Raiffeisen: ADT, Ölpreis und Staatsanleihen im Blickpunkt

Nachricht vom 17.02.2016 (www.4investors.de) - Verhandlungen über eine abgesprochene Förderungsbegrenzung von OPEC- und Nicht-OPEC Ländern hatten gestern den Ölpreis zeitweise unterstützt. Nach Bekanntgabe des gemeinsamen Vorstoßes Saudi Arabiens, Russlands, Venezuelas sowie Katars verzeichnete der Ölpreis jedoch wieder einen Rückgang. Denn einerseits wurde als Bedingung für ein solches Vorgehen die Teilnahme weiterer Ölförderländer genannt. Und andererseits soll die Produktion auf Höhe des im Jänner verzeichneten Produktionsniveaus (nahe Rekordförderung) eingefroren werden. Datenseitig stehen heute lediglich in den USA relevante Veröffentlichungen auf dem Programm. Neben Daten zum Immobilienmarkt und den Erzeugerpreisen dürften die Marktteilnehmer besonders den Industrieproduktionszahlen für den Monat Jänner Beachtung schenken. Nach drei Rückgängen in Folge rechnen wir nun mit einem soliden Plus. Am Abend gibt schließlich das Protokoll der letzten (Jänner) US Zinssitzung Aufschluss über die Stimmungslage innerhalb des FOMC.

Auf dem Primärmarkt begab Österreich gestern zwei syndizierte Anleihen mit Fälligkeit Oktober 2026 (Kupon: 0,75 %) und Februar 2047 (Kupon: 1,5 %). Dem Emissionsvolumen von insgesamt EUR 5,0 Mrd. (2026: EUR 3,5 Mrd.; 2047: EUR 1,5 Mrd.) standen Gebote in Höhe von mehr als EUR 7,1 Mrd. gegenüber. Darüber hinaus war Spanien mit sechs- und zwölfmonatigen Geldmarktpapieren aktiv und sammelte damit insgesamt EUR 5,7 Mrd. ein. Für heute hat sich Portugal mit Geldmarktpapieren (3M, 12M) angekündigt, während Deutschland eine Anleihe mit Fälligkeit Februar 2026 um EUR 5 Mrd. aufstocken will.

Aktienmärkte
Am gestrigen Handelstag verbuchten die wichtigsten US-Aktienindizes durchwegs deutliche Zugewinne und schlossen allesamt im positiven Terrain. Dabei konnten durch die Bank alle Sektoren zulegen. Unter Druck standen allerdings einige Ölwerte, nachdem es im Handelsverlauf zu einem deutlichen Rückgang der Ölpreise kam (Einfrierung der Ölproduktion auf Januar-Niveau). Zu den Gewinnern zählten hingegen Aktien von ADT Corp., einem Anbieter von Sicherheitsdiensten, die um 47,5 % zulegen konnten. Grund war die Übernahme durch die Investmentgruppe Apollo Global Management für USD 6,9 Mrd. Der japanische Aktienmarkt legte nach der zuletzt kräftigen Erholung eine Pause ein und so beendete der Nikkei 225 den Handelstag mit einem Minus von 1,3 %. Nach aktuellen Futures-Indikationen zeichnet sich an den europäischen Börsenplätzen ein Handelsbeginn auf Vortagesniveau ab.

Credit
Nach dem wir bereits zum Wochenstart rege Aktivität auf den EUR denominierten Primärmarkt beobachten konnten, hauptsächlich von Financials, setzte sich dieser positive Trend gestern weiter fort und einige Banken nützen die deutliche verbesserte Marktstimmung zu Emissionen. So platzierten die BAWAG (EUR 500 Mio., 6 Jahre, Aaa, MS+27 BP) und Helaba (EUR 1,25 Mrd., 4,5 Jahre, AAA, MS-1 BP) Covered Bonds. Während die Santander Consumer Finance (EUR 500 Mio., 3 Jahre, A3/BBB+/A-, MS-120 BP), die Societe Generale (Tranche A: EUR 1 Mrd., 2 Jahre, 3mE+35 BP, A2/A/A; Tranche B: EUR 750 Mio., 5 Jahre, MS+80 BP, A2/A/A) und die BNP Paribas (EUR 1 Mrd., 10 Jahre, A1/A+/A+, MS+105 BP) Senior Anleihen vermarkteten.

Zentraleuropa / Osteuropa
- CZ: Unerwartete Abschwächung des BIP im 4. Quartal auf unter 4 % p.a.
- HU: IWF rät zu Zinssenkungen im Falle von Konjunktur-/Inflationsschwäche
- PL: Voraussichtliche Verlangsamung des Wachstums der Industrieproduktion im Januar
- PL: Sejms dritter neuer Kandidat für den geldpolitischen Ausschuss gemäßigter als befürchtet
- PL: Guter Arbeitsmarkt soll den Haushaltskonsum unterstützen
- RU: Staatliche Unterstützung für Hypothekenkredite könnte sich fortsetzen
- HR: Notenbank hielt erste LTRO-Auktion ab


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB). Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.06.2016 - Sygnis: Neues zur Kapitalerhöhung
24.06.2016 - Paion: Kapitalerhöhung - Neuer Großaktionär
24.06.2016 - Paion vergibt US-Lizenz – Hohe Meilensteinzahlungen
24.06.2016 - DEAG begibt Wandelschuldverschreibung
24.06.2016 - elumeo zieht Prognose zurück – Brexit sorgt für Unsicherheit
24.06.2016 - Max21: Vom Vorstand in den Aufsichtsrat
24.06.2016 - Travel24.com: Erneute Verschiebung
24.06.2016 - Asknet: Norwegen bringt Prognose in Gefahr
24.06.2016 - JDC Group: Verlust wird kleiner
24.06.2016 - Deutsche Bildung sieht sich vom Brexit kaum betroffen


Chartanalysen

24.06.2016 - K+S Aktie: Brexit-Panik kostet wichtige Chance
24.06.2016 - Deutsche Bank Aktie: Absturz nach EU-Votum – und nun?
24.06.2016 - Commerzbank Aktie von Brexit-Panik erfasst
24.06.2016 - Daimler Aktie: Kurssturz droht nach Brexit
23.06.2016 - Infineon: Gelingt der Sprung an das Hoch?
23.06.2016 - Medigene Aktie: Bodenbildung bringt neue Hoffnung
23.06.2016 - LPKF Laser Aktie: Gute Chancen auf eine Kursrallye?
23.06.2016 - Drillisch Aktie: Eine ganz wichtige Zeit hat begonnen
23.06.2016 - Commerzbank Aktie: Heute zählt es!
22.06.2016 - Barrick Gold Aktie: Kaum schwindet die Brexit-Angst...


Analystenschätzungen

24.06.2016 - ThyssenKrupp: Weiter ein Kauf
24.06.2016 - United Internet: Im Kaufmodus?
24.06.2016 - K+S: Positive Überraschung in Indien
24.06.2016 - Barclays: Klare Abstufung nach der Entscheidung
24.06.2016 - RWE: Dick im Minus – Analysten geben Entwarnung
24.06.2016 - K+S: Werden die Preise wieder steigen?
24.06.2016 - Daimler: BMW ist stärker betroffen
24.06.2016 - Vodafone: Bilanz wird auf Euro umgestellt
24.06.2016 - Deutsche Bank: Minus 20 Prozent – Analysten raten zum Abschied aus der Aktie
24.06.2016 - Commerzbank: Nach dem Brexit – Alles unter Druck


Kolumnen

24.06.2016 - Nord LB – DAX nach Brexit unter Druck: Haben politische Börsen immer kurze Beine?
24.06.2016 - Commerzbank: So reagieren Anleger auf den Brexit
24.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Britisches Pfund und Staatsanleihen im Blickpunkt
24.06.2016 - National-Bank: Briten entscheiden sich für den Austritt aus der Europäischen Union
24.06.2016 - Nord LB: Großbritannien stimmt für den Brexit – Was nun?
24.06.2016 - VP Bank: Der Brexit ist da – jetzt heißt es, einen kühlen Kopf bewahren
23.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Solar City, Tesla Motors und Staatsanleihen im Blickpunkt
23.06.2016 - Commerzbank: Drohender Brexit regt Goldnachfrage an
23.06.2016 - National-Bank – Brexit-Referendum: Wofür entscheiden sich die Briten – stay or leave?
23.06.2016 - UBS – ThyssenKrupp Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR