen als sicherer Hafen gekauft – wenn man nicht gleich ins Ausland geht. Der Euro jedenfalls hat deutlich gelitten. Im gestrigen Tagesverlauf setzte eine Gegenbewegung ein. Vor allem waren italienische, spanische und portugiesische Staatsanleihen gefragt, aber auch in Griechenland gingen die Renditen wieder zurück. Bei Bundesanleihen sanken die Renditen kräftig, wohl mit Hilfe von US-Treasuries, bei denen die Zinserhöhungserwartungen gestern merklich zurückgingen. Auch der Euro konnte sich gegenüber den USD wieder leicht erholen.

Aktien


Commerzbank, Jahreszahlen
ThyssenKrupp, Ergebnis Q1
L’Oréal/Société Générale/Total, Jahreszahlen
UniCredit Group, Ergebnis Q4
Zurich Insurance Group, Jahreszahlen
Coca Cola, Ergebnis Q4

Zur Wochenmitte traten die europäischen Aktienbörsen auch mangels Impulsen von der volkswirtschaftlichen Seite auf der Stelle. Lediglich die Börsen in Italien und Frankreich konnten sich etwas von den bisherigen Abschlägen in dieser Woche erholen. Im deutschen Leitindex Dax 30 setzten sich die Aktien der Deutschen Lufthansa (+3,3%), begünstigt durch eine positive Studie eines Analysehauses, an die Spitze der Kursliste. In einem ansonsten ruhigen Handel standen Geschäftszahlen von Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe im Fokus. Im TecDax profitierten die Titel von Jenoptik (+5,6%) nach der Vorlage von guten Zahlen am Vortag nun von Übernahmephantasien. Im EUROSTOXX 50 waren die defensiven Versorger (+2,1%) mit Abstand die stärkste Branche, während Banken (-1,4%) erneut schwächer tendierten. Stärkste Einzeltitel im Auswahlindex des Euroraums waren die Aktien des Bau- und Dienstleistungskonzerns Vinci (+4,7%), die mit ihrer Quartalsvorlage sowohl bei Umsatz als auch Gewinn die Erwartungen der Analysten übertroffen hatten. An der Wall Street zeigte sich der Dow Jones nach seinem jüngsten Rekordlauf angesichts der politischen Unsicherheiten etwas schwächer. Der Nasdaq 100 hingegen übersprang erstmals die Marke von 5200 Punkten. Auch hier entwickelten sich vor allem Finanzen (-0,8%) schwächer, während Immobilienaktien (+0,9%) zulegten. Die Aktien des Biotechnologiekonzerns Gilead (-8,6%) gaben nach einer enttäuschenden Quartalsvorlage deutlich nach. In Asien entwickelt sich heute Morgen ein gemischter Handel. Während der Nikkei nachgibt, tendiert China fester.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau




Aktie: Commerzbank
WKN: CBK100
ISIN: DE000CBK1001
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.commerzbank.de/
Branche: Finanzdienstleister - Großbank

Die Commerzbank gehört zu den größten Bankengruppen Deutschlands. Ein einschneidendes Ereignis in der Commerzbank-Historie ist die Übernahme der Dresdner Bank, die das Unternehmen von der Allianz gekauft hat. 2009 wurden die Gesellschaften verschmolzen. Der Zukauf hat die Commerzbank stark belastet und als eine Folge der US-Finanzmarktkrise musste die Gesellschaft mit milliardenschwerer Unterstützung des Bundes durch eine Teilverstaatlichung gerettet werden. Nach der Finanzmarktkrise hat die Commerzbank einen groß angelegten Konzernumbau eingeleitet, man will sich wieder vor allem auf die Geschäfte im Bereich der Privatkunden und Firmenkunden konzentrieren. Zum Commerzbank-Konzern gehört unter anderem auch die Comdirect Bank. An der SDAX-notierten Direktbank ist der Konzern mit mehr als 81 Prozent der Anteile beteiligt.

Die Commerzbank-Aktie gehört nach Marktkapitalisierung zu den wichtigsten Aktien am Frankfurter Aktienmarkt und ist unter anderem im DAX 30 notiert. Im DAX 30 ist sie neben der Aktie der Deutsche Bank der einzige Vertreter der Bankbranche.
09.11.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Strategieumsetzung im Plan - Operatives Ergebnis nach neun Monaten 2017 bei ...
02.08.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Umsetzung der Strategie auf Kurs - bereits 500.000 ...
23.06.2017 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Weit fortgeschrittene Verhandlungen mit Arbeitnehmergremien - ...
09.05.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis von 314 Mio. Euro und verbesserte ...
24.03.2017 - Rebalancing GERMAN GENDER INDEX: Zwölf neue Unternehmen und mehr Frauen im ...
09.02.2017 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis von 1,4 Mrd. Euro und verbesserte ...
13.12.2016 - DGAP-News: Commerzbank: SREP 2016 abgeschlossen ...
04.11.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Operatives Ergebnis gestiegen - Kapitalquote CET 1 auf 11,8 % erhöht ...
30.09.2016 - DGAP-News: Commerzbank stärkt Profitabilität durch Fokussierung und Digitalisierung ...
29.09.2016 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Vorstand legt dem Aufsichtsrat Strategie und finanzielle Ziele bis 2020 ...
07.09.2016 - DGAP-News: Aufsichtsrat der Commerzbank: Dr. Stefan Schmittmann soll der Hauptversammlung 2018 als ...
07.09.2016 - DGAP-Adhoc: Aufsichtsrat der Commerzbank: Dr. Stefan Schmittmann soll der Hauptversammlung 2018 als ...
02.08.2016 - DGAP-News: Commerzbank: gute Marktposition in schwierigem ...
29.07.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Ergebnis des EBA-Stresstests für die ...
25.07.2016 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Vorläufige Kapitalquote CET 1 per Ende Juni 2016 bei 11,5 % - Operatives ...
03.05.2016 - DGAP-News: Commerzbank: Nettogewinn im ersten Quartal 2016 bei 163 Mio. Euro ...
18.03.2016 - Börse Hannover: Rebalancing des GERMAN GENDER INDEX - Neun neue Unternehmen rücken in den Index ...
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR