Commerzbank: Die Börse feiert die Zahlen und die Dividende – hohes Kurspotenzial?

Die Commerzbank, im Bild die Zentrale in Frankfurt, zahlt wieder eine Dividende. Bild und Copyright: Commerzbank.

Die Commerzbank, im Bild die Zentrale in Frankfurt, zahlt wieder eine Dividende. Bild und Copyright: Commerzbank.

Nachricht vom 12.02.2016 (www.4investors.de) - Eigentlich gilt die Deutsche Bank hierzulande als Branchenprimus. Doch während diese 2015 in einem milliardenschweren Verlust versunken ist, hat die Commerzbank im vergangenen Jahr die Deutsche Bank mit einem Gewinnanstieg von 0,27 Milliarden Euro auf 1,06 Milliarden Euro deutlich abgehängt. Während die Aktionäre der Deutschen Bank auf eine Dividende verzichten müssen, bekommen die Commerzbank Aktionäre erstmals seit längerer Zeit wieder eine Ausschüttung: Die Dividende soll bei 0,20 Euro je Commerzbank Aktie liegen. Die Zustimmung der Hauptversammlung hierzu ist allerdings noch vonnöten. In der Kernbank hat die Commerzbank im vergangenen Jahr den Gewinn von 1,5 Milliarden Euro auf 2,31 Milliarden Euro steigern können.

Für das laufende Jahr erwarten die Frankfurter Herausforderungen angesichts diverser weltwirtschaftlicher und geopolitischer Risikofaktoren. Man wolle den Marktanteil in den Kernbanksegmenten weiter erhöhen, kündigt die Bank an und setzt sich stabile Kosten zum Ziel. Die Risikovorsorge solle moderat steigen. „Aus heutiger Sicht ist im Geschäftsjahr 2016 daher insgesamt ein leicht über dem Vorjahr liegendes Konzernergebnis zu erwarten“, heißt es von Seiten der Commerzbank.

Dass der DAX-notierte Bankkonzern den Gewinn im vergangenen Jahr deutlich steigern konnte, liegt unter anderem an einem deutlichen Anstieg der Erträge vor Risikovorsorge: Hier weist die Commerzbank 9,76 Milliarden Euro für das Jahr 2015 aus – rund eine Milliarde Euro mehr als im Jahr 2014. Der Abbau von Risikopositionen bei der Bank macht sich in einer sinkenden Risikovorsorge bemerkbar: diese ist von 1,144 Milliarden Euro auf 0,696 Milliarden Euro deutlich zurückgegangen. Vor allem Veränderungen bei den Währungskursen und Aufwendungen für die Europäische Bankenabgabe haben dagegen die Kosten steigen lassen: Die Commerzbank meldet Verwaltungsaufwendungen von 7,16 Milliarden Euro nach 6,93 Milliarden Euro im Jahr 2014.

Commerzbank löst eigene „Bad Bank“ auf


Die regulatorisch relevante Kapitalbasis hat der Bankkonzern im vergangenen Jahr deutlich ausbauen können. „Unsere harte Kernkapitalquote liegt nun bei 12,0 Prozent“, sagt der Commerzbank-Finanzchef Stephan Engels am Freitag. „Wir haben 2015 die Risiken weiter reduziert und die Stabilität der Commerzbank deutlich erhöht“, so Engels. Die Risikoreduktion sieht man an der Entwicklung beim Volumen der konzereigenen „Bad Bank“, in der „Commerzbank-Sprache“ als „NCA“ bezeichnet. Seit dem dritten Quartal 2012 wurde das Volumen in dieser Einheit von 160 Milliarden Euro auf 63 Milliarden Euro gesenkt, der Abbau ging schneller als geplant voran. „Aufgrund dieses erfolgreichen Abbaus hat der Vorstand beschlossen, NCA aufzulösen und eine neue Struktur umzusetzen. Es ist vorgesehen, Portfolios mit hoher Qualität und niedrigem Risiko auf die Kernbank zu übertragen“, kündigt das Management am Freitag an.

An der Börse kommen die Zahlen und der Ausblick sehr gut an. Der Aktienkurs der Commerzbank liegt am späten Vormittag mit 16 Prozent (!) im Plus bei Aktienkursgewinne 7,409 Euro. Damit holt das Papier immerhein Teile der starken Verluste der vergangenen Wochen und Monate wieder auf. Zudem ergibt sich charttechnisch nun eine spannende Ausgangslage für die Commerzbank Aktie. Erste Reaktionen von Experten sind ebenfalls positiv: So kommt unter anderem von Equinet eine Kaufempfehlung, ebenso vom Bankhaus Lampe – beide sehen für das Papier ein hohes Kurspotenzial mit einem Kursziel bei 12 Euro.

(Ads)

PfeilbuttonBerentzen-CEO Frank Schübel: „Ein gesunder Blick von außen ist immer gut“
PfeilbuttonCLIQ Digital: „Wir sehen uns in unserer Strategie bestätigt“ - Interview mit CLIQ-Vorstand Ben Bos
PfeilbuttonNanoFocus: „Zeitenwende in der Messtechnik“ - Interview mit Vorstandssprecher Jü̈rgen Valentin


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Commerzbank Aktie

19.01.2017 - Commerzbank Aktie nach EZB-Zinsentscheidung „hui“, Deutsche Bank Aktie hängt zurück
19.01.2017 - Commerzbank Aktie: Tut sich hier gerade etwas?
18.01.2017 - Commerzbank Aktie: Bald muss etwas passieren!
16.01.2017 - Commerzbank: Deutliche Veränderung beim Kursziel der Aktie
16.01.2017 - Commerzbank Aktie: Hält der wichtige Bullentrend?
13.01.2017 - Commerzbank: Abstufung vor dem Wochenende
13.01.2017 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
11.01.2017 - Commerzbank: Abstufung!
10.01.2017 - Commerzbank: Neue Verkaufsempfehlung bringt Aktie unter Druck
10.01.2017 - Commerzbank Aktie: Kommen jetzt größere Kursverluste?

Aktie: Commerzbank | WKN: CBK100 | ISIN: DE000CBK1001 | Aktienindex: DAX | Homepage: http://www.commerzbank.de/ | Branche: Finanzdienstleister - Großbank

Die Commerzbank gehört zu den größten Bankengruppen Deutschlands. Ein einschneidendes Ereignis in der Commerzbank-Historie ist die Übernahme der Dresdner Bank, die das Unternehmen von der Allianz gekauft hat. 2009 wurden die Gesellschaften verschmolzen. Der Zukauf hat die Commerzbank stark belastet und als eine Folge der US-Finanzmarktkrise musste die Gesellschaft mit milliardenschwerer Unterstützung des Bundes durch eine Teilverstaatlichung gerettet werden. Nach der Finanzmarktkrise hat die Commerzbank einen groß angelegten Konzernumbau eingeleitet, man will sich wieder vor allem auf die Geschäfte im Bereich der Privatkunden und Firmenkunden konzentrieren. Zum Commerzbank-Konzern gehört unter anderem auch die Comdirect Bank. An der SDAX-notierten Direktbank ist der Konzern mit mehr als 81 Prozent der Anteile beteiligt.

Die Commerzbank-Aktie gehört nach Marktkapitalisierung zu den wichtigsten Aktien am Frankfurter Aktienmarkt und ist unter anderem im DAX 30 notiert. Im DAX 30 ist sie neben der Aktie der Deutsche Bank der einzige Vertreter der Bankbranche.






Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.01.2017 - Sanochemia meldet Gewinnrückgang
19.01.2017 - NanoFocus: Aktie nach Gewinnwarnung unter Druck
19.01.2017 - Nordex Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
19.01.2017 - Manz Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
19.01.2017 - German Startups: Auctionata geht in die Insolvenz
19.01.2017 - Twintec: Sachwalter „zuversichtlich, dass die Kontec-Gruppe eine Perspektive hat“
19.01.2017 - PSI: Auftragslage bei Tochtergesellschaft belebt sich
19.01.2017 - Auden steigt bei ADAC-Konkurrenten ein
19.01.2017 - Erlebnis Akademie: Gewinn über den Erwartungen
19.01.2017 - Uniper: E.On-Spinoff bekommt Genehmigung für neues Kraftwerk


Chartanalysen

19.01.2017 - Gazprom Aktie: Droht der Absturz?
19.01.2017 - Lufthansa Aktie: Steilvorlage bleibt ungenutzt – und nun?
19.01.2017 - E.On Aktie: Kursparty vorbei, oder kommt da noch mehr?
19.01.2017 - Medigene Aktie: In welche Richtung dreht der Wind?
19.01.2017 - Deutsche Bank Aktie: Die Zweifel steigen
19.01.2017 - Nordex Aktie: Stimmen, die Hoffnung machen, Charttechnik, die Sorgen macht
18.01.2017 - Solarworld Aktie: Droht ein Kursabsturz?
18.01.2017 - K+S Aktie baut Kaufsignal aus
18.01.2017 - Süss Microtec Aktie: Aufpassen, hier tut sich was
18.01.2017 - E.On Aktie: Gelingt der Durchbruch nach oben?


Analystenschätzungen

19.01.2017 - Dialog Semiconductor: Neues Kursziel für die Aktie – schwache Zahlen?
19.01.2017 - SAP Aktie ignoriert positive Expertenstimmen
19.01.2017 - Wirecard Aktie: Starke Kursgewinne voraus?
19.01.2017 - Hella: 2016 war ein starkes Jahr
19.01.2017 - Uniper: Großbritannien sorgt für Sicherheit
19.01.2017 - BASF: Ein ganz dickes Plus
19.01.2017 - E.On: Kapitalerhöhung als Option
19.01.2017 - K+S: Plus 20 Prozent
18.01.2017 - Deutsche Telekom: Fast kein Unterschied
18.01.2017 - Hamburger Hafen: Keine Kaufempfehlung mehr


Kolumnen

19.01.2017 - Daytrading-Broker: Welche Anbieter gibt es?
19.01.2017 - EZB nur mit Detailänderungen beim Ankaufsprogramm - Nord LB Kolumne
19.01.2017 - US-Verbraucherpreise machen den Weg frei für weitere Zinserhöhungen - Commerzbank-Kolumne
19.01.2017 - Die EZB wird keine Änderungen an ihrer Geldpolitik vornehmen - National-Bank Kolumne
19.01.2017 - Fresenius Aktie: Insideday eröffnet Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
19.01.2017 - DAX: Zur Wochenmitte impulslos - UBS Kolumne
18.01.2017 - USA Inflationsrate: Ziel erreicht – VP Bank Kolumne
18.01.2017 - Türkische Börse trotzt den Unruhen – für 2017 bleiben viele Risiken - Commerzbank-Kolumne
18.01.2017 - Die US-Notenbanker sind auf Leitzinsanhebungskurs - National-Bank Kolumne
18.01.2017 - Lufthansa Aktie: Starke Kerze stimmt positiv - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR