Timing der nächsten Zinserhöhung in den USA - National-Bank Kolumne

Nachricht vom 08.02.2017 (www.4investors.de) - Die deutschen Industrieproduktionsdaten konnten im Dezember im Gegensatz zu den Auftragseingängen nicht überzeugen. Zu stark sollte man die schwachen Daten hingegen nicht bewerten. Es ist davon auszugehen, dass die deutsche Industrie nicht zuletzt wegen der Belebung der Weltwirtschaft sowie der Währungsentwicklung trotz aller Unwägbarkeiten sehr gut in das laufende Jahr gestartet ist. Und schließlich kann die sich andeutende protektionistisch geprägte US-Politik die deutschen Unternehmen auch positiv beeinflussen, in dem sie die Unternehmen zwingt, nach neuen Absatzmöglichkeiten für ihre Produkte und Dienstleistungen zu suchen. Die übrigen Konjunkturdaten hatten gestern erwartungsgemäß wenig Einfluss auf das Handelsgeschehen. Die Emission der 3jährigen T-Notes am Abend verlief problemlos. Schließlich ist am kürzeren Ende der US-Renditestrukturkurve schon einige an Leitzinserhöhung eingepreist. Immerhin wirken die Aussagen der im laufenden Jahr stimmberechtigten lokalen Fed-Präsidenten Harker nach: Er brachte nämlich eine nächste Leitzinserhöhung im März ins Spiel, sofern die US-Konjunkturdaten stimmen. Von letzterem ist auszugehen. Eine Abschwächung der Dynamik am Arbeitsmarkt zeichnet sich bspw. nicht ab. Und die Stimmungsindikatoren aus dem verarbeitenden und dem Dienstleistungssektor sowie das Konsumentenvertrauen weisen in die richtige Richtung. Vielleicht schließen sich dieser Einschätzung noch weitere US-Notenbanker an. Mehr Klarheit dürfte es Mitte nächster Woche geben, wenn sich die Fed-Chefin zur Lage der Wirtschaft äußert und dem Bankenausschuss Rede und Antwort stehen muss.

Allmählich dämmert es den Investoren auch, dass die europäische Staatsschuldenkrise wieder stärker zu beachten ist: Same procedue as every year. Immer wenn es um den Abschluss der Prüfung über die Umsetzung mit Griechenland vereinbarter Maßnahmen geht, ziehen sich die Ergebnisse hin. Dieses mal kommt erschwerend hinzu, dass die avisierte finanzielle Beteiligung des IWF am aktuellen Stützungspaket nicht erfolgt ist. Griechenland benötigt jedoch frische Mittel, um fällige Kredite zurückzuzahlen. Die Aussagen vom IWF, wonach die Renten weiter gekürzt, Steuern gesenkt, Ausnahmeregelungen kassiert und Strukturreformen durchzuführen sind, damit das Land auf einen nahhaltigen Wachstumspfad einschwenken kann, werden von der griechischen Regierung kaum akzeptiert werden. Es sieht ganz danach aus, als ob der IWF bereits nach Ausstiegsmöglichkeiten aus irgendwelchen finanziellen Beteiligungen jenseits des Arguments der nicht vorhandenen Schuldentragfähigkeit sucht. Griechenland kann vielleicht noch einmal mit der Nachsicht der meisten Euroländer rechnen, denn ein Default des Landes mitten im Wahlkampf macht sich sicher schlecht. In diesem Umfeld dürfte Portugal heute für die Aufstockung der beiden Anleihen mehr an Rendite bieten müssen als bei den letzten Emissionen, obwohl die EZB als Anleihekäufer das noch abfedert.

Sicherheit dürfte tendenziell weiterhin gesucht sein. Der Bund Future sollte daher gute behauptete in den Tag starten. Die belgischen Emissionen gestern wurden gut aufgenommen, wenn auch nicht so überragend wie bspw. die langlaufenden Emissionen aus Italien oder Spanien, bei denen die Orderbücher deutlich größer waren. Da das finnische Treasury gestern ein Syndikat für 2022 und 2047 Laufzeiten mandatiert hat, dürfte heute die Emission erfolgen. Insbesondere die 30jährige dürfte sich sehr guter Nachfrage erfreuen. Der Bund Future sollte sich zwischen 162,70 und 164,30 bewegen. Die Renditen der 10jährigen US-Treasuries sollten zwischen 2,34 und 2,50% schwanken. Gegen Abend könnte es im Zuge der Emission der 10jährigen T-Notes Druck auf die Kurse geben.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Ads)

PfeilbuttonIVU:„Einer positiven Entwicklung steht nichts mehr im Wege“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonVilleroy + Boch: Klares Versprechen an die Aktionäre - Exklusiv-Interview mit Markus Warncke
PfeilbuttonmVISE AG: Exklusiv-Interview mit Vorstand Manfred Götz - „Starkes Interesse an unseren Lösungen“


Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

27.03.2017 - Max 21: Tochter verlängert Kooperation mit der Post
27.03.2017 - Aumann: Greenshoe wird vollständig genutzt
27.03.2017 - Leoni: Rupp tritt ab
27.03.2017 - IBU-tec advanced materials: Bezugspreis beim IPO steht fest
27.03.2017 - SKW Metallurgie: Erholung nicht ausgeschlossen
27.03.2017 - Masterflex steigert den Gewinn
27.03.2017 - Villeroy + Boch: Luxemburger wird AR-Chef
27.03.2017 - Shop Apotheke Europe: Verlust weitet sich aus
27.03.2017 - Software AG: Akquisition in Düsseldorf
27.03.2017 - Lufthansa: Kooperation mit Cathay Pacific


Chartanalysen

27.03.2017 - Wirecard Aktie: Gelingt der Durchbruch nach oben?
27.03.2017 - Commerzbank Aktie: Bereit machen für den Kurssprung?
27.03.2017 - Deutsche Bank Aktie: Der Kurs hat einige überrascht
27.03.2017 - Infineon Aktie: Der Befreiungsschlag
24.03.2017 - IVU Aktie: Kaufsignale nach der Konsolidierung?
24.03.2017 - LPKF Laser Aktie: Wichtige Marke im Blickpunkt!
24.03.2017 - Süss Microtec Aktie: Trendwende oder Kurs auf die 10 Euro?
24.03.2017 - Medigene Aktie: Das war sehr wichtig!
24.03.2017 - Deutsche Bank Aktie: Basis für die nächste Erholungsrallye gelegt?
23.03.2017 - Medigene Aktie: Erholungsrallye nach Zahlen voraus?


Analystenschätzungen

27.03.2017 - Allianz: Fast die 200 Euro
27.03.2017 - Infineon: Doppelte Hochstufung der Aktie
27.03.2017 - Drillisch: Gute Aussichten
27.03.2017 - Volkswagen: Guter Eindruck
27.03.2017 - Paion: Risiko wird kleiner
27.03.2017 - Lufthansa: Deutliche Kritik
27.03.2017 - PNE Wind: Kaufempfehlung entfällt
27.03.2017 - Infineon: Klares Plus beim Kursziel der Aktie
27.03.2017 - SAP: Keine Kaufempfehlung mehr
27.03.2017 - BMW: Marge in Gefahr


Kolumnen

24.03.2017 - Geldpolitische Erwartungen geben beim US-Dollar/Euro weiter den Ton an - Commerzbank-Kolumne
24.03.2017 - Nichts Neuen von den US-Notenbankern - National-Bank Kolumne
24.03.2017 - RWE Aktie: Neues Jahreshoch greifbar - UBS Kolumne
24.03.2017 - DAX: Der Kampf um die 12.000-Punkte-Marke geht weiter - UBS Kolumne
23.03.2017 - Steigende Inflation birgt Renditepotenzial – AXA IM Kolumne
23.03.2017 - Banken langen bei der EZB nochmals kräftig zu - VP Bank Kolumne
23.03.2017 - Kupfer - trotz Ausfall von rund 10% der Produktion kein Engpass - Commerzbank-Kolumne
23.03.2017 - US-Regierung steht vor der ersten großen Bewährungsprobe - National-Bank Kolumne
23.03.2017 - Allianz Aktie: Der Aufwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
23.03.2017 - DAX: Die Abwärtsrisiken überwiegen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR