National-Bank: Die Wirtschaftsweisen stellen ihre Frühjahrsprognose vor

Nachricht vom 23.03.2016 (www.4investors.de) - Die Stimmungsindikatoren aus dem verarbeitenden und dem Dienstleistungsgewerbe aus verschiedenen Ländern des Euroraums fielen überraschend gut aus. Gemäß der vorläufigen Werte der Markit Einkaufsmanagerindizes konnte vor allem der Dienstleistungssektor überzeugen. Die deutschen Unternehmen schauen ebenfalls wieder optimistischer in die Zukunft. Der Ifo-Geschäftsklimaindikator legte noch etwas stärker zu, als es im Durchschnitt geschätzt worden war. Die deutschen Unternehmer lassen sich von den schwierigen Rahmenbedingungen nicht beeindrucken. Möglicherweise spüren sie ja auch bereits eine stärkere Nachfrage aus anderen Teilen der Welt. Der nach wie vor vergleichsweise schwache Euro dürfte ihnen dabei nicht ungelegen kommen. Damit sollte das Wirtschaftswachstum im Euroraum zumindest für die kommenden sechs Monate gut abgesichert sein. Vor diesem Hintergrund ist es von Interesse, wie das Frühjahrsgutachten der Wirtschaftsweisen ausfallen wird, das heute vorgestellt wird. Eine leichte Reduzierung des erwarteten Wirtschaftswachstums für das laufende Jahr ist wahrscheinlich. Viel wichtiger ist es jedoch, wie sie die Perspektiven für 2017 ff. einschätzen und ob sie sich zur Wirksamkeit der Geldpolitik der EZB äußern werden.

Gestern haben sich auch zwei US-amerikanische Notenbanker zu Wort gemeldet. Beide malten ein vergleichsweise optimistisches Bild von der US-amerikanischen Wirtschaftsentwicklung. Sie gehen von zwei bzw. drei weiteren Leitzinsanhebungen in den USA noch in diesem Jahr aus, wobei die konkreten Termine abhängig von der Entwicklung der Konjunkturdaten seien. Danach scheint sich die Fed von ihrem Zinserhöhungszyklus nicht verabschiedet zu haben, wie es die Marktteilnehmer zwischenzeitlich geglaubt haben. Das entscheidende Problem bei den Aussagen der US-Notenbanker gestern und vorgestern ist jedoch ihr fehlen-des Stimmrecht im FOMC. Daher haben ihre Einschätzungen keinen direkten Einfluss auf die US-Geldpolitik, sondern nur einen indirekten bspw. über den dot plot oder das öffentliche Eintreten für weitere Straffungen der Geldpolitik.

Die Aussagen der Notenbanker dürften neben der Präsentation des Frühjahrsgutachtens die wichtigsten Impulsgeber sein. Von den deutschen Vertretern werden, sofern sie sich zur Geldpolitik äußern, die bekannten kritischen bzw. ablehnenden Töne zur Geldpolitik der EZB zu erwarten sein. Doch ist ihre Position im EZB-Rat nicht konsensfähig. Das zeigen die Aussagen anderer Vertreter der EZB aus den letzten Tagen. An Konjunkturdaten ist lediglich die Zahl der Verkäufer neuer US-Immobilien zu beachten. Großen Einfluss auf das Marktgeschehen wird davon jedoch nicht ausgehen.

Der Bund Future dürfte den Tag etwas schwächer beginnen und sich im Tagesverlauf zwischen 161,80 und 163,10 bewegen. Am Vormittag dürfte sich die Emission der 2046er Bund als Belastungsfaktor erweisen. Eine Unterdeckung bei der Emission ist wahrscheinlich. Portugal dürfte für seine beiden Emissionen etwas mehr Rendite bieten müssen, denn die dortige Regierung muss weiterhin an ihrer Glaubwürdigkeit hinsichtlich der Umsetzung des Prozesses der Haushaltskonsolidierung arbeiten. Die Rendite 10jähriger US-Treasuries sollte zwischen 1,86 und 2,00% schwanken.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

28.07.2016 - Fidor: Franzosen übernehmen das Ruder
28.07.2016 - Travel24.com will Anleihen zurückkaufen
28.07.2016 - ItN Nanovation: Kurs explodiert
28.07.2016 - Bio-Gate holt sich frisches Geld
28.07.2016 - Hönle wird Planungen nicht erreichen
28.07.2016 - Deutsche Bank: Neue Vorstände
28.07.2016 - Süss Microtec Aktie: Das Schlimmste schon vorüber?
28.07.2016 - Volkswagen: Abgasskandal drückt auf den Gewinn
28.07.2016 - Isaria: Annahmefrist für Übernahmeangebot startet
28.07.2016 - InVision verzeichnet Gewinnsprung


Chartanalysen

28.07.2016 - Süss Microtec Aktie: Das Schlimmste schon vorüber?
28.07.2016 - Daimler Aktie: Zwischen Kaufsignal und einer Falle
28.07.2016 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt jetzt die Trendwende?
27.07.2016 - Ströer Aktie: Bodenbildung gelungen?
27.07.2016 - Paion Aktie: Alles wartet auf neue Impulse
27.07.2016 - Heidelberger Druck Aktie: Gefährlich, gefährlich
27.07.2016 - Commerzbank Aktie: Gruselige Entwicklung, aber…
26.07.2016 - GFT Aktie: Neues Kaufsignal!
26.07.2016 - Adva Aktie nimmt erste wichtige Hürden
26.07.2016 - Daimler Aktie: Das sind keine guten Nachrichten


Analystenschätzungen

28.07.2016 - Dialog Semiconductor: Commerzbank kürzt Kursziel
28.07.2016 - Nordex: Kurs unter Druck - Kaufempfehlung
28.07.2016 - windeln.de: Kursziel sackt ab
28.07.2016 - Volkswagen: Aufgaben für den Vorstand
28.07.2016 - Daimler: Kursziel wird Anlegern nicht gefallen
28.07.2016 - Wirecard: 50 Prozent sind nicht ausgeschlossen
28.07.2016 - Hochtief: Klares Plus bei den Erwartungen
28.07.2016 - Deutsche Bank: Neues Kursziel – Weiter im Abwärtstrend
28.07.2016 - Dialog Semiconductor: Deutliche Marktreaktion
28.07.2016 - Nordex: Erwartungen übertroffen – Markt bleibt zurückhaltend


Kolumnen

28.07.2016 - Copy Trading: So finden Sie die besten Portfolios
28.07.2016 - Stabilitas-Edelmetall-Report: Signale für Konsolidierung
28.07.2016 - Raiffeisen: Alphabet, Amazon, Verizon und Staatsanleihen im Blickpunkt
28.07.2016 - Commerzbank: Arbeitsmarkt gibt der Fed freie Hand; niedrige Inflation als „Ausrede“ für ihr Zögern
28.07.2016 - National-Bank - FOMC: Die Tür für Zinserhöhungen ist offen
28.07.2016 - UBS – ThyssenKrupp Aktie: Kurzfristig Aufwärtspotenzial vorhanden
28.07.2016 - UBS – DAX Prognose: Die Aufwärtsbewegung gewinnt an Dynamik
27.07.2016 - Nord LB – Großbritannien: Harmonischer Schlussakkord vor dissonanter Zukunftsmusik
27.07.2016 - Raiffeisen: Apple, Verizon, Japan und Staatsanleihen im Blickpunkt
27.07.2016 - Commerzbank: Veröffentlichung der Stresstestergebnisse für europäische Banken am Freitagabend

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR