US-Unternehmen beginnen mit der Veröffentlichung ihrer Quartalsberichte - National-Bank Kolumne


Ich habe die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen.


Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 09.01.2017 09.01.2017 (www.4investors.de) - Der mit Spannung erwartete US-Arbeitsmarktbericht bot Licht und Schatten. Der Arbeitsmarkt hat insbesondere unter Berücksichtigung der Revisionen der vergangenen drei Monate an Dynamik verloren. Die Partizipationsrate ist im historischen Vergleich weiterhin niedrig, und die Unterbeschäftigungsquote geht einfach nicht zurück. Dafür wurde erstmalig seit einigen Monaten wieder eine ordentliche Zahl von neuen Stellen im verarbeitenden Gewerbe geschaffen, wofür wahrscheinlich der Bergbau / die Ölindustrie wegen der verstärkten Förderaktivitäten verantwortlich ist.

Verschreckt hat die Investoren jedoch vor allem der Anstieg der durchschnittlichen Stundenlöhne, obwohl dieser Anstieg mehr oder weniger erwartet worden ist. Im laufenden Monat könnte es durch die in vielen Regionen in den USA angehobenen Mindestlöhne einen weiteren Schub geben. Das dürfte dann wegen der nahezu erreichten Vollbeschäftigung die Fed auf den Plan rufen. Einige US-Notenbanker, die sich über das Wochenende geäußert haben, hinterließen durchaus den Eindruck, als werde die Fed im laufenden Jahr deutlich aggressiver handeln als in den beiden vergangenen Jahren. Schließlich ist die Notenbank auch ohne zusätzlichen fiskalischen Stimulus der Erfüllung ihres Mandats nahe bzw. kann es nach den jüngsten Arbeitsmarktdaten durchaus als erreicht sehen.

Vielleicht sollte man sich den Termin der FOMC-Tagung im März schon einmal im Kalender markieren: Die US-Notenbanker könnten in Anbetracht der Situation auf dem Arbeitsmarkt sowie der zu erwartenden Entwicklung der Preise durchaus geneigt sein, den nächsten Zinsschritt durchzuführen, ohne dass dann bereits alle Einzelheiten des Fiskalpakets des neuen Präsidenten bekannt sind. Am späteren Nachmittag wurden in den USA zusätzlich die Auftragseingänge veröffentlicht. Dass der Wert ex Transport deutlich niedriger ausfiel, als es erwartet wurde, interessierte kaum. Abgesehen von weiteren Aussagen von US-Notenbankern, die durchaus in Richtung der Forderung nach höheren Leitzinsen gehen könnten, wird es von dort keine Impulse geben.

Nach den positiven Stimmungsindikatoren von der Europäischen Kommission, die für Europa auf ein anhaltend robustes Wachstum hindeuten, stehen heute Morgen vor allem deutsche Daten zur Industrieproduktion und zum Außenhandel für den November im Fokus. Größeren Einfluss auf den Markt werden diese Informationen ebenso wenig haben wie die Arbeitslosenquote für den Euroraum.

Heute wird es vor allem um die „Nachlese“ des US-Arbeitsmarkberichts sowie die beginnende US-Berichtssaison gehen. Bei den US-Unternehmen dürfte von Interesse sein, wie sich die Währungssituation in Q4 ausgewirkt hat.

Der Bund Future dürfte behauptet in die Woche starten. Im Tagesverlauf sollte er sich 162,45 und 163,50 bewegen. Die Rendite der 10jährigen US-Treasuries dürfte zwischen 2,36 und 2,48% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“



Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR