Nord LB – Nach dem EU-Gipfel: Der BoJo-Faktor lässt den Brexit wahrscheinlicher werden

Nachricht vom 22.02.2016 (www.4investors.de) - Insbesondere am Devisenmarkt blicken die Marktteilnehmer momentan mit großem Interesse auf die im Vereinigten Königreich kontrovers geführte Debatte bezüglich eines möglichen Austritts des Landes aus der Europäischen Union. Zum Abschluss der vergangenen Woche rückten in diesem Kontext zunächst natürlich vor allem die Diskussionen in den Fokus der Finanzmärkte, die anlässlich des EU-Gipfels in Brüssel bezüglich des „Brexit-Deals“ von den anderen EU-Regierungschefs mit den britischen Entscheidungsträgern geführt worden sind.

Verhandlungsteilnehmer diktierten der Presse bereits im Laufe der Gespräche in die Feder, dass es vor allem in der Frage der Kürzung von Sozialleistungen für EU-Einwanderer nach Großbritannien erst ein Drama und dann eine Einigung geben werde. Diese Einschätzung hat sich mittlerweile auch als völlig korrekt erwiesen. Die offenbar vor allem mit den osteuropäischen Regierungschefs geführten kontroversen Gespräche waren natürlich einerseits deren Interessen geschuldet. Man wollte dem britischen Premierminister David Cameron aber sicherlich auch eine politische Bühne bereiten, die diesem bei seiner Bevölkerung ein Werben für den Verbleib in der EU vereinfachen sollte. Auch in den anderen Ländern der EU hat wohl kein Verantwortlicher wirklich ein Interesse an einem Austritt der Briten aus der Union. Käme es nämlich zum Brexit, so würde dieser an den Finanzmärkten Spekulationen über die Robustheit der dann schrumpfenden Gemeinschaft auslösen. Der Plan war also offenbar, Cameron als Sieger aus harten Verhandlungen nach London zurückkehren zu lassen.

Ausgerechnet der Londoner Bürgermeister Boris Johnson (aka „BoJo“) macht seinem Parteifreund nun aber einen Strich durch die Rechnung – und ruiniert quasi im Handstreich ein wahrscheinlich gut ausgeklügeltes Marketingkonzept des Chefs der Konservativen. Nach dem EU-Gipfel stellte sich Johnson nämlich medienwirksam an die Seite der Befürworter eines Austritts aus der EU. Er äußerte sich zudem recht kritisch zu den Verhandlungsergebnissen, die Cameron in Brüssel für das Königreich erzielen konnte.

Vor dem EU-Gipfel waren nach Meinungsumfragen scheinbar circa 1/3 der Bevölkerung für einen Verbleib des Königreichs in der EU und etwa 1/3 der Briten gegen die Mitgliedschaft in der Union. Der Rest präsentierte sich noch unentschlossen. Das Votum des Londoner Bürgermeisters kann aufgrund seiner Popularität durchaus einen Einfluss auf das Ergebnis der inzwischen für den 23. Juni angesetzten Volksabstimmung über die EU-Mitgliedschaft des Landes haben. Nach Auffassung vieler Beobachter verfügt Johnson nämlich durchaus über das notwendige politische Gewicht, viele der bisher noch unentschlossenen Briten zu EU-Gegnern werden zu lassen.

Obwohl der EU-Gipfel zu den wahrscheinlich geplanten Ergebnissen geführt hat und der britische Regierungschef entsprechend nach hartem Kampf als Sieger aus Brüssel in seine Heimat zurückkehren konnte, ist die Wahrscheinlichkeit eines Brexit zuletzt dennoch gestiegen. Dies ist eine direkte Konsequenz des Handelns von Boris Johnson. Der charismatische Bürgermeister Londons stellt sich nämlich offen gegen seinen aktuellen Parteichef. Aufgrund seiner Popularität mag diese Nachricht noch unentschlossene Briten in größerem Umfang zu EU-Gegnern werden lassen. Diese Entwicklung in London lastet auf dem Pfund, welches zum Start der neuen Woche gegen die US-Währung unter Abwertungsdruck kommt. Damit löst die europäische Politik wieder einmal zusätzliche Volatilität an den Devisenmärkten aus.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Ads)

PfeilbuttonIVU:„Einer positiven Entwicklung steht nichts mehr im Wege“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonVilleroy + Boch: Klares Versprechen an die Aktionäre - Exklusiv-Interview mit Markus Warncke
PfeilbuttonmVISE AG: Exklusiv-Interview mit Vorstand Manfred Götz - „Starkes Interesse an unseren Lösungen“


Aktie: Britisches Pfund
WKN: 965308
ISIN: EU0009653088
Branche: Währung Großbritannien / Wechselkurs EUR/GBP

News und Informationen zur Britisches Pfund Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

28.03.2017 - Paion: Schlag auf Schlag in den USA
27.03.2017 - Max 21: Tochter verlängert Kooperation mit der Post
27.03.2017 - Aumann: Greenshoe wird vollständig genutzt
27.03.2017 - Leoni: Rupp tritt ab
27.03.2017 - IBU-tec advanced materials: Bezugspreis beim IPO steht fest
27.03.2017 - SKW Metallurgie: Erholung nicht ausgeschlossen
27.03.2017 - Masterflex steigert den Gewinn
27.03.2017 - Villeroy + Boch: Luxemburger wird AR-Chef
27.03.2017 - Shop Apotheke Europe: Verlust weitet sich aus
27.03.2017 - Software AG: Akquisition in Düsseldorf


Chartanalysen

27.03.2017 - Wirecard Aktie: Gelingt der Durchbruch nach oben?
27.03.2017 - Commerzbank Aktie: Bereit machen für den Kurssprung?
27.03.2017 - Deutsche Bank Aktie: Der Kurs hat einige überrascht
27.03.2017 - Infineon Aktie: Der Befreiungsschlag
24.03.2017 - IVU Aktie: Kaufsignale nach der Konsolidierung?
24.03.2017 - LPKF Laser Aktie: Wichtige Marke im Blickpunkt!
24.03.2017 - Süss Microtec Aktie: Trendwende oder Kurs auf die 10 Euro?
24.03.2017 - Medigene Aktie: Das war sehr wichtig!
24.03.2017 - Deutsche Bank Aktie: Basis für die nächste Erholungsrallye gelegt?
23.03.2017 - Medigene Aktie: Erholungsrallye nach Zahlen voraus?


Analystenschätzungen

27.03.2017 - Allianz: Fast die 200 Euro
27.03.2017 - Infineon: Doppelte Hochstufung der Aktie
27.03.2017 - Drillisch: Gute Aussichten
27.03.2017 - Volkswagen: Guter Eindruck
27.03.2017 - Paion: Risiko wird kleiner
27.03.2017 - Lufthansa: Deutliche Kritik
27.03.2017 - PNE Wind: Kaufempfehlung entfällt
27.03.2017 - Infineon: Klares Plus beim Kursziel der Aktie
27.03.2017 - SAP: Keine Kaufempfehlung mehr
27.03.2017 - BMW: Marge in Gefahr


Kolumnen

24.03.2017 - Geldpolitische Erwartungen geben beim US-Dollar/Euro weiter den Ton an - Commerzbank-Kolumne
24.03.2017 - Nichts Neuen von den US-Notenbankern - National-Bank Kolumne
24.03.2017 - RWE Aktie: Neues Jahreshoch greifbar - UBS Kolumne
24.03.2017 - DAX: Der Kampf um die 12.000-Punkte-Marke geht weiter - UBS Kolumne
23.03.2017 - Steigende Inflation birgt Renditepotenzial – AXA IM Kolumne
23.03.2017 - Banken langen bei der EZB nochmals kräftig zu - VP Bank Kolumne
23.03.2017 - Kupfer - trotz Ausfall von rund 10% der Produktion kein Engpass - Commerzbank-Kolumne
23.03.2017 - US-Regierung steht vor der ersten großen Bewährungsprobe - National-Bank Kolumne
23.03.2017 - Allianz Aktie: Der Aufwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
23.03.2017 - DAX: Die Abwärtsrisiken überwiegen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR