AXA IM: „Small Caps erholen sich nach einem Abschwung häufig schneller“

Nachricht vom 11.03.2016 (www.4investors.de) - Das Jahr hat an den weltweiten Finanzmärkten schwach begonnen. Dies ist vor allem auf die Sorgen über die Entwicklung der chinesischen Wirtschaft, die weiterhin niedrigen Rohstoffpreise und damit verbundene Kreditrisiken zurückzuführen. „In solch volatilen Perioden sollte man sich vor Augen führen, dass sich Small Caps nach einem Abschwung häufig schneller erholt haben als größere Standardwerte“, sagt Isabelle de Gavoty, Head of Small Cap Investment von AXA IM und Fondsmanagerin des AXA WF Framlington Global Small Cap Fund.
 
„Wir sind von den Chancen, die in Small Caps liegen, weiterhin absolut überzeugt“, so de Gavoty. Die Stimmung im Investmentuniversum sei aktuell deutlich schlechter, als die Fundamentaldaten erwarten ließen. Denn seit dem Ende der letzten Finanzkrise hätten viele Unternehmen mit geringerer Marktkapitalisierung ihre Umsätze und Gewinne Jahr für Jahr gesteigert. Das Wachstum habe dabei oft im hohen einstelligen Bereich gelegen. „Gerade kleinere Unternehmen stehen häufig an der Spitze globaler Trends, unabhängig davon, ob diese Entwicklungen auf Technologie, Demografie oder generellen Globalisierungsprozessen basieren“, erklärt die Expertin.
 
Ein Kernbestandteil des Erfolgs ausgewählter Small Caps sei gerade ihre geringe Größe: „Die operationale Struktur eignet sich besonders gut, um flexibel und schnell auf Veränderungen reagieren zu können.“ Viele Investoren seien aber immer noch skeptisch. Ihr Argument, dass das Small-Cap-Universum weniger effizient sei, weil hier weniger Analystenmeinungen zu Verfügung stünden, treffe zwar grundsätzlich zu, berücksichtige aber nicht die darin liegenden Chancen. „Mit einem konsequenten Stock-Picking-Ansatz lassen sich Unternehmen identifizieren, die besonders gute Wachstumsaussichten haben, aber attraktiv bewertet sind. Gerade dann, wenn der Markt dieses Potenzial noch nicht entdeckt hat, ist der beste Kaufzeitpunkt“, so de Gavoty. Die etwas niedrigere Analysedichte böte daher durchaus Investitionschancen.
 

Volatilität und Liquidität mittelfristig eher unproblematisch


Auch hinsichtlich der Volatilitätsrisiken bei Investitionen in geringer kapitalisierte Unternehmen zieht die Expertin einen Vergleich zu Large Caps: „Die Kursbewegungen auf dem Small-Cap-Sektor sind typischerweise auf spezifische Faktoren zurückzuführen, das heißt, sie korrelieren weniger stark zueinander als bei Large Caps. Daher wird das Small-Cap-Universum generell weniger volatil sein als das der Large Caps“, prognostiziert de Gavoty. Außerdem sei der Einfluss von technischen Bewegungen, wie sie zum Beispiel bei großen Mittelzu- oder Abflüssen aufgrund von ETF-Strategien hervorgerufen werden, bei Small Caps traditionell geringer. Ein Hauptrisikofaktor sei für Small Caps hingegen in der Vergangenheit die Liquidität gewesen, so zuletzt in der Finanzkrise von 2007. Solche Liquiditätsprobleme seien aber seltene Ereignisse. Nach dem Platzen der Technologieblase hätten sich Small Caps im Zeitraum von 2001 bis 2003 beispielsweise relativ schnell erholt und gegenüber Large Caps sogar outperformt. „Small Caps bieten nach wie vor die Chance, auf Alpha zu setzen. Deshalb sind sie nach unserer Überzeugung das ideale Jagdrevier für Stockpicking“, erläutert de Gavoty.
 
Die selektive Auswahl von Investments sei in einem wirtschaftlichen Umfeld mit geringem Wachstum besonders wichtig. Isabelle de Gavoty rät deshalb, das Marktumfeld im Hinblick auf strukturelle Wachstumstrends zu analysieren. „Technologischer Fortschritt mit den Sub-Themen Cloud Computing, Mobiles Internet und Robotics sowie gesellschaftliche und globale Veränderungen wie gestiegene Lebenserwartung und weltweiter Infrastrukturwandel sind besonders zukunftsrelevante Felder.“ Zudem seien Unternehmensführung und Nachhaltigkeit wichtige Investitionsmotive. „Neben dem finanziellen Profil eines Unternehmens analysieren wir auch, ob es von einem guten Management geleitet wird, sich an Governance-Prinzipien orientiert und ökologische und gesellschaftliche Interessen berücksichtigt“.

Disclaimer: Der nachfolgende Text ist eine Kolumne von AXA Investment Managers. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Axa Aktie

31.03.2016 - Axa: Zinsen drücken die Erwartungen
02.10.2013 - AXA: Analysten starten Beobachtung

Aktie: Axa | WKN: 855705 | ISIN: FR0000120628 | Branche: International tätiger Versicherungskonzern




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

29.06.2016 - Sygnis: Investor gibt Platzierungsgarantie
29.06.2016 - Wirecard: Übernahme – Sprung nach Nordamerika
29.06.2016 - Deutsche Bildung: Anleihe ist platziert
29.06.2016 - Paion: Kapitalerhöhung vollzogen
29.06.2016 - Daimler erhöht Pensionsvermögen mit Anteilen an Renault und Nissan
29.06.2016 - Brenntag kauft in Südafrika zu
29.06.2016 - KTG Agrar: Der Absturz geht weiter – neue Verkaufssignale
29.06.2016 - Commerzbank Aktie: Naht die Bodenbildung?
29.06.2016 - Telekom Aktie: Achtung, hier tut sich etwas!
29.06.2016 - Medigene Aktie: Stehen neue Kaufsignale bevor?


Chartanalysen

29.06.2016 - Commerzbank Aktie: Naht die Bodenbildung?
29.06.2016 - Telekom Aktie: Achtung, hier tut sich etwas!
29.06.2016 - Medigene Aktie: Stehen neue Kaufsignale bevor?
29.06.2016 - Bayer Aktie: Gelingt nun die Bodenbildung?
29.06.2016 - Barrick Gold Aktie: Selbst der Brexit hilft nicht mehr...
29.06.2016 - Daimler Aktie: Nach dem „Brexit-Crash“ - wie geht es weiter?
29.06.2016 - K+S Aktie: Wo endet das Drama?
29.06.2016 - Paion Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
28.06.2016 - Wirecard Aktie nach Alibaba-Dementi: Eine Entwicklung, die enttäuscht...
28.06.2016 - Heidelberger Druck Aktie: Was ist hier los?


Analystenschätzungen

29.06.2016 - Volkswagen: Reaktionen auf die US-News
29.06.2016 - K+S Aktie: Das sagen die Experten nach der Gewinnwarnung
29.06.2016 - Evotec Aktie: Kaufempfehlung und auch ein Kaufsignal?
29.06.2016 - Linde Aktie bekommt Halteempfehlung
29.06.2016 - Salzgitter Aktie: Neue Expertenstimme
29.06.2016 - Aurelius Aktie: Kaufempfehlung nach Übernahme-News
29.06.2016 - BASF Aktie: Commerzbank sagt „kaufen“, gelingt Trendwende?
28.06.2016 - Wirecard: Rasche Erholung dank Alibaba
28.06.2016 - Commerzbank: Briten bringen Kursziel unter Druck
28.06.2016 - Allianz: Keine Gefahr


Kolumnen

29.06.2016 - Commerzbank: Mehr „Kontra“ als „Pro“ für Emerging Markets nach Brexit-Votum
29.06.2016 - National-Bank: Sorgen vor einem erheblichen Wachstumsrückgang
29.06.2016 - UBS – Adidas Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial
29.06.2016 - UBS – DAX: Erste Stabilisierungstendenzen stimmen positiv
28.06.2016 - Bank J. Safra Sarasin: Brexit – das Warten beginnt erneut
28.06.2016 - Raiffeisen: Brexit, EU-Gipfel, Bankaktien und Staatsanleihen im Blickpunkt
28.06.2016 - Commerzbank: Kreditwachstum im Euroraum kommt nicht richtig in Schwung
28.06.2016 - National-Bank: Druck auf die britische Regierung wird heute erheblich zunehmen
27.06.2016 - Saxo Bank: Brexit treibt Goldpreis
27.06.2016 - Raiffeisen: Brexit, Euro-Zone, US-Banken und Staatsanleihen im Blickpunkt

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR