UBS – SAP Aktie: Abwärtsrisiken überwiegen

Nachricht vom 18.03.2016 (www.4investors.de) - SAP befindet sich seit rund sechs Jahren in einem übergeordneten Aufwärtstrend. Dabei erreichte die Aktie im März 2013 mit 65,00 Euro fast das Allzeithoch aus dem Jahre 2000, das knapp oberhalb von 71,00 Euro liegt. Die anschließend einsetzende volatile Korrektur brachte die Aktie bis zurück auf die Unterstützung bei 52,00 Euro. Diese wurde kurzzeitig unterschritten, bevor eine dynamische Aufwärtsbewegung innerhalb von vier Wochen zu einem Anstieg von mehr als zwanzig Prozent führte. Parallel zum Gesamtmarkt konsolidierte SAP und verlor dann deutlich bis auf 55,00 Euro, um dann begünstigt durch positive Unternehmensdaten im November 2015 auf ein neues historisches Hoch zu steigen. Der seitdem erfolgte Test der oberen Aufwärtstrendlinie verlief positiv, und die Aktie hat ein neues Allzeithoch bei 75,83 Euro ausgebildet. Nach einer zweimonatigen Seitwärtstendenz ist die Aktie Mitte Februar im Einklang mit dem Gesamtmarkt bis auf das Hoch des Jahres 2013 bei 65,00 Euro gefallen. Der Gegenbewegung, die seitdem die Aktie bis zum Widerstand bei 70,87 Euro nach oben trieb, geht seit einigen Wochen die Luft aus. Die gestrige Tageskerze eröffnet kurzfristig weiteres Abwärtspotenzial. Sehen wir uns jetzt die Einstiegsszenarien für kurzfristig orientierte Trader an.

Die Long-Szenarien: Eröffnet SAP leicht im Plus, käme aus Sicht der Charttechnik ein Kauf bei einem Rücksetzer auf den gestrigen Schlusskurs bei 70,58 Euro, leicht oberhalb des Widerstands bei 71,10 Euro oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung in Frage, und zwar circa 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird hingegen im Minus eröffnet, sollte nach Regeln der technischen Analyse eine Platzierung entweder bei einem Abprall am gestrigen Tagestief bei 69,66 Euro, durch die eben besprochene Korrekturvariante oder aber nach dem Bruch des Schlusskursniveaus ein guter Einstiegspunkt sein. Eine Gewinnmitnahme könnte rund 2,70 Euro oberhalb des jeweiligen Tagestiefs geplant werden.

Die Short-Szenarien: Beginnt die Aktie leicht im Minus, indiziert die Charttechnik eine Positionierung bei einem Test der Schlusskursmarke, bei einem Bruch der 69,66-Euro-Unterstützung oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird aber im Plus begonnen, könnten Trader durch die gerade geschilderte Korrekturvariante, bei einem Abprall vom Widerstand bei 71,10 Euro oder nach dem Bruch der Schlusskurslinie einsteigen. Der Zielbereich aus Sicht der Charttechnik läge circa 2,60 Euro unterhalb des jeweiligen Tageshochs. Es empfiehlt sich eine Absicherung aller Trades durch einen Stopp in Höhe von mindestens 0,50 Euro, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Ads)

PfeilbuttonMologen: Schlanker, flexibler und schlagkräftiger | Exklusiv-Interview zur Kapitalerhöhung
PfeilbuttonInterview mit Biofrontera: Von der One-Product-Company zum echten Player in der Dermatologie




+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur SAP Aktie

21.09.2016 - SAP: Möglicher Vorteil für Oracle
20.09.2016 - SAP: Mehrere Wachstumstreiber
19.09.2016 - SAP: Positive Stimme
14.09.2016 - SAP: Aktie mit Kaufvotum
08.09.2016 - SAP: Kleinere Standorte vor dem Aus
20.07.2016 - SAP: Leichter Aufschlag
05.07.2016 - SAP: Keine Brexit-Sorge
27.06.2016 - SAP: Wird der Konsens verändert?
13.06.2016 - SAP: Klare Abstufung
08.06.2016 - SAP: Gegenüber der Konkurrenz im Vorteil

Aktie: SAP | WKN: 716460 | ISIN: DE0007164600 | Aktienindex: DAX | Homepage: http://www.sap.com/germany/index.html | Branche: Standard-Anwendungssoftware




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

30.09.2016 - gamigo: Verlust im ersten Halbjahr
30.09.2016 - Commerzbank folgt der Deutschen Bank
30.09.2016 - Deutsche Bank: Neue Zahl steht im Raum – Deutliches Kursplus
30.09.2016 - Staramba plant Kapitalerhöhung
30.09.2016 - Air Berlin: CEO beruhigt die Passagiere
30.09.2016 - Schaltbau: Komplettübernahme in Spanien
30.09.2016 - CR Capital Real Estate: Wieder in den schwarzen Zahlen
30.09.2016 - elexxion: Warnung vor der Pleite
30.09.2016 - Senivita Social Estate ändert Prognose
30.09.2016 - Envitec Biogas: Deutliches Plus beim Auftragsbestand


Chartanalysen

30.09.2016 - Ströer Aktie: Wichtige Chartmarken im Blick!
30.09.2016 - Medigene Aktie im Fokus: Der Tag nach der Rallye
30.09.2016 - Commerzbank Aktie: Das sieht schlecht aus, aber…
30.09.2016 - QSC Aktie: Wilde Zockereien – wie geht es weiter?
30.09.2016 - Paion Aktie: Die Emotionen kochen hoch
30.09.2016 - Deutsche Bank Aktie: Droht ein Desaster?
29.09.2016 - Evotec: Weitere Gelder von Bayer
29.09.2016 - Adva Aktie: Wichtige Kaufsignale!
29.09.2016 - Nordex Aktie: Startet die Rallye jetzt erst richtig?
29.09.2016 - Commerzbank Aktie: Die große Angst vor dem nächsten Absturz


Analystenschätzungen

30.09.2016 - Deutsche Bank: Doppelte Hochstufung – Neue Kaufempfehlung
30.09.2016 - Nanogate: Plus 80 Prozent
30.09.2016 - Dialog Semiconductor: 3 Euro Aufschlag
30.09.2016 - K+S: Leichte Hoffnung
30.09.2016 - Commerzbank: Abstufung – Kaufempfehlung entfällt
30.09.2016 - Deutsche Bank: Kapitalerhöhung wird ins Spiel gebracht
30.09.2016 - E.On: Starke Kritik
30.09.2016 - Commerzbank: Kritischer Blick
30.09.2016 - Uniper: Coverage wird aufgenommen
30.09.2016 - Deutsche Bank: Ruhe bewahren – Übertreibungen im Kursverlauf


Kolumnen

30.09.2016 - AXA IM: US-Wahlkampf: Trump macht die Aktienmärkte nervös
30.09.2016 - Commerzbank: Verbraucherpreise – „Am I a part of the cure? Or am I part of the disease?“
30.09.2016 - National-Bank: Sorge über die Stabilität des europäischen Bankensektors
30.09.2016 - UBS – BMW Aktie: Bären weiter in der Überzahl
30.09.2016 - UBS – DAX Prognose: Erneuter Test des Wochentiefs voraus
28.09.2016 - UBS – Siemens Aktie: Aufwärtstrendbruch bestätigt
28.09.2016 - UBS – DAX Prognose: Unterstützungszone verteidigt
27.09.2016 - Lufthansa Aktie: Neue Jahrestiefs voraus
27.09.2016 - UBS – DAX Prognose: Mit starkem Verkaufsdruck in die neue Woche
26.09.2016 - UBS – Microsoft Aktie: Aufwärtskeil deutet auf weitere Verluste

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR