USA - Fed: Leitzins und Zinsaussichten moderat angehoben - Nord LB Kolumne

Nachricht vom 15.12.2016 (www.4investors.de) - Die Federal Reserve hat auf ihrer gestrigen Sitzung die Leitzinsen in den USA wenig überraschend um 25 Basispunkte auf 0,75% angehoben (obere Grenze für die Fed Funds Target Rate). Im FOMC-Statement wurden einige wenige Anpassungen vorgenommen, um den Zinsschritt zu rechtfertigten. So habe die wirtschaftliche Aktivität moderat an Dynamik gewonnen und die Arbeitslosenquote sei weiter gefallen. Aufgrund der realisierten und zu erwartenden Verbesserungen auf dem Arbeitsmarkt und der etwas erhöhten Inflationstendenzen sei der Zinsschritt notwendig. Diesmal zeigten sich die FOMC-Mitglieder in vorweihnachtlicher Eintracht (keine abweichende Meinungen).

In den Projektionen hoben die Notenbanker die Wachstumserwartung für 2017 marginal an. Die Währungshüter rechnen mit einem BIP-Wachstum von 1,9% bis 2,3% (bisher: 1,9% - 2,2%). Für 2018 sehen sie ein BIP-Wachstum von ebenfalls etwas höheren 1,8% bis 2,2% (bisher: 1,8% - 2,1%) voraus. Die Projektionen für die Inflationsrate wurden leicht nach oben korrigiert.

Im Fokus standen die Projektionen für die Fed Funds Target Rate: Demnach geht die Notenbank in 2017 nun von drei statt bisher zwei Zinsanhebungen aus – allerdings legte der Median der Gremiumsmitglieder nur marginal zu (genau: um 7 Bp von 1,31% auf 1,38%). Dese leicht nach oben verschobene Tendenz in den Projektionen ist auch für das übernächste Jahr erkennbar, wobei es in 2018 bei dem anvisierten Leitzins von 2,00% bleibt. Insofern wird bis Ende 2018 unverändert mit noch fünf Zinsschritten gerechnet, nun aber drei in 2017 und nur zwei in 2018.

In der anschließenden Pressekonferenz betonte Notenbankpräsidentin Janet Yellen, dass sie perspektivisch eine etwas höhere Dynamik beim Wirtschaftswachstum erwarte. Derzeit sei es aber noch zu früh, die Wirkungen einer neuen Fiskalpolitik unter Trump genau abschätzen zu können. Inwiefern die neue Politik zu einer Verschärfung der geldpolitischen Gangart führen könnte, ließ sie entsprechend offen. Der Weg zu einer von der Fed angestrebten langsamen Normalisierung der US-Geldpolitik ist aber eingeschlagen worden.

Der Euro geriet unter Druck und fiel unter 1,05 USD. Perspektivisch sehen wir ihn aber nicht deutlich unter seinem derzeitigen Niveau: Die Fed wird weiterhin vorsichtig vorgehen nur bei intaktem Konjunkturverlauf handeln. Während derzeit zwei oder sogar drei Zinsschritte in 2017 eingepreist sind, dürften im kommenden Jahr die Diskussionen über ein mögliches Tapering der EZB beginnen, was den Druck auf die Gemeinschaftswährung bremsen wird.

Für die internationalen Aktienmärkte müsste das leichte Anheben der US-Leitzinsen nicht zwangsläufig zum Problem werden. Schließlich dürfte die US-Notenbank nur dann handeln, wenn die Wirtschaftslage in den USA eine Leitzinsanhebung auch wirklich zulässt. Insofern wäre ein Zinsschritt der Zentralbank in Washington vor allem ein Signal in Richtung einer erfreulichen Entwicklung der US-Konjunktur – genau so sollte dies aktuell auch aufgefasst werden.

Fazit: Die Fed hat – wie erwartet – das US-Leitzinsniveau moderat angehoben. Die Signale aus dem Statement, den Projektionen und von Janet Yellen lassen erwarten, dass weitere Leitzinsschritte auch in 2017 klar auf der Agenda bleiben. Dazu bedarf es aber weiterer guter Wirtschaftsdaten, wovon die Notenbank aber tendenziell ausgeht. Entsprechend hat sie die Aussichten auf weitere Zinsanhebungen verstärkt – auch das Tempo dürfte etwas höher ausfallen als mit nur einem Zinsschritt jeweils in 2015 und 2016. Eine Stellungnahme zu der Trump’schen Politik vermied Janet Yellen aus gutem Grund. Der Weg einer Normalisierung der US-Geldpolitik ist nun eingeschlagen worden. Dennoch bleibt es dabei, dass sich die Federal Reserve im Falle von kurzzeitigen Marktirritationen oder Wachstumsdellen auch immer wieder zurückhalten kann.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Ads)

PfeilbuttonBerentzen-CEO Frank Schübel: „Ein gesunder Blick von außen ist immer gut“
PfeilbuttonCLIQ Digital: „Wir sehen uns in unserer Strategie bestätigt“ - Interview mit CLIQ-Vorstand Ben Bos
PfeilbuttonNanoFocus: „Zeitenwende in der Messtechnik“ - Interview mit Vorstandssprecher Jü̈rgen Valentin


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Dollar Aktie


Aktie: Dollar | WKN: 965275 | ISIN: EU0009652759 | Branche: Währung der USA - Wechselkurs Euro/US-Dollar






Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.01.2017 - Nabaltec bündelt Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Schwandorf
20.01.2017 - DEMIRE: Großaktionär stockt auf, Wechsel im Aufsichtsrat
20.01.2017 - Commerzbank Aktie vor dem Durchbruch?
20.01.2017 - PNE Wind: Aktie bekommt weiterhin Kaufempfehlung
20.01.2017 - F24: Personalien in Vorstand und Aufsichtsrat
20.01.2017 - Lufthansa Aktie: Die Spekulationen gehen weiter
20.01.2017 - Evotec Aktie: Auf die Zeichen achten!
20.01.2017 - Aixtron: Vorstandschef Goetzeler geht
20.01.2017 - Nabaltec-Chef Heckmann kritisiert Deutsche Börse: „Eine Hauruck-Aktion“ - Interview
20.01.2017 - BB Biotech behält Dividendenpolitik bei


Chartanalysen

20.01.2017 - Commerzbank Aktie vor dem Durchbruch?
20.01.2017 - Evotec Aktie: Auf die Zeichen achten!
20.01.2017 - QSC Aktie: Risiken nicht übersehen!
20.01.2017 - Gazprom Aktie: Das ist noch einmal gut gegangen
20.01.2017 - Nordex Aktie: Das sieht gar nicht gut aus!
20.01.2017 - Wirecard Aktie: Das Gesamtbild wird immer besser
20.01.2017 - Ströer Aktie: Der entscheidende Tag?
20.01.2017 - Commerzbank Aktie hängt Deutsche Bank ab – und nun?
19.01.2017 - Commerzbank Aktie: Tut sich hier gerade etwas?
19.01.2017 - Gazprom Aktie: Droht der Absturz?


Analystenschätzungen

20.01.2017 - Capital Stage: Aktie bekommt neue Kaufempfehlung
20.01.2017 - Software AG Aktie: Eine optimistische Stimme
20.01.2017 - Volkswagen: Über dem Kursziel
20.01.2017 - Wirecard: Weiter auf Wachstumskurs
20.01.2017 - Daimler: Aktie unter Druck?
20.01.2017 - Aurubis: Experten rechnen mit mäßigem Auftakt
20.01.2017 - Infineon: Entwicklung nicht eingepreist
20.01.2017 - Commerzbank: Kleine Freude vor dem Wochenende
20.01.2017 - Cancom: Über dem Konsens
20.01.2017 - Bayer: Trump sorgt für Hochstimmung


Kolumnen

20.01.2017 - K+S: Werra-Standort Hattorf muss erneut Produktion unterbrechen
20.01.2017 - China BIP: 2016 mit starkem Jahresabschluss, aber … - Nord LB Kolumne
20.01.2017 - EZB traut der Nachhaltigkeit des Preisauftriebs nicht - Commerzbank-Kolumne
20.01.2017 - Trump: Was werden die ersten Maßnahmen des US-Präsidenten sein? - National-Bank Kolumne
20.01.2017 - China: BIP im 4. Quartal etwas stärker – VP Bank Kolumne
20.01.2017 - SAP Aktie: Ausbruch auf neues historisches Hoch zurückgenommen - UBS Kolumne
20.01.2017 - DAX: Ausbruchsversuch gescheitert - UBS Kolumne
19.01.2017 - Daytrading-Broker: Welche Anbieter gibt es?
19.01.2017 - EZB nur mit Detailänderungen beim Ankaufsprogramm - Nord LB Kolumne
19.01.2017 - US-Verbraucherpreise machen den Weg frei für weitere Zinserhöhungen - Commerzbank-Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR