Nord LB – Risikoaversion im Aufwind: Erneuter Renditeverfall bei Bundesanleihen!

Nachricht vom 11.02.2016 (www.4investors.de) - Der Renditeverfall deutscher Staatsanleihen geht in eine neue Runde. Papiere mit einer Restlaufzeit von 10 Jahren rentieren aktuell unter 0,17%. Die Negativ-Schwelle ist nun nicht mehr weit entfernt. Der Trend ist nicht auf Euroland begrenzt, auch die US-Treasuries werden momentan stark gekauft.

Die aktuelle Reaktion scheint schon ein gewisser Ausdruck von Panik zu sein, zumal auch der DAX seine Talfahrt fortsetzte und die Safe Haven Währung Yen am aktuellen Rand stark aufwertet. Die gestrige Rede der Fed-Präsidentin Janet Yellen barg eigentlich wenig Überraschendes in sich. Mit einer Erhöhung im März hatten wir ohnehin nicht gerechnet, nach ihren gestrigen Äußerungen dürfte sich diese Ansicht auch bei anderen Marktteilnehmern durchsetzen. Dies scheint nun doch deutlichere Reaktionen hervorzurufen.

Die Zinssenkung der schwedischen Zentralbank heute Morgen könnte ebenfalls ein Faktor gewesen sein, der die Rendite belastete – die Riksbank senkte den Leitzins von -0,35% auf -0,50%. Das war zwar immerhin von der Mehrheit der Analysten auch erwartet worden. Allerdings verfestigt sich auch das Bild einer neuen Welt der Negativzinsen.

Seit den durch China ausgelösten Finanzmarktturbulenzen Anfang des Jahres scheint die Angst groß zu sein, dass die globale Konjunktur deutlich auf die Bremse tritt. Zuletzt gab es eher ambivalente Signale vom amerikanischen Arbeitsmarkt. Die Auftragseingänge für die deutsche Industrie im Dezember und die Produktion im gleichen Berichtszeitraum überraschten negativ – zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Finanzmarktstürme vom Anfang des Jahres noch nicht in voller Gänze manifestiert. Aber das sind alles nur Indizien und bedeuten noch keinesfalls die große Rezession.

Die EZB wird im März wahrscheinlich auch noch expansiver agieren. Allerdings: Bei Zinsen nahe Null oder knapp unter Null ist der Handlungsspielraum der Notenbanken sehr gering.

Noch sehen wir die Wirtschaft der USA und im Euroland in einer robusten Verfassung. Dennoch besteht natürlich die Gefahr, dass die allgemeine negative Stimmung an den Finanzmärkten auch Spuren in der Wirtschaft hinterlässt. Dem sollte entgegengesteuert werden und zwar nicht nur von der Geldpolitik allein.

Fazit: Die Renditen der deutschen Bundesanleihen befinden sich auf Talfahrt. Die 10-jährigen Benchmarkanleihen rentieren aktuell um die 0,17%. Da ist gerade viel Angst in den Märkten, was sich auch an den fallenden Aktienkursen und dem starken Wertgewinn des Yen, einer klassischen Safe-Haven Währung, ablesen lässt. Noch sehen wir die globale Wirtschaft in einer ordentlichen Verfassung, doch zu viel Panik könnte auch bedeuten, dass die Ängste sich zu einer Self-Fulfilling Prophecy entwickeln könnten.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus

News und Informationen zur Nord LB Aktie


Aktie: Nord LB | WKN: 0 | ISIN: 0 | Branche: Norddeutsche Landesbank




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

27.07.2016 - Hamborner REIT: Zukauf in Norddeutschland
27.07.2016 - Hochtief meldet Gewinnplus – Prognose bestätigt
27.07.2016 - Gateway Real Estate platziert Anleihe vollständig
27.07.2016 - Baader Bank hofft auf die zweite Jahreshälfte
27.07.2016 - Puma liegt wieder in den schwarzen Zahlen
27.07.2016 - PSI: „Kurzfristig keine negativen Effekte aus der Brexit-Entscheidung“
27.07.2016 - Vossloh: Verhaltene erste Jahreshälfte
27.07.2016 - Kion sieht sich auf gutem Weg
27.07.2016 - Laurel: Raus aus dem Entry Standard
27.07.2016 - Volkswagen Aktie im Plus: China-Absatz steigt deutlich


Chartanalysen

27.07.2016 - Ströer Aktie: Bodenbildung gelungen?
27.07.2016 - Paion Aktie: Alles wartet auf neue Impulse
27.07.2016 - Heidelberger Druck Aktie: Gefährlich, gefährlich
27.07.2016 - Commerzbank Aktie: Gruselige Entwicklung, aber…
26.07.2016 - GFT Aktie: Neues Kaufsignal!
26.07.2016 - Adva Aktie nimmt erste wichtige Hürden
26.07.2016 - Daimler Aktie: Das sind keine guten Nachrichten
26.07.2016 - Infineon Aktie: Droht hier eine Bullenfalle?
26.07.2016 - Barrick Gold Aktie: Die Party ist vorüber?
26.07.2016 - WCM Aktie: Wer setzt das nächste Zeichen?


Analystenschätzungen

27.07.2016 - Deutsche Bank: Kursziel für die Aktie gesenkt
27.07.2016 - Apple Aktie niedrig bewertet – Kaufempfehlung
27.07.2016 - Südzucker Aktie: Profiteur einer Zuckermarkt-Liberalisierung
27.07.2016 - Ströer Aktie: Kursrallye auf 71 Euro voraus?
27.07.2016 - Pantaleon Aktie: Es bleibt bei der Kaufempfehlung
27.07.2016 - Deutsche Bank: Es gibt viel zu tun
27.07.2016 - QSC: Hoffnung vor den Zahlen
27.07.2016 - Commerzbank: Klare Aufwärtstendenz
27.07.2016 - MTU: Neue Kaufempfehlung für die Aktie
27.07.2016 - Bayer: Positive Entwicklung


Kolumnen

27.07.2016 - Nord LB – Großbritannien: Harmonischer Schlussakkord vor dissonanter Zukunftsmusik
27.07.2016 - Raiffeisen: Apple, Verizon, Japan und Staatsanleihen im Blickpunkt
27.07.2016 - Commerzbank: Veröffentlichung der Stresstestergebnisse für europäische Banken am Freitagabend
27.07.2016 - National-Bank: Werden Einzelheiten zum nächsten japanischen Konjunkturprogramm bekanntgegeben?
27.07.2016 - Infineon Aktie: Die Rallye geht weiter
27.07.2016 - UBS – DAX: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden
26.07.2016 - Raiffeisen: Gilead, Verizon, Yahoo! und Staatsanleihen im Blickpunkt
26.07.2016 - Commerzbank: Öl - Geringere außerordentliche Produktionsausfälle sorgen für Überschuss
26.07.2016 - National-Bank: Die FOMC-Tagung beginnt am Nachmittag
26.07.2016 - Deutsche Bank Aktie: Stabilisierung auf niedrigem Niveau

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR