Direkt in Immobilien investieren durch Crowdinvesting

Nachricht vom 15.02.2016 (www.4investors.de) - Noch immer zählen Immobilien zu den beliebtesten Anlageklassen in Deutschland. Nahezu 17 Millionen Deutsche nutzten im vergangenen Jahr Immobilien in irgendeiner Form als Geldanlage. Nur das Sparbuch war noch beliebter. (Quelle: Verbrauchs- und Medienanalyse VuMA) Eine repräsentative Umfrage im Auftrag von Goldman Sachs kommt außerdem zu dem Schluss, dass die Befragten bei einem Vermögen von 100.000 Euro das meiste Kapital, nämlich 37 %, in Immobilien investieren würden (Quelle: Goldman Sachs).

Kein Zweifel, Betongold ist nicht nur in Niedrigzinsphasen gefragt. Denn auf welche Art auch immer in Immobilien investiert wird, sobald Kapital zweckgebunden in Immobilien fließt, entsteht auf der anderen Seite ein Gegenwert, der als Sicherheit dient. Die Möglichkeiten für Anleger, in Immobilien zu investieren, sind vielfältig und sollten mit den persönlichen Investitionszielen abgeglichen werden. Allerdings stehen die unterschiedlichen Anlageformen nicht jedem offen. Ein Blick auf die unterschiedlichen Angebote erklärt die Gründe.

Anlageformen für Immobilieninvestitionen



Fonds und REITs:
Ob Fonds- oder Aktiengesellschaft, börsennotiert oder nicht, die Investition über Immobilienfonds oder Real Estate Investment Trusts (REIT) erfolgt immer indirekt. Das investierte Kapital wird von Mittelsmännern oder Algorythmen auf unterschiedliche Immobilien verteilt wohin es ganz konkret fließt, weiß der Anleger nicht.

Immobilien kaufen:
Mit einem höheren Vermögen oder entsprechendem Kredit lässt sich direkt in ausgewählte Immobilien investieren. Ob nun für das Eigenheim oder um die Immobilie gewinnbringend zu verkaufen bzw. zu vermieten: Nicht nur der finanzielle Aufwand ist groß, auch das nötige Bau- und Immobilienwissen sollte man haben, um seine Investitionsentscheidung auf ein solides Fundament setzen zu können. Die fachliche Beratung oder Prüfung durch einen Sachverständigen sind mögliche zusätzliche Kosten, die sich in der Investitionsrechnung niederschlagen können.

Immobilien bauen:
Für den Bau von Immobilien gilt das gleiche wie beim Kauf: Der Aufwand ist sogar noch höher und sehr zeitintensiv. Als eine renditeorientierte Investition ist der private Bau einer Immobilie nicht ratsam. Natürlich können diese Maßstäbe nicht für ein privat genutztes Eigenheim gelten hier steht nicht zuletzt der emotionale Wert den Investitionen gegenüber. Geht es allerdings vorwiegend um die gewinnbringende Investition, so lässt sich ein Zwischenfazit ziehen: Ab kleinen Beträgen direkt in ausgewählte Immobilienprojekte zu investieren und trotzdem von hohen Zinsen zu profitieren, ist mit den oben genannten Anlageformen nicht möglich.

Crowdinvesting öffnet den Immobilienmarkt


Es ist kein Geheimnis, dass vor allem Großinvestoren bislang von attraktiven Immobilienprojekten direkt profitieren konnten. Kleinanleger hatten nur begrenzte Möglichkeiten. Crowdinvesting öffnet diesen Markt für jeden. Und dass dies funktioniert, liegt an der besonderen Konstellation der Beteiligten, wodurch eine Win-Win-Win-Situation entsteht. Es gibt vereinfacht ausgedrückt drei Akteure beim Crowdinvesting für Immobilien. Den Projektentwickler, die Anleger und die Online Plattform.

  • Projektentwickler sind insbesondere seit den strengeren Finanzmarktregulierungen (Basel II) vermehrt auf der Suche nach alternativen Finanzierungen. Sie wenden sich an Family Offices, Großinvestoren und inzwischen auch an Crowdinvesting Plattformen.
  • Anleger, die auf der Suche nach renditestarken und sachwertgesicherten Investitionen sind, finden in Immobilien eine reizvolle Anlageklasse.
  • Beide treffen sich auf der Online Plattform, die zwischen den Bedürfnissen der Projektentwickler und Anleger vermittelt.

Der Anleger wird über die angebotenen Immobilienprojekte mit detaillierten Informationen zum Projektentwickler selbst, zur Lage der Immobilie und zur Finanzierungsstruktur aufgeklärt. Entscheidet sich der Anleger für die Investition, wird sein Kapital zweckgebunden für das Immobilienprojekt auf einem Treuhandkonto verwaltet und für die Entwicklung, Refinanzierung oder Revitalisierung einer Immobilie genutzt. Aus den Erlösen der Projektentwicklung wird das investierte Kapital samt Zinsen an den Anleger nach der Laufzeit von in der Regel zwei bis drei Jahren zurückgezahlt.

Die Crowd, also die Gruppe von Anlegern, die mit kleineren und größeren Beträgen in ein Projekt investiert, wird so zum Großinvestor. Durch diese Schwarmfinanzierung haben selbst Kleinanleger die Chance auf renditestarke Investitionen in hochklassige Immobilienprojekte, und zwar bereits ab Investitionssummen von 500 Euro.

Crowdinvesting für Immobilien bei Exporo:
In den vergangenen zwei Jahren hat das Hamburger Fintech Unternehmen Exporo mittlerweile mehr als 14 Millionen Euro Kapital für bislang 13 Immobilienprojekte vermittelt. Damit ist Exporo in Deutschland Branchenführer im Bereich Crowdinvesting für Immobilien.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne von Exporo. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Exporo Aktie


Aktie: Exporo | WKN: 0 | ISIN: 0 | Branche: Immobilien Crowdinvestments




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.06.2016 - Paion: Kapitalerhöhung - Neuer Großaktionär
24.06.2016 - Paion vergibt US-Lizenz – Hohe Meilensteinzahlungen
24.06.2016 - DEAG begibt Wandelschuldverschreibung
24.06.2016 - elumeo zieht Prognose zurück – Brexit sorgt für Unsicherheit
24.06.2016 - Max21: Vom Vorstand in den Aufsichtsrat
24.06.2016 - Travel24.com: Erneute Verschiebung
24.06.2016 - Asknet: Norwegen bringt Prognose in Gefahr
24.06.2016 - JDC Group: Verlust wird kleiner
24.06.2016 - Deutsche Bildung sieht sich vom Brexit kaum betroffen
24.06.2016 - Norma: Kauf ohne Details


Chartanalysen

24.06.2016 - K+S Aktie: Brexit-Panik kostet wichtige Chance
24.06.2016 - Deutsche Bank Aktie: Absturz nach EU-Votum – und nun?
24.06.2016 - Commerzbank Aktie von Brexit-Panik erfasst
24.06.2016 - Daimler Aktie: Kurssturz droht nach Brexit
23.06.2016 - Infineon: Gelingt der Sprung an das Hoch?
23.06.2016 - Medigene Aktie: Bodenbildung bringt neue Hoffnung
23.06.2016 - LPKF Laser Aktie: Gute Chancen auf eine Kursrallye?
23.06.2016 - Drillisch Aktie: Eine ganz wichtige Zeit hat begonnen
23.06.2016 - Commerzbank Aktie: Heute zählt es!
22.06.2016 - Barrick Gold Aktie: Kaum schwindet die Brexit-Angst...


Analystenschätzungen

24.06.2016 - ThyssenKrupp: Weiter ein Kauf
24.06.2016 - United Internet: Im Kaufmodus?
24.06.2016 - K+S: Positive Überraschung in Indien
24.06.2016 - Barclays: Klare Abstufung nach der Entscheidung
24.06.2016 - RWE: Dick im Minus – Analysten geben Entwarnung
24.06.2016 - K+S: Werden die Preise wieder steigen?
24.06.2016 - Daimler: BMW ist stärker betroffen
24.06.2016 - Vodafone: Bilanz wird auf Euro umgestellt
24.06.2016 - Deutsche Bank: Minus 20 Prozent – Analysten raten zum Abschied aus der Aktie
24.06.2016 - Commerzbank: Nach dem Brexit – Alles unter Druck


Kolumnen

24.06.2016 - Nord LB – DAX nach Brexit unter Druck: Haben politische Börsen immer kurze Beine?
24.06.2016 - Commerzbank: So reagieren Anleger auf den Brexit
24.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Britisches Pfund und Staatsanleihen im Blickpunkt
24.06.2016 - National-Bank: Briten entscheiden sich für den Austritt aus der Europäischen Union
24.06.2016 - Nord LB: Großbritannien stimmt für den Brexit – Was nun?
24.06.2016 - VP Bank: Der Brexit ist da – jetzt heißt es, einen kühlen Kopf bewahren
23.06.2016 - Raiffeisen: Brexit-Referendum, Solar City, Tesla Motors und Staatsanleihen im Blickpunkt
23.06.2016 - Commerzbank: Drohender Brexit regt Goldnachfrage an
23.06.2016 - National-Bank – Brexit-Referendum: Wofür entscheiden sich die Briten – stay or leave?
23.06.2016 - UBS – ThyssenKrupp Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR