Commerzbank: Die Börse feiert die Zahlen und die Dividende – hohes Kurspotenzial?

Die Commerzbank, im Bild die Zentrale in Frankfurt, zahlt wieder eine Dividende. Bild und Copyright: Commerzbank.

Die Commerzbank, im Bild die Zentrale in Frankfurt, zahlt wieder eine Dividende. Bild und Copyright: Commerzbank.

Nachricht vom 12.02.2016 (www.4investors.de) - Eigentlich gilt die Deutsche Bank hierzulande als Branchenprimus. Doch während diese 2015 in einem milliardenschweren Verlust versunken ist, hat die Commerzbank im vergangenen Jahr die Deutsche Bank mit einem Gewinnanstieg von 0,27 Milliarden Euro auf 1,06 Milliarden Euro deutlich abgehängt. Während die Aktionäre der Deutschen Bank auf eine Dividende verzichten müssen, bekommen die Commerzbank Aktionäre erstmals seit längerer Zeit wieder eine Ausschüttung: Die Dividende soll bei 0,20 Euro je Commerzbank Aktie liegen. Die Zustimmung der Hauptversammlung hierzu ist allerdings noch vonnöten. In der Kernbank hat die Commerzbank im vergangenen Jahr den Gewinn von 1,5 Milliarden Euro auf 2,31 Milliarden Euro steigern können.

Für das laufende Jahr erwarten die Frankfurter Herausforderungen angesichts diverser weltwirtschaftlicher und geopolitischer Risikofaktoren. Man wolle den Marktanteil in den Kernbanksegmenten weiter erhöhen, kündigt die Bank an und setzt sich stabile Kosten zum Ziel. Die Risikovorsorge solle moderat steigen. „Aus heutiger Sicht ist im Geschäftsjahr 2016 daher insgesamt ein leicht über dem Vorjahr liegendes Konzernergebnis zu erwarten“, heißt es von Seiten der Commerzbank.

Dass der DAX-notierte Bankkonzern den Gewinn im vergangenen Jahr deutlich steigern konnte, liegt unter anderem an einem deutlichen Anstieg der Erträge vor Risikovorsorge: Hier weist die Commerzbank 9,76 Milliarden Euro für das Jahr 2015 aus – rund eine Milliarde Euro mehr als im Jahr 2014. Der Abbau von Risikopositionen bei der Bank macht sich in einer sinkenden Risikovorsorge bemerkbar: diese ist von 1,144 Milliarden Euro auf 0,696 Milliarden Euro deutlich zurückgegangen. Vor allem Veränderungen bei den Währungskursen und Aufwendungen für die Europäische Bankenabgabe haben dagegen die Kosten steigen lassen: Die Commerzbank meldet Verwaltungsaufwendungen von 7,16 Milliarden Euro nach 6,93 Milliarden Euro im Jahr 2014.

Commerzbank löst eigene „Bad Bank“ auf


Die regulatorisch relevante Kapitalbasis hat der Bankkonzern im vergangenen Jahr deutlich ausbauen können. „Unsere harte Kernkapitalquote liegt nun bei 12,0 Prozent“, sagt der Commerzbank-Finanzchef Stephan Engels am Freitag. „Wir haben 2015 die Risiken weiter reduziert und die Stabilität der Commerzbank deutlich erhöht“, so Engels. Die Risikoreduktion sieht man an der Entwicklung beim Volumen der konzereigenen „Bad Bank“, in der „Commerzbank-Sprache“ als „NCA“ bezeichnet. Seit dem dritten Quartal 2012 wurde das Volumen in dieser Einheit von 160 Milliarden Euro auf 63 Milliarden Euro gesenkt, der Abbau ging schneller als geplant voran. „Aufgrund dieses erfolgreichen Abbaus hat der Vorstand beschlossen, NCA aufzulösen und eine neue Struktur umzusetzen. Es ist vorgesehen, Portfolios mit hoher Qualität und niedrigem Risiko auf die Kernbank zu übertragen“, kündigt das Management am Freitag an.

An der Börse kommen die Zahlen und der Ausblick sehr gut an. Der Aktienkurs der Commerzbank liegt am späten Vormittag mit 16 Prozent (!) im Plus bei Aktienkursgewinne 7,409 Euro. Damit holt das Papier immerhein Teile der starken Verluste der vergangenen Wochen und Monate wieder auf. Zudem ergibt sich charttechnisch nun eine spannende Ausgangslage für die Commerzbank Aktie. Erste Reaktionen von Experten sind ebenfalls positiv: So kommt unter anderem von Equinet eine Kaufempfehlung, ebenso vom Bankhaus Lampe – beide sehen für das Papier ein hohes Kurspotenzial mit einem Kursziel bei 12 Euro.

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Commerzbank Aktie

28.06.2016 - Commerzbank: Briten bringen Kursziel unter Druck
28.06.2016 - Commerzbank: Klare Veränderung beim Kursziel
28.06.2016 - Commerzbank und Deutsche Bank: Der Brexit-Crash der Bankaktien geht weiter, aber...
27.06.2016 - Commerzbank: Kursziel bleibt zweistellig
27.06.2016 - Commerzbank Aktie: Wird aus der Brexit-Panik eine Bärenfalle?
24.06.2016 - Commerzbank: Nach dem Brexit – Alles unter Druck
24.06.2016 - Commerzbank Aktie von Brexit-Panik erfasst
23.06.2016 - Commerzbank Aktie: Heute zählt es!
22.06.2016 - Commerzbank Aktie: Hohe Hürde im Blickpunkt – und nun?
21.06.2016 - Commerzbank: Neue Finanzierungsplattform

Aktie: Commerzbank | WKN: CBK100 | ISIN: DE000CBK1001 | Aktienindex: DAX | Homepage: http://www.commerzbank.de/ | Branche: Finanzdienstleister - Großbank

Die Commerzbank gehört zu den größten Bankengruppen Deutschlands. Ein einschneidendes Ereignis in der Commerzbank-Historie ist die Übernahme der Dresdner Bank, die das Unternehmen von der Allianz gekauft hat. 2009 wurden die Gesellschaften verschmolzen. Der Zukauf hat die Commerzbank stark belastet und als eine Folge der US-Finanzmarktkrise musste die Gesellschaft mit milliardenschwerer Unterstützung des Bundes durch eine Teilverstaatlichung gerettet werden. Nach der Finanzmarktkrise hat die Commerzbank einen groß angelegten Konzernumbau eingeleitet, man will sich wieder vor allem auf die Geschäfte im Bereich der Privatkunden und Firmenkunden konzentrieren. Zum Commerzbank-Konzern gehört unter anderem auch die Comdirect Bank. An der SDAX-notierten Direktbank ist der Konzern mit mehr als 81 Prozent der Anteile beteiligt.

Die Commerzbank-Aktie gehört nach Marktkapitalisierung zu den wichtigsten Aktien am Frankfurter Aktienmarkt und ist unter anderem im DAX 30 notiert. Im DAX 30 ist sie neben der Aktie der Deutsche Bank der einzige Vertreter der Bankbranche.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

28.06.2016 - pferdewetten.de holt sich frisches Geld
28.06.2016 - DF Deutsche Forfait: Brite zeichnet Kapitalerhöhung
28.06.2016 - SKW Stahl-Metallurgie Holding: Indisches Interesse
28.06.2016 - Decheng Technology: Premiere in Frankfurt
28.06.2016 - Volkswagen - „Dieselgate“: Milliardenschwerer Vergleich in den USA
28.06.2016 - Cringle: Fintech-Unternehmen will per Crowdfunding 400.000 Euro einnehmen
28.06.2016 - Salzgitter: Neue Gewinnprognose – Stahlmarkt stabiler als befürchtet
28.06.2016 - Hapag-Lloyd: Jetzt wird es ernst mit UASC – Übernahme
28.06.2016 - Bastei Lübbe: Neue Kooperation fokussiert sich auf Youtube-Stars
28.06.2016 - UBM Development: Neue Hotelprojekte in Hamburg


Chartanalysen

28.06.2016 - Wirecard Aktie nach Alibaba-Dementi: Eine Entwicklung, die enttäuscht...
28.06.2016 - Heidelberger Druck Aktie: Was ist hier los?
28.06.2016 - K+S Aktie: Der Tag nach der Horror-News
28.06.2016 - KTG Agrar Aktie: Die Uhr tickt...
27.06.2016 - GFT Aktie: Die nächste Barriere durchbrochen
27.06.2016 - Wirecard Aktie: Alibaba-Phantasie reicht nicht zum Durchbruch
27.06.2016 - Epigenomics Aktie: Brexit-Abschlag aufgeholt – und jetzt?
27.06.2016 - Daimler Aktie: Für Trader ist es hier gerade sehr spannend!
27.06.2016 - KTG Agrar Aktie: Alles wartet auf die eine Meldung
27.06.2016 - Deutsche Bank Aktie: Der Brexit-Crash – was nun?


Analystenschätzungen

28.06.2016 - Wirecard: Rasche Erholung dank Alibaba
28.06.2016 - Allianz: Keine Gefahr
28.06.2016 - Deutsche Bank: Kursziele rasseln nach unten
28.06.2016 - paragon: Klarer Wachstumskurs
28.06.2016 - Aurelius: Mögliche Chancen durch den Brexit
28.06.2016 - K+S: Setzt sich der Abwärtstrend fort?
28.06.2016 - Airbus: Ansprechende Bewertung
28.06.2016 - E.On: Gute Chance zum Einstieg
28.06.2016 - Nordex: Konsens kann geschlagen werden
28.06.2016 - K+S: Reaktion auf die Warnung


Kolumnen

28.06.2016 - Bank J. Safra Sarasin: Brexit – das Warten beginnt erneut
28.06.2016 - Raiffeisen: Brexit, EU-Gipfel, Bankaktien und Staatsanleihen im Blickpunkt
28.06.2016 - Commerzbank: Kreditwachstum im Euroraum kommt nicht richtig in Schwung
28.06.2016 - National-Bank: Druck auf die britische Regierung wird heute erheblich zunehmen
27.06.2016 - Saxo Bank: Brexit treibt Goldpreis
27.06.2016 - Raiffeisen: Brexit, Euro-Zone, US-Banken und Staatsanleihen im Blickpunkt
27.06.2016 - UBS – Goldman Sachs Aktie: Wahrscheinlichkeit für Durchbruch nach unten ist hoch
27.06.2016 - UBS – DAX-Prognose: Weitere Turbulenzen sind zu erwarten
24.06.2016 - Nord LB – DAX nach Brexit unter Druck: Haben politische Börsen immer kurze Beine?
24.06.2016 - Commerzbank: So reagieren Anleger auf den Brexit

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR