co.don: Milliardenschweres Marktpotenzial in Europa

Dirk Hessel, Vorstandschef bei co.don, im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de zur laufenden Kapitalerhöhung. Bild und Copyright: co.don.

Dirk Hessel, Vorstandschef bei co.don, im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de zur laufenden Kapitalerhöhung. Bild und Copyright: co.don.

Nachricht vom 09.02.2017 (www.4investors.de) - Noch bis zum 15. Februar können sich Investoren von co.don an einer Kapitalerhöhung beteiligen. Bis zu 1,474 Millionen Aktien werden dabei ausgegeben, der Bezugspreis je Aktie liegt bei 3,39 Euro. So können brutto fast 5 Millionen Euro in die Kasse von co.don kommen. Im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de erläutert Vorstandschef Dirk Hessel, wie er das frische Geld einsetzen will. Der CEO spricht dabei auch über Expansionsideen und Vertriebsmöglichkeiten. Die Bewertung der co.don-Aktie ist im Gespräch mit Hessel ebenso ein Thema wie die Produktionskapazitäten.


www.4investors.de: Die Bezugsfrist der Kapitalerhöhung von co.don läuft seit Anfang Februar. Wie ist bisher das Feedback der Investoren?

Hessel:
Die geführten Gespräche mit Aktionären zeigen eine hohe Beteiligungsbereitschaft. Ein konkretes Zwischenergebnis haben wir bislang noch nicht, da die Aktionäre über ihre Depotbanken zeichnen und das gezeichnete Volumen aus Bezug und Überbezug erst nach Abschluss der Bezugsfrist feststeht. Die Bezugsfrist läuft vom 1. Februar bis einschließlich 15. Februar 2017. Für den Fall, dass nicht alle neuen Aktien im Rahmen des Bezugsangebots bezogen werden, bieten wir Drittinteressenten im Rahmen einer Privatplatzierung die verbleibenden Aktien zu denselben Bedingungen an. Auch hier haben Großanleger bereits Interesse signalisiert.

www.4investors.de: Ist co.don mit dieser Kapitalerhöhung durchfinanziert, bis das Unternehmen sich aus eigener Kraft finanzieren kann, oder ist mit weiteren Kapitalmaßnahmen in den kommenden Jahren zu rechnen?

Hessel:
Nach gegenwärtiger Unternehmensplanung erwarten wir für das operative Geschäft in 2018 eine „schwarze Null“. Allerdings – und das ist auch mit ein Grund für die aktuelle Kapitalerhöhung – gestalten sich Märkte und Umfeld dynamisch. Ergibt sich ein Momentum, zeigen sich Chancen, sollte man diese auch nutzen – zum Wohle der Firma und ihrer Aktionäre. Dabei gibt es viele Möglichkeiten: Die Ausweitung unseres Produktportfolios zum Beispiel ist ein wichtiger Punkt, um langfristig eine Risikobalancierung vorzunehmen und unseren allgemeinen Cash-flow erhöhen zu können. Oder auch die Ausweitung unseres Marktes: Die co.don AG konzentriert sich gegenwärtig auf die Erlangung der EU-weiten Zulassung, mittelfristig haben wir aber auch außereuropäische Märkte im Blick und auch ein Markteintritt in den US-Markt ist denkbar. In dieser Hinsicht sind wir offen für strategische Partnerschaften. Wichtig sind eine lokale Expertise und die Verfügbarkeit von finanziellen Mitteln, um notwendige klinische Studien durchzuführen. Auch F+E-Partnerschaften oder Auslizensierungen sind möglich.

Weiterer Kapitalbedarf könnte sich aus den Auflagen der EMA nach Zulassung ergeben. Wir sind angehalten, auch weiterhin Daten zu erheben, um die andauernde Wirksamkeit und Sicherheit unseres Arzneimittels im Mittel- und Langfristverlauf der klinischen Anwendung zu belegen.

www.4investors.de: Mit dem Emissionserlös der laufenden Kapitalerhöhung werden sie vor allem Investitionen im Zusammenhang mit der geplanten europaweiten Markteinführung ihres Gelenkknorpelproduktes finanzieren. Welche Investitionen sind hier in Zusammenhang mit dem Vertrieb konkret geplant?

Hessel:
Das eingeworbene Kapital dient zur nochmaligen Intensivierung der begonnenen Vorbereitungsmaßnahmen, um die sich mit einer Zulassung bietenden Möglichkeiten sofort angehen zu können. Neben der Erstellung länderspezifischer Marktanalysen geht es nun vor allem um die Ansprache von ärztlichen Meinungsbildnern, den Ausbau des Netzwerks und – ganz konkret – um Anwenderschulungen in Vorbereitung der ersten Anwendungen.

Des Weiteren wird der Vertrieb in Deutschland weiter ausgebaut, da auch hier noch viel Potential zu heben ist.

www.4investors.de: Reichen ihre Produktionskapazitäten aus, um eine nach einer Zulassung steigende Nachfrage zu bedienen? Oder müssen sie in Erweiterungsmaßnahmen investieren?

Hessel:
Wir erwarten eine deutlich steigende Nachfrage unseres Produkts sowohl im Rahmen der EU-Zulassung als auch durch den weiteren Ausbau der Marktpräsenz in Deutschland. Daher sollen die Produktionskapazitäten ausgebaut und durch Automatisierung und Prozessoptimierung gesteigert werden. Wichtig ist auch die Weiterentwicklung des standardisierten Logistikmanagements, um die erwartete Produktnachfrage innerhalb der EU zeitgerecht bedienen zu können.

www.4investors.de: Ende 2016 hat co.don bei den europäischen Behörden den Zulassungsantrag für chondrosphere gestellt. Wann ist mit einem Entscheid der Behörden über die Zulassung von co.don chondrosphere spätestens zu rechnen und wie sieht die „Roadmap“ im Zulassungsprozess aus?

Hessel:
Wir erwarten die EU-weite Zulassung für unser Gelenkknorpelprodukt für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Die ganze Roadmap im Zulassungsprozess beginnt jedoch schon 2009 mit der Initiierung der beiden klinischen Studien. In den vergangenen acht Jahren hat sich die gesamte Firma den Arbeiten zur Zulassungserteilung als dem strategisch wichtigsten Ziel der Gesellschaft verpflichtet.

www.4investors.de: 2015 hatten sie im Interview mit www.4investors.de mit ersten Umsätzen im europäischen Ausland für das Jahr 2018 gerechnet. Diese Prognose bleibt also weiter aktuell?

Hessel:
Diese Prognose bleibt nach wie vor aktuell. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir einen Teil des Erlöses der aktuellen Kapitalerhöhung dazu verwenden, noch intensiver und breiter in die Marktvorbereitung zu gehen. Erste Ergebnisse aus Gesprächen mit lokalen Behörden stimmen uns zuversichtlich, in 2018 erste Umsätze im europäischen Ausland zu generieren.

www.4investors.de: Das europäische Marktvolumen, das für co.don zugänglich ist, beziffern sie auf bis zu 675 Millionen Euro pro Jahr. Welchen Marktanteil wollen sie hiervon erreichen?

Hessel:
Das europäische Marktpotential beziffern wir inzwischen – basierend auf den Datenerhebungen zur Markteintrittsvorbereitung – auf ca. 1 Milliarde Euro pro Jahr. Allein in der Indikation Knie sehen wir ein EU-weites Potenzial von jährlich über 115.000 Anwendungen. Der Marktanteil ist abhängig von den Launchsequenzen, d.h. in welche Länder und Ländergruppen wir wann gehen. Damit verbunden sind weitere Faktoren wie Preisstellung und Erstattungsfähigkeit. Wir gehen davon aus, das co.don in den ersten Jahren nach der EU-weiten Zulassung ein Alleinstellungsmerkmal im Markt besitzt, was zu einem signifikanten Marktanteil führen wird. Der Aufbau eines Vertriebs im EU-Ausland wird einige Zeit in Anspruch nehmen, aber bis Ende 2012 waren wir schon im europäischen Ausland aktiv. Hier können wir in einzelnen Ländern auf bestehende Kontakte zurückgreifen.

www.4investors.de: In Deutschland müssen sie Kliniken, die ihre Transplantationstechnik anwenden wollen, gemäß Transplantationsgesetz langwierig zertifizieren. Mit welchen regulatorischen Herausforderungen haben sie im europäischen Ausland zu rechnen und wie sieht es mit der Erstattungsfähigkeit des Eingriffs mit chondrosphere in den EU-Ländern aus?

Hessel:
Sowohl die Regularien für die Anwendung als auch die Erstattungssituation gestalten sich je nach Land sehr heterogen - die jeweiligen nationalen Besonderheiten zeigen sich z.B. in dem Grad und der Art und Weise der medizinischen Versorgung. Hier sind länderspezifische Analysen notwendig, die wir derzeit durchführen.

www.4investors.de: Eine abschließende Frage: Analysten haben die aktuelle Situation der co.don Aktie rund um die Kapitalerhöhung als „attraktive Einstiegschance“ eingestuft. Sehen sie den Anteilsschein als unterbewertet an?

Hessel:
Es ist nicht an mir, eine Bewertung der Aktie vorzunehmen - der Aktienmarkt, die Käufer und Verkäufer der Aktie entscheiden, ob der aktuelle Aktienkurs den wahren Unternehmenswert widerspiegelt. Die positive Entwicklung des Aktienkurses innerhalb der letzten zwei Jahre und insbesondere seit der letzten Kapitalerhöhung im Herbst 2015 bildet die Dynamik ab, mit der sich die co.don AG wandelt: Aus einem eher forschungs- und entwicklungsorientierten Biotechnologie-Unternehmen wird mehr und mehr ein vollintegriertes biopharmazeutisches Produktunternehmen. Mit der für Ende diesen Jahres erwarteten EU-weiten Zulassung für unser Gelenkknorpelprodukt treten wir in eine neue Unternehmensphase ein, die bei erfolgreichem Verlauf eine positive Neubewertung der Aktie zur Folge haben könnte. Wir denken, die Zulassung ist noch nicht im gegenwärtigen Aktienkurs „eingepreist“.


(Ads)

PfeilbuttonXtrade: Der neue CFD Investment-Kanal
PfeilbuttonPyrolyx:Recycelte Reifen öffnen Milliardenmarkt - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonEterna: Für weitere Marktveränderungen gut gewappnet - Interview zur neuen Anleihe
PfeilbuttonMensch und Maschine: Exklusiv-Interview mit Adi Drotleff - Dividende wird steigen!


Aktie: co.don
WKN: A1K022
ISIN: DE000A1K0227
Branche: Biotechnologie: Tissue Engineering
20.02.2017 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: Erfolgreicher Abschluss der Kapitalerhöhung ...
31.01.2017 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: co.don AG veröffentlicht Bezugsangebot für Kapitalerhöhung ...
25.01.2017 - DGAP-Adhoc: co.don Aktiengesellschaft: Vorstand der co.don AG beschließt Kapitalerhöhung um bis ...
19.12.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: Wesentlicher Meilenstein erreicht - Unterlagen für die ...
06.12.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: Unternehmenspräsentation im Rahmen von zwei ...
01.12.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: vorgezogene Einreichung von Dokumentenpaketen zum Erhalt der ...
22.11.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: Weitere positive Drei-Jahres-Daten der Phase II Studie ...
17.11.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: 'FOCUS-Spezial': co.don AG auch 2017 auf der Liste der ...
02.11.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: co.don AG folgt Einladung der 'Boston Biotech Conferences' ...
31.08.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2016 der co.don(R) ...
26.08.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: Telefonkonferenz der co.don AG am 01. September 2016 zu den ...
19.07.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: co.don AG gibt Ergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung ...
13.07.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: co.don AG gewinnt die Bauerfeind AG als neuen ...
12.07.2016 - DGAP-Adhoc: co.don Aktiengesellschaft: Bauerfeind AG ist neuer ...
12.05.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: co.don AG erweitert Management Team um ...
10.05.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: co.don AG etabliert Scientific Advisory ...
26.04.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: Telefonkonferenz der co.don AG am 29. April 2016 zu den ...
18.04.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: 5. Berliner Knorpelsymposium diskutierte neue Strategien in ...
12.04.2016 - DGAP-News: co.don Aktiengesellschaft: co.don AG startet mit Wachstumsschub ins neue ...
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

27.02.2017 - wallstreet:online capital: Kaufofferte „unangemessen niedrig“
27.02.2017 - Evonik: Wechsel an der Konzernspitze zeichnet sich ab
27.02.2017 - artec technologies: Aktie wechselt in neues Handelssegment Scale
27.02.2017 - IVU verlängert mit Vorstandschef Müller-Elschner
27.02.2017 - Mologen News bringen Aktie ins Plus
27.02.2017 - Aumann: MBB-Tochter plant IPO - Börsengang in Frankfurt
27.02.2017 - Deutsche Börse: Platzt der Zusammenschluss mit der London Stock Exchange?
27.02.2017 - SMT Scharf verstärkt Südamerika-Vertrieb
27.02.2017 - SHW will ab 2018 Umsatz wieder steigern - Plus bei der Gewinnspanne
27.02.2017 - Pfeiffer Vacuum: Keine „marktübliche und angemessene Übernahmeprämie“


Chartanalysen

27.02.2017 - Deutsche Bank Aktie: Unsicherheit kommt auf
27.02.2017 - QSC Aktie: Der Rosenmontag könnte entscheidend werden
27.02.2017 - Süss Microtec Aktie nach dem Kurssturz: Ist die Kursparty vorüber?
24.02.2017 - Medigene Aktie: Kurseinbruch im Anmarsch?
24.02.2017 - QSC Aktie: Wo stoppt der Kurseinbruch?
24.02.2017 - WCM Aktie: Neue Kaufsignale?
24.02.2017 - K+S Aktie: Wichtige Signale voraus
24.02.2017 - Commerzbank Aktie: Halten die wichtigen Marken?
24.02.2017 - Dialog Semiconductor: Ganz wichtige News!
24.02.2017 - PNE Wind Aktie: Gewinnmitnahmen, oder kommt da noch mehr?


Analystenschätzungen

27.02.2017 - Nordex: Der nächste Schock – Ernsthafte Zweifel
27.02.2017 - Telefonica Deutschland: Kosteneinsparungen
27.02.2017 - Hypoport: Gutes Jahr steht an
27.02.2017 - Baywa: Steigende Erwartungen an 2018
27.02.2017 - Aareal Bank: Kurs übertrifft Kursziel deutlich
27.02.2017 - Deutsche Börse: London-Fusion vor dem Aus?
27.02.2017 - Adidas: Neues Kaufrating
27.02.2017 - BASF: Dreistelliges Kursziel
27.02.2017 - Deutsche Bank: Nicht der strahlende Sieger
27.02.2017 - Volkswagen: Unerwartete Entwicklung


Kolumnen

27.02.2017 - Commerzbank Aktie: Bruch der Unterstützung eröffnet weiteres Abwärtspotenzial - UBS Kolumne
27.02.2017 - DAX: Rückschlag sorgt für Unsicherheit - UBS Kolumne
24.02.2017 - Politischen Sorgen treiben Investoren in Bundesanleihen - National-Bank Kolumne
24.02.2017 - Ölmarkt dreht von Contango in Backwardation - Commerzbank-Kolumne
24.02.2017 - Deutsche Bank Aktie: Seitwärtsphase setzt sich fort - UBS Kolumne
24.02.2017 - DAX: Vorerst an 12.000-Punkte-Marke gescheitert - UBS Kolumne
23.02.2017 - Deutschland BIP: Bauinvestitionen legen ordentlich zu - VP Bank Kolumne
23.02.2017 - Politische Risiken im Euroraum beunruhigen die Investoren - National-Bank Kolumne
23.02.2017 - ifo-Index setzt Serie der konjunkturellen Positivüberraschungen fort - Commerzbank-Kolumne
23.02.2017 - ThyssenKrupp Aktie: Kurssprung eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR